Springe direkt zu Inhalt

Juliane Küppers

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Mittel- und Neulatein

Wissenschaftliche/r Mitarbeiter/in

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/309
14195 Berlin

Sprechstunde

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Seit 05/2020: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Griechische und Lateinische Philologie der Freien Universität Berlin (Mittel- und Neulatein, Prof. Dr. Bernd Roling)

Seit 10/2016: Doktorandin in der Research Training Group „Philosophy, Science and the Sciences“ (Humboldt-Universität zu Berlin / Freie Universität Berlin)

Vita

Akademischer Werdegang

2017/18: Visiting Fellowship an der Harvard University (Department of the Classics, Department of the History of Science)

2015: M.A. Klassische Philologie, Freie Universität Berlin

2012: B.A. Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, Latein, Freie Universität Berlin


Stipendien

2016-2020: DFG Forschungsstipendium

2017/18: Förderung der Harvard University Visiting Fellowship durch die Einstein Stiftung sowie das DFG Auslandsstipendium

2017: Center for International Cooperation / EU Büro Brüssel der Freien Universität Berlin für Teilnahme an akademischer Öffentlichkeitsarbeit


Arbeitserfahrung

2011-2018: Pressestelle der Freien Universität Berlin: Öffentlichkeitsarbeit, Wissenschaftsredaktion, Expertendienst

2008-2010: Universal Music / Deutsche Grammophon: Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsorganisation

2003-2008: Sony Music: Produktmanagement, Öffentlichkeitsarbeit, Veranstaltungsorganisation

SS 2020: Lateinische Syntaxübung II

  • Dissertationsprojekt: "Empirical Adequacy in Gassendi's Epistemology and Philosophy of Science"
  • Rezeption und Transformation antiker Naturphilosophie in der Frühen Neuzeit, insbesondere des Epikureismus
  • Lukrez' De rerum natura und dessen Rezeption
  • Antike Skepsis und deren Rezeption
  • Wissenschaftsgeschichte der Antike und der Frühen Neuzeit, insbesondere der Atomtheorie
  • Wissenschaftstheorie, Erkenntnistheorie
  • Lehrdichtung
  • Framing Newton's Principia: The Three Versions of Edmond Halley’s Lucretian Ode and Newton’s Reception of Lucretius’ De Rerum Natura, in: Roling, B./Markevičiūtė, R., Die Poesie der Dinge. Ziele und Strategien der Wissensvermittlung im lateinischen Lehrgedicht der Frühen Neuzeit, De Gruyter, i. E.

Akademische Öffentlichkeitsarbeit und weitere Aktivitäten

  • Seit Januar 2018: Leitung der Networking-Initiative „Women in Ancient Philosophy“
  • November 2018: Konferenz im Rahmen der österreichischen Ratspräsidentschaft „Impact of Social Sciences and Humanities for a European Research Agenda – Valuation of SSH in Mission-Oriented Research“ in Wien, Teilnahme als Vertreterin der Freien Universität Berlin sowie der Wissenschaftskommunikationsinitiative „Standing Up for Science“
  • „Philosophy and Science Meet at Humboldt University Berlin“, in: Scientia, 13.12.2017
    https://doi.org/10.26320/SCIENTIA70
  • Juni 2017: Teilnahme am Workshop der Wissenschaftskommunikationsinitiative „Standing Up for Science“ in Brüssel als Vertreterin der Freien Universität Berlin (Center for International Cooperation)

Konferenzen: Vorträge, Kommentare
(Auswahl)

  • April 2019: Neo-Latin Symposium, University College Cork
    „Fighting About All and Nothing with Lucretius - The Anti-Lucretian Didactic Poem as a Medium of Contemporary Scientific Debate in the Early 18th Century“
  • Januar 2019: Herausforderungen der Poetisierung von Wissenschaft, Freie Universität
    „Introducing Isaac Newton: Lucretian Hero or Staunch Providentialist? The Three Versions of Edmond Halley’s Ode to the Principia
  • August 2018: Argumentation and the Usage of Language in Hellenistic Philosophy, Humboldt-Universität
    „Gassendi’s Destructive and Constructive Reception of Ancient Scepticism: Arguing for a Scientific Method Fit for the 17th Century“
  • April 2018: Berlin-Munich-Graduate-Conference, LMU München
    „17th Century Criticism of Aristotelian Epistemology“
  • April 2018: Harmonic Theory in Ancient Greece, Humboldt-Universität
    Kommentar zu Sara Panteri „Some Reflections on Excerpta Neapolitana §19“


Colloquia: Vorträge, Kommentare
(Auswahl)

  • November 2019: Philosophical Colloquium der Humboldt-Universität, Prof. Jonathan Beere
    „The Problem of Scalar Invariance in Gassendi’s Accounts of Atomic and Observable Motion – Suggestion for a Novel Approach“
  • Juli 2018: Philosophical Colloquium der Humboldt-Universität, Prof. Stephen Menn
    „Gassendi’s Constructive Reception of Ancient Scepticism in his Development of a Scientific Method“
  • Juni 2018: Forschungscolloquium Mittellatinistik der Freien Universität, Prof. Bernd Roling
    „Pierre Gassendis Kritik der dogmatischen aristotelischen Dialektik der Spätscholastik“
  • November 2017: Technical Traditions in Ancient Greece and Rome, Harvard University, Department of the Classics, Prof. Mark Schiefsky
    „The Paratext in Isaac Newton’s Principia
  • Oktober 2017: Early Sciences Working Group, Harvard University, Department of the History of Science, Prof. Alex Csiszar
    „Jesuit Didactic Poetry against Atomic Theory“


Konferenzen und Workshops: Organisation

  • April 2020: 5th Ancient Philosophy Workshop for Female Graduate Students and Early Career Researchers (auf unbestimmte Zeit verschoben)
  • Dezember 2019: Workshop „Inclusive Classroom“ zu Diversität in der Philosophie
  • Dezember 2018: 4th Ancient Philosophy Workshop for Female Graduate Students and Early Career Researchers
  • August 2018: Argumentation and the Usage of Language in Hellenistic Philosophy