Springe direkt zu Inhalt

Gastprofessur für deutschsprachige Poetik

Seit dem Sommersemester 2005 wird am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft regelmäßig eine Gastprofessur für deutschsprachige Poetik besetzt.

Die Gastprofessur trug zwölfmal, von 2005 - 2016, den Namen des Dichters Heiner Müller, nun ist sie umbenannt worden in: "Gastprofessur für deutschsprachige Poetik der Stiftung Preussische Seehandlung an der Freien Universität Berlin".

In Zusammenarbeit mit der Stiftung Preußische Seehandlung wird der mit 30.000 Euro dotierte Berliner Literaturpreis vergeben. Mit dem Preis werden Schriftsteller gewürdigt, deren literarisches Werk einen wichtigen Beitrag zur Entwicklung der zeitgenössischen Literatur in den Bereichen Lyrik, Erzählende Literatur und Dramatische Literatur geleistet hat.

Die jährlich gekürten Preisträger leiten als Gastprofessoren für deutschsprachige Poetik jeweils im Sommersemester eine „Literarische Werkstatt“ für Nachwuchsschriftsteller. In diesem Kurs haben maximal zwanzig literaturinteressierte Berliner Studierende die Möglichkeit, eigene literarische Arbeiten vorzulegen und mit dem Preisträger darüber zu diskutieren.

Die „Literarische Werkstatt“ gilt als Veranstaltung im Sinne der Studien- und Prüfungsordnungen. Ihre Anrechnung erfolgt im Rahmen von § 6, § 13 der Satzung für Allgemeine Prüfungsangelegenheiten.

Gastprofessur für deutschsprachige Poetik im Sommersemester 2020:

16.  Preisträger des Berliner Literaturpreises der Stiftung Preußische Seehandlung ist der Autor Thomas Meinecke.

Liste der ehemaligen Inhaber: