Institut für Griechische und Lateinische Philologie

Das Forschungs- und Lehrspektrum des Instituts für Griechische und Lateinische Philologie umfasst neben den häufig als „klassisch“ bezeichneten Philologien Latinistik und Gräzistik auch die Schwerpunkte Byzantinistik, Mittellatein, Neogräzistik und Didaktik der Alten Sprachen. Das Institut ist forschungsstark, seine Mitglieder engagieren sich in vielfältigen Forschungsprojekten, wie zum Beispiel in dem Exzellenzcluster „TOPOI“ und dem SFB „Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der alten Welt bis in die frühe Neuzeit“.

Schwerpunkte der lateinischen und mittellateinischen Philologie liegen in der Erforschung der lateinischen Sprache und der lateinsprachigen Literatur, Philosophie und Kultur von der Antike bis zum Mittelalter. Spezialisiert auf die Gebiete klassische Gräzistik, Byzantinistik und Neogräzistik erforschen die Philologinnen und Philologen die griechische Sprache und die griechischsprachige Literatur, Philosophie und Kultur von der Antike bis in die Gegenwart und verfolgen deren Einflüsse auf die nicht griechisch sprachige Welt. Der Arbeitsbereich Didaktik der Alten Sprachen ist zuständig für die fachdidaktischen Studienanteile der altsprachlichen Lehramtsstudiengänge.