Springe direkt zu Inhalt

Wolken eine Sprache geben Lange bevor es zuverlässige Wetterberichte gab, interessierte sich die Dichtung für Meteorologie. Wissenschaftler des Peter-Szondi-Instituts haben das Verhältnis von Wetter und Literatur untersucht.

Erstsemesterbrief der Fachschaft zum WS 2020/21

Liebe Erstsemester, herzlich willkommen am Peter Szondi-Institut. Bitte lest euch den Ersti-Brief ( link hier ) gut durch, da ihr dort wichtige Informationen erhaltet. Das wichtigste in Kürze: Es gibt  online   Orientierungsveranstaltungen  – am 29.10. um 10:00 für Bachelorstudierende sowie am 28.10. um 16:00 für Masterstudierende – außerdem haben wir Campusführungen und Stadtteilspaziergänge geplant. Im Brief findet ihr auch einen Link zu einem Ordner, in dem ihr euch u.a. die  Erklärung der Studienordnung  anschauen könnt – tut das  unbedingt vor der Orientierungsveranstaltung! Für wichtige Informationen, meldet euch bitte für die  Mailingliste  für AVL-Studierende an ( https://lists.fu-berlin.de/listinfo/studierendeavl ), außerdem könnt ihr die Fachschaftsinitiative auf Facebook abonnieren ( https://www.facebook.com/fsiavlfu ). Bei Fragen, meldet euch gerne: fsiavl[at]zedat.fu-berlin.de Wir freuen uns auf euch! Eure Fachschaftsinitiative

19.10.2020

Neuerscheinung: LIteraturtheorie nach 2001

Wie geht es weiter in der Literaturtheorie – nach Barthes und Derrida, Bourdieu und Luhmann, Szondi und Kittler? Literaturwissenschaftliche Handapparate und Einführungen vermitteln zuweilen den Eindruck, als sei der Theoriekanon seit dreißig Jahren stabil geblieben. Dabei haben sich die Koordinaten der internationalen Debatten in den lesenden und schreibenden Fächern seither deutlich verschoben. Welches sind die neuen Signalbegriffe? Wo verlaufen die Konfliktlinien? Ein Kollektiv junger Autorinnen und Autoren sondiert das Spannungsfeld zwischen »Distant Reading« und »Surface Reading«, materialistischen und ontologischen Programmen. Pointierte Artikel befassen sich mit Autorschaft, Form und Wissen, aber auch mit Ethik und Gesellschaft, Körper und Kognition, Materialität und Praxis, Realität und Oberfläche. Ein ideenreiches Kompendium, eine Karte des Territoriums für die literaturtheoretischen Debatten des 21. Jahrhunderts. Patrick Durdel*, Florian Gödel, Christian Lamp, Lena Pfeifer, Annika M. Schadewaldt, Julius Thelen, Zoe Zobrist (Hg.) Verlag Matthes  Seitz Fröhliche Wissenschaft 163 *Patrick Durdel hat sein Masterstudium 2018 am Peter Szondi-Institut abgeschlossen.

09.06.2020

Umfrage zum digitalen AVL-Studium im SoSe 2020

Liebe AVL-Kommiliton*innen, wie ihr vielleicht mitbekommen habt, haben wir von der Fachschaftsinitiative eine Umfrage zum digitalen Studium durchgeführt, an der viele von Euch teilgenommen haben. Dafür möchten wir uns herzlich bei Euch bedanken! Als wir die Ergebnisse der Umfrage am 13.5. im Institutsrat vorgestellt haben, sind wir auf großes Interesse gestoßen. Die detaillierte Auswertung findet ihr in dem angehängten Dokument. An dieser Stelle wollen wir nur die wichtigsten Ergebnisse zusammenfassen:  1. Insgesamt ziehen wir aus der Umfrage ein  positives Fazit . Die Veranstaltungen werden den Umständen entsprechend als überwiegend gut wahrgenommen und die erhebliche Mehrarbeit in der Vorbereitung scheint sich auszuzahlen – das hat uns und natürlich die Dozierenden sehr gefreut! 2. Viele haben bemerkt, dass der  Arbeitsaufwand  insgesamt höher ist als sonst. Wir haben das im Institutsrat angesprochen und sind auf Verständnis gestoßen, sodass es hoffentlich bald zu Entlastungen kommt. 3. Obwohl viele die Diskussionen in  Videokonferenzen  als weniger bereichernd wahrnehmen, gehörten Videokonferenzen zu den am meisten gewünschten Seminarformaten. Auch wenn die Face-to-face-Kommunikation nicht ersetzt werden kann, scheint ein großes Bedürfnis nach digitaler Begegnung zu bestehen (s.u.). 4. Zwar bewerten die meisten die  Betreuung  positiv und wissen, an wen sie sich bei Fragen zur  Studienorganisation  wenden können, doch gibt es einige, bei denen das nicht der Fall ist. Wir möchten Euch deshalb nochmal auf die wichtigsten Anlaufstellen aufmerksam machen:  Studienfachberatung  (David Wachter und Eva Killinger):  beratungavl@zedat.fu-berlin.de Fachschaftsinitiative:   fsiavl@zedat.fu-berlin.de Facebookgruppe  "AVL an der FU Berlin" Meldet Euch unbedingt auch für den  AVL-Studierendenverteiler  an, der in Zeiten überwiegend digitaler Kommunikation wichtiger ist denn je. Unter diesem Link könnt Ihr Euch einschreiben:  https://lists.fu-berlin.de/listinfo/studierendeavl Bitte weist Kommiliton*innen auf diese Angebote hin, teilt Informationen, erkundigt Euch nach dem Wohlergehen Eurer Freunde und Bekannten und helft Euch gegenseitig! 5. Ein paar Studierende haben angegeben, dass es für sie zu einer  Verlängerung des Studiums mit gravierenden Folgen  kommen wird. Bitte zögert nicht, Euch in schwierigen Situationen an die oben aufgeführten Beratungsstellen zu wenden. In dieser besonderen Lage können ggf. auch besondere Lösungen gefunden werden. 6. Viele von uns empfinden die aktuelle Situation als  psychische Belastung . Als Hauptgrund wurden fehlende soziale Kontakte genannt, und auch wenn das öffentliche Leben langsam wieder in Gang kommt, fehlt die direkte Begegnung an der Uni. Deshalb haben wir beschlossen, eine  Coffee hour  einzurichten, die allen Studierenden des Instituts einen digitalen Begegnungsort bieten soll. Der erste Termin ist  Mittwoch, der 27. Mai um 12 Uhr . Eine Einladung mit Webex-Link schicken wir in Bälde über den Verteiler.   Herzliche Grüße Eure FSI

19.05.2020

Andreas Tretner wird Gastprofessor im WS 20/21

Andreas Tretner wird August-Wilhelm-von-Schlegel-Gastprofessor für Poetik der Übersetzung an der Freien Universität Berlin. Deutscher Übersetzerfonds fördert Lehrtätigkeit im Wintersemester 2020/21  

06.05.2020

SoSe 20: Kommunikation und Solidarität

Mit der Bitte um Beachtung!

21.04.2020

Erweiterte Kommentare der AVL-Seminare online abrufbar

Ab sofort sind aktualisierte und deutlich erweiterte Kommentare für alle AVL-Lehrveranstaltungen des Sommersemesters 2020 auf der Homepage des PSI unter: "Studium & Lehre/Vorlesungsverzeichnis" abrufbar! Bitte beachten Sie, dass die einzelnen Dateien ggf. noch aktualisiert werden können! Hier der Link: https://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we03/studium/vorlesungsverzeichnis/index.html

04.04.2020

Informationen zum neuartigen Coronavirus (2019-nCoV)

Die Freie Universität Berlin informiert fortlaufend über die Auswirkungen des Coronaviren-Ausbruchs auf den Lehr-, Studien,- und Arbeitsalltag an der Hochschule. Aktuelle Informationen finden Sie hier .

12.03.2020

Eröffnung des DFG-Netzwerks „Dispositiv der Menge“

Das Netzwerk untersucht die Menge von der Antike über die Moderne bis in die Gegenwart als Dispositiv, d.h. als eine heterogene Gesamtheit von Redeweisen, Körpern, Machttechniken, Affekten, Metaphern, Zeichenprozessen und kulturellen Praktiken. Die beteiligten Fächer sind Philosophie, Medienwissenschaft, Literatur- und Kulturwissenschaft (Romanistik, Germanistik, Komparatistik), Religionswissenschaft und Gender Studies. Die Fragestellungen werden in einzelnen Teilprojekten und Workshops verfolgt. Das Netzwerk nimmt seine Tätigkeit zum 1. März 2020 auf, Konzeption und Leitung liegt bei PD Dr. Cornelia Wild.

06.02.2020

Buchveröffentlichung: Gedenkschrift Eberhard Lämmert

Die Beiträge des Ehrensymposiums für Eberhard Lämmert, das am 3. Mai 2016 an der Freien Universität stattfand, sind nun als Gedenkschrift erschienen. Eberhard Lämmert war Germanist, Komparatist und von 1976 bis 1983 Präsident der Freien Universität Berlin. Am 12. Mai 2015 ist er 91-jährig verstorben. Die Autorinnen und Autoren, führende WissenschaftlerInnen, ehemalige Doktoranden und Kollegen, blicken auf eine langjährige Zusammenarbeit mit Eberhard Lämmert zurück. Sie würdigen seine außergewöhnliche Forscherpersönlichkeit, seine herausragenden wissenschaftlichen Leistungen sowie sein Wirken als akademischer Lehrer und Wissenschaftspolitiker.

07.10.2019

Peter Szondi zum 90. Geburtstag

Am 27. Mai 2019 wäre Peter Szondi 90 Jahre alt geworden. Wir veröffentlichen aus diesem Anlaß eine Hommage von Hans-Christian Riechers. Er studierte in Freiburg und Valencia Philosophie, Germanistik und Religionswissenschaft und promovierte in Bielefeld mit einer Arbeit über Peter Szondi, für die er auch Bestände des Archivs der Freien Universität und viele Informationen aus dem von Irene Albers herausgegebenen institutsgeschichtlichen Band Nach Szondi (Berlin: Kadmos, 2015) verwendete. Seine Arbeit soll nächstes Jahr im Campus Verlag erscheinen. Derzeit ist Hans-Christian Riechers wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Universität Freiburg.

27.05.2019

News