Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur

Seit 1998 besteht am Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft die                     Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur.

Sie wurde gemeinsam eingerichtet vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), dem S. Fischer Verlag, dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und der Freien Universität Berlin.

Deutscher Akademischer Austauschdienst (DAAD)
S. Fischer Verlag

Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck

Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur
.

Der Namenspatron der Gastprofessur ist der Verleger Samuel Fischer. Der Gründer des S. Fischer Verlages hat sich seinerzeit dafür eingesetzt, fremdsprachige Literatur in Deutschland bekannt zu machen, so zum Beispiel Henrik Ibsen, Émile Zola und Fjodor Dostojewski.

Ziel ist die kritische Reflexion über die Literaturen der Welt gemeinsam mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus verschiedenen kulturellen Kontexten. Dafür wird jedes Semester ein/e Autor/in eingeladen, ein Seminar anzubieten.

Der/Die Samuel Fischer-Gastprofessor/in ist Mitglied des Lehrkörpers. Das Seminar ist offen für Studierende aller Fachrichtungen. Scheine können erworben werden.

42. Gastprofessor im Wintersemester 2019/20 ist Bernardo Carvalho

Die Samuel Fischer-Gastprofessoren/innen für Literatur im Überblick: