Springe direkt zu Inhalt

PD Dr. Michael Krewet

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Gräzistik

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Schwendener Straße 8
14195 Berlin
Fax
(030) 838-52767

Sprechstunde

Die aktuelle Sprechstunde entnehmen Sie bitte der Gesamtliste der Mitarbeiter*innen des Instituts.

Vita

Verheiratet, 2 Kinder

Studium der Gräzistik, Latinistik, Italianistik (zeitweise der Polonistik) an den Universitäten Urbino und Marburg (Abschluss: Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien)

2009 Promotion an der Universität Marburg (Doktorvater: Prof. Dr. Arbogast Schmitt)

2015 Habilitation in Klassischer Philologie an der Freien Universität Berlin

WinSem 2006 - SomSem2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter / Latinistik an der Philipps-Universität Marburg

Seit SomSem 2008: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Griechische und Lateinische Philologie der Freien Universität Berlin (Lehrstuhl: Frau Prof. Dr. Gyburg Uhlmann) im Leibnizpreisprojekt "Literatur und Erkenntnis" (Frau Prof. Dr. Gyburg Uhlmann) und Sonderforschungsbereich "Episteme in Bewegung" (Teilprojekt A 04)

WinSem 2015/16: Vertretung der Professur für Klassische Philologie (Schwerpunkt Gräzistik) an der Freien Universität Berlin

WinSem 2019/20: Gastprofessur für Klassische Philologie (Schwerpunkt Gräzistik) an der Freien Universität Berlin

_______________________________________________________________________________

Ausgeführte Tätigkeiten und administrative Funktionen (in Auswahl)

  • Verantwortlicher für die Neuordnung der BA-Studiengänge (Griechisch (gültig seit 2012)) an der FU Berlin;
  • Mitverantwortlicher für die Neuordnung der MA-Studiengänge (Griechisch) (gültig seit 2012)) an der FU Berlin;
  • Verantwortlicher für die Unterrichtsplanung und Kurskoordination;
  • Erasmusbeauftragter (incl. Aufbau neuer Erasmus-Austauchprogramme) (Marburg / FU Berlin);
  • Gewähltes Institutsratsmitglied für den akademischen Mittelbau (FU Berlin);
  • Mitorganisation von literaturwissenschaftlichen und philosophischen Propädeutika für Schülerinnen und Schüler Berliner Schulen (FU Berlin);
  • Mitwirken mit Veranstaltungen an der Kinderuni (FU Berlin);
  • 2008-2015 ehrenamtlicher Geschäftsführer der Fördervereins Philologia e.V. des Instituts für Griechische und Lateinische Philologie;
  • Mithilfe bei der Organisation und Koordination verschiedener Tagungen und Workshops und beim Satz diverser Tagungsbände und Bücher (Marburg und FU Berlin).


I. Lehrveranstaltungen an der Freien Universität Berlin

  • Wintersemester 2019/20

Vorlesung: Das klassische griechische Drama (2 SWS)
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur 2)

Hauptseminar: Euripides Troerinnen (2 SWS)
(MA Klass Phil; 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur 2)

Lektüre: Auswahl aus Prosatexten zur griechischen Philosophie, Historiographie und Rhetorik (2 SWS)
(BA Griechische Philologie, 1. Semester, Modul: Griechische Literatur 1)

Forschungsseminar Griechisch: Aristoteles’ de interpretatione: Bedeutung und Wirkung von Aristoteles’ Sprachphilosophie (2 SWS)
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung Griechisch)

Forschungskolloquium Griechisch (2 SWS)
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung Griechisch)

  • Sommersemester 2019

Vorlesung: Theorie und Praxis der griechischen Geschichtsschreibung (2 SWS)
(MA KlassPhil; 1. Jahr; Modul: Griechische Literatur 1)

Forschungskolloquium Griechisch: Schwerpunkt Digital Humanities zur Unterstützung von Wissenstransferforschungen
[zusammen mit: Philipp Hegel (TU Darmstadt / FU Berlin)] 
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung)

Sprachvertiefung Griechisch: Sophokles Philoktet (2 SWS)
(MA KlassPhil, 1. Jahr; Modul: Sprachvertiefung Griechisch und Latein)

  • Wintersemester 2018/19

    Hauptseminar: Aristophanes, Wolken
    (MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur 2)

 Forschungskolloquium Griechisch 
 (MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung)

  • Sommersemester 2018:

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch II
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

Ü Sprache und Stil (Deutsch-Griechisch) II
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Griechische Sprache und Stil)

  • Wintersemester 2017/18:

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch I
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

Ü Sprache und Stil (Deutsch-Griechisch) II
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Griechische Sprache und Stil)

  • Sommersemester 2017:

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch II
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

Ü Sprache und Stil (Deutsch-Griechisch) II
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Griechische Sprache und Stil)

  • Wintersemester 2016/17:

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch I
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

  • Sommersemester 2016:

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch II
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

Ü Sprache und Stil (Deutsch-Griechisch) II
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Griechische Sprache und Stil)

  • Wintersemester 2015/16:

Vorlesung: Sophokles
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur 2)

Hauptseminar: Sophokles, Antigone und König Ödipus
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur 2)

Ü Übersetzung: Deutsch-Griechisch I
(BA Griechische Philologie; 3. Jahr; Modul: Griechische Sprache 3)

Forschungskolloquium
(MA KlassPhil; 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung)

  • Sommersemester 2015:

Hauptseminar: Polybios
(MA KlassPhil; 1. Jahr; Modul: Griechische Literatur 1)

  • Wintersemester 2014/15:

Seminar: Aristoteles, Poetik
(BA Griechische Philologie, 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur III)

  • Sommersemester 2014:
Übung: Text, Kommentare, Diagramme. Die Marginalien und Interlinearien in den Handschriften zu Aristoteles, De Interpretatione

(zusammen mit Nikos Agiotis)
(MA KlassPhil 1. Jahr; Sprachvertiefung Griechisch und Latein)

  • Wintersemester 2013/14:

Forschungsseminar Griechisch:
Griechische Geschichtsschreibung (Herodot, Thukydides, Polybios)
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung)

  • Sommersemester 2013:

Übung: Sprache und Stil II
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Sprache und Stil Griechisch)

  • Wintersemester 2012/13:

Seminar: Herodot
(BA Griechische Philologie 2. Jahr; Modul: Griechische Literatur III)

Forschungsseminar: Griechisch
Aristoteles' Lehre von der Semantik, der Sprache und dem Aussagesatz (Schwerpunkt: De interpretatione)
(MA KlassPhil 2. Jahr; Modul: Perspektiven der Forschung)

  • Sommersemester 2012:

Übung: Übersetzungskurs Griechisch-Deutsch
(BA Griechische Philologie 3. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Sprache III)

  • Wintersemester 2011/12:

Proseminar: Sophokles
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur IV (Klassik))

  • Sommersemester 2011:

Proseminar: Geschichtsschreibung im Hellenismus
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur V (Nachklassik))

  • Wintersemester 2010/11: 
Übung: Lektüre: Texte zum Hellenismus
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur V (Nachklassik))
  • Sommersemester 2010:

Übung: Thukydides
(MA KlassPhil 1. Jahr (alte Ordnung); Modul: Sprachvertiefung Griechisch)

Forschungsseminar Thukydides
(MA KlassPhil 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Perspektiven der Forschung)

  • Wintersemester 2009/10:

Übung: Lektüre: Sophokles, König Ödipus
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur IV (Klassik))

  • Sommersemester 2009:

Proseminar: Alexander von Aphrodisias, De Anima
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur V (Nachklassik))

  • Wintersemester 2008/09: 

Proseminar: Aristophanes, Lysistrate
(BA Griechische Philologie 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Literatur IV (Klassik))

  • Sommersemester 2008:

Übung: Sprache und Stil II
(MA KlassPhil 2. Jahr (alte Ordnung); Modul: Griechische Sprache und Stil)



II.Lehrveranstaltungen an der Universität Marburg

  • Wintersemester 2007/08:

Übung zur Syntax und Stilistik I (Deutsch-Latein I) (2 SWS)
(Grundstudium)

Lektüreübung: Cicero, Pro Caelio (2 SWS)
(Grundstudium)

  • Sommersemester 2007:

Übung zur Syntax und Stilistik II (Deutsch-Latein II) (2 SWS)
(Grundstudium)

Lateinkurs Ia (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs II (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

  • Wintersemester 2006/07:

Übung zur Syntax und Stilistik I (Deutsch-Latein I) (2 SWS)
(Grundstudium)

Lateinkurs Ia (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs Ib (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs II (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

  • Sommersemester 2006 (als Lehrbeauftragter):

Übung zur Syntax und Stilistik II (Deutsch-Latein II) (2 SWS)
(Grundstudium)

Lateinkurs Ia (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs II (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

  • Wintersemester 2005/06 (als Lehrbeauftragter):

Übung zur Syntax und Stilistik I (Deutsch-Latein I) (2 SWS)
(Grundstudium)

Lateinkurs Ia (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs Ib (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Lateinkurs II (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

  • Sommersemester 2005 (als Lehrbeauftragter):
Übung zur Syntax und Stilistik I (Deutsch-Latein I) (2 SWS)
(Grundstudium)
Lateinkurs II (4 SWS)
(Latein-Spracherwerbskurs für Nichtfachstudierende)

Derzeitige Forschungs-, Interessens- und Arbeitsschwerpunkte

  • Die Theorie der Gefühle bei Aristoteles,  Heidelberg 2011 [= Dissertation].
          Rezension: P. L. Oesterreich, Jahrbuch Rhetorik, Bd. 32 (2013/1), S. 148-149.
  • Die stoische Theorie der Gefühle. Ihre Aporien. Ihre Wirkmacht, Heidelberg 2013.

          Rezension: B. Chwalek, Forum Classicum, (2013/3), S. 235-237.

  • Vernunft und Religion bei Herodot, Heidelberg 2017. [= Habilitationsschrift]

              Rezension: F. Ricken, Theologie und Philosophie 93/2 (2018), 262-263.

  • (erscheint vermutlich im Sommer 2020:) Anonymus Coislinianus, Ἐξήγησις εἰς τὸ Περὶ ἑρμηνείας. Teil I. Textkritische Editio Princeps mit einer Einleitung zur handschriftlichen Überlieferung und zur Bedeutung des Kommentars (Digitale Edition).

In Vorbereitung:

  • Philipp Hegel, Michael Krewet (Hg.), Wissen in Buchgestalt (Akten zur gleichnamigen Tagung des SFB 980 an der Freien Universität Berlin vom 30.09-02.10.2019), Erscheinen geplant für Ende 2020 (Harrassowitz:Wiesbaden)
  • „Zeitloses Wissen des Göttlichen und zeitgebundenes menschliches Erkennen in der Geschichtsschreibung Herodots“ (unter Begutachtung).
  • „Zum Potential der emotionalen Einflussnahme des Sophokleischen Dramas auf zeitgenössische Polisbürger“, in: Vibecke Goldbeck, Sven Page, Viktoria Räuchle (Hg.), Pathos und Polis. Einsatz und Wirkung affektiver Elemente in der griechischen Welt, erscheint Stuttgart: Steiner-Verlag 2020. 
  • „Literatur als Vermittler universaler Wahrheiten (Aristoteles)", in: Andrea Allerkamp, Sarah Schmidt (Hg.), Handbuch Literatur und Philosophie, geplant für: erscheint Berlin/ Boston / De Gruyter 2020. 
  • „Zur Wirkung der Literatur auf die menschliche Seele (Gorgias, Platon)“, in: Andrea Allerkamp, Sarah Schmidt (Hg.), Handbuch Literatur und Philosophie, erscheint Berlin/ Boston: De Gruyter 2020. 
  • „Transfer and Harmonization. Ammonius interpreting de interpretatione by means of the argument of Plato's Cratylus“, erscheint in: G. Uhlmann (Hg.), Aristotle Transferred. erscheint voraussichtlich London 2020
  • (zusammen mit Philipp Hegel) „Diagramme in Bewegung: Scholien und Glossen zu Aristoteles’ de interpretatione“, in: Bilddaten in den digitalen Geisteswissenschaften, hg. v. Canan Hastik et al. (Hg.), erscheint Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2020. 
  •  (zusammen mit: Germaine Götzelmann, Jochem Kahl, Linda Gennies, Julia Hübner, Philipp Hegel, Sibylle Söring und Danah Tonne) „Digitale Erforschung epistemischer Verflechtungen. Informationsinfrastruktur und vormoderne Wissenstransfers“, in: Wissensoikonomien. Ordnung und Transgression vormoderner Kulturen, hg. v. Nora Schmidt et alii, erscheint Wiesbaden: Harrassowitz Verlag 2020. 

  • „Jüngere Textzeugen in der griechischsprachigen Überlieferung von Aristoteles’ περὶ ἑρμηνείας und ihre textkritische Bedeutung“, im Druck: Hermes – Zeitschrift für Klassische Philologie.
  • (zusammen mit Philipp Hegel, Germaine Götzelmann und Danah Tonne) „Annotationen und ihre infrastrukturellen Prämissen“, in: Digital Humanities Austria 2018: Empowering Researchers, ed. Marlene Ernst, Peter Hinkelmanns, Katharina Zeppezauer-Wachauer, Vienna: Austrian Academy of Sciences Press 2020. https://epub.oeaw.ac.at/?arp=0x003b3d14 
  • "Zum Menschenbild in Herodots Kroisos-Logos. Das Solon-Kroisos-Gespräch. Kroisos' Atys-Traum und die Orakelsprüche", in: LGBB 63 (2019), 84-100.
  • (zusammen mit Germaine Götzelmann, Philipp Hegel, Sibylle Söring und Danah Tonne) „Aspekte digitaler Infrastrukturen. Herausforderungen und Perspektiven von Forschungsdaten im Sonderforschungsbereich 980 ‚Episteme in Bewegung‛“, in: Bibliothek - Forschung und Praxis 43/2 (2019), De Gruyter: Berlin / Boston, S. 324–331. 
  • (zusammen mit Sibylle Söring, Germaine Götzelmann, Philipp Hegel und Danah Tonne) „An der Schnittstelle von Fach- und Informationswissenschaft: Das INF-Projekt des SFBs 980 ‚Episteme in Bewegung. Wissenstransfers von der Alten Welt bis in die frühe Neuzeit‘“, in: Bausteine Forschungsdatenmanagement 2 (2019), 89-95. https://doi.org/10.17192/bfdm.2019.2.8083 

  • (zusammen mit: Philipp Hegel, Germaine Götzelmann, Danah Tonne und Sibylle Söring) „Aristoteles auf Reisen: Handschriftenforschung in der digitalen Infrastruktur des SFBs 980 ‚Episteme in Bewegung‘“, in: Forschungsinfrastrukturen in den digitalen Geisteswissenschaften (Akten des DFG-Symposions „Forschungsinfrastrukturen in den digitalen Geisteswissenschaften“ vom 26-28. September 2018 an der Universität Bayreuth), hg. v. Martin Huber, Sybille Krämer und Claus Pias, Fachinformationsdienst Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft: Frankfurt am Main 2019, S. 77-87.

  • "Der Antike Roman und seine 'Wirklichkeit'. Zur Bedeutung Homers für die Ausbildung des Romans im Hellenismus am Beispiel Charitons", in: B. Kappl, S. Meier (Hg.), Gnothi Sauton. Festschrift für Arbogast Schmitt zum 75. Geburtstag, Heidelberg 2018, 333-392.
  • "Komik, Komische Handlung und Reinigung des Lachens in Aristophanes' "Lysistrate" (Teil 2): Zentrale Merkmale des Lachens und der Komödie im Urteil der antiken und spätantiken Literaturkritik und die Frage ihrer Applikabilität für die Deutung der Aristophanischen Komödie", in: LGBB 62 (2018), 153-169.
  • "Perspektiven für die Frage nach dem Tragischen in Senecas Tragödien am Beispiel der Troades", in: Hermes. Zeitschrift für Klassische Philologie 145 (2017), 458-479.
  • "Polybios’ Geschichtsbild. Hellenistische Prinzipien seiner Darstellungen menschlichen Handelns", in: Wiener Studien. Zeitschrift für Klassische Philologie, Patristik und lateinische Tradition 130 (2017), 89-125.
  • "Das Tragische im Handeln des Sophokleischen Philoktet", in: R. Toepfer, G. Uhlmann (Hg.), Tragik vor der Moderne. Literaturwissenschaftliche Analysen, Heidelberg 2015, 103-142.
  • "Descartes' notion of anger. Aspects of a possible history of its premises" [Seneca, Justus Lipsius], in: K. Enenkel, A. Traninger (Hg.), Discourses of Anger in Early Modern Period, Leiden 2015, 143-171.
  • "Bilder des Unräumlichen. Zum Erkenntnispotential von Diagrammen in Aristoteleshandschriften", in: Wiener Studien - Zeitschrift für Klassische Philologie, Patristik und lateinische Tradition 127 (2014), 71-100.
  • "Gründe für die Umdeutung des Aristotelischen Katharsisbegriffs im europäischen Denken", in: C. Uhlig, W. Keller (Hg.), Europa zwischen Antike und Moderne. Beiträge zur Philosophie, Literaturwissenschaft und Philologie, Heidelberg 2014, 43-79.


KLEINERE ARBEITEN

  • Rez. zu Rana Saadi Liebert, Tragic Pleasure from Homer to Plato, Cambridge 2017, in: Gnomon 91/7 (2019), 585-588.
  • „Digitale Werkzeuge und Infrastrukturen zur Analyse und Beschreibung von Bewegungen in vormodernen Wissensbeständen“, in: DHd 2017: Digitale Nachhaltigkeit, hg. v. Michael Stolz, Bern 2017, S. 238–240. (zusammen mit: Philipp Hegel, Danah Tonne, Albert Geukes, Andrea Rapp, Rainer Stotzka und Gyburg Uhlmann)
  • „Ein Web Annotation Protocol Server zur Untersuchung vormoderner Wissensbestände“, in: DHd 2019: Multimedial und multimodal, hg. v. Patrick Sahle, Digital Humanities im Deutschprachigen Raum: Frankfurt am Main 2019, S. 285–288. (zusammen mit: Danah Tonne, Germaine Götzelmann, Philipp Hegel, Michael Krewet, Julia Hübner, Sibylle Söring, Andreas Löffler, Michael Hitzker, Markus Höfler, Timo Schmidt)



DIGITALE FORSCHUNGSDATEN (im SFB-980-Episteme Repositorium)

  • Transkription von mehr als 1300 Glossen, Scholia, Diagrammen und Kommentarpartien zu De Interpretatione-Handschriften für die Erforschung von Wissenstransfers und Wissensvermittlung in den Codices.
  • Kleinere Erweiterungen zu bislang 100 Interpretatione-Handschriften mit Blick auf Traditionsbildungen, Ähnlichkeiten und (stemmatischen) Verwandtschaften (auf der Basis eigener Kollationen von 135 De Interpretatione-Handschriften)

Vorträge und Präsentationen - in Auswahl

  • 07.07.2018, Universität Leipzig, „Textzeugnisse aus der jüngeren handschriftlichen Überlieferung der Aristotelischen Schrift de interpretatione und ihr textkritisches Potential.“ Vortrag im Rahmen 23. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands.
  • 07.07.2018, Universität Leipzig, „Textzeugnisse aus der jüngeren handschriftlichen Überlieferung der Aristotelischen Schrift de interpretatione und ihr textkritisches Potential.“ Vortrag im Rahmen 23. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands.
  • 29.06.2018, Humboldt-Forum Berlin, „Digital annotations of medieval manuscripts and early modern prints.“ (zusammen mit Julia Hübner,  Germaine Götzelmann und Danah Tonne). Vortrag bei der Tagung Wissensoikonomien. Order and Transgression in Premodern Cultures (6. Jahrestagung des SFB 980 - im Rahmen des Workshops: Epistemic Networks).

  • 14.06.2018, Heinrich Schliemann Institut, Universität Rostock, „Philologisch-philosophische Gelehrsamkeit in der griechisch-handschriftlichen Überlieferung der Aristotelischen Schrift de interpretatione und ihr textkritisches Potential.“
  • 13.10.2017, Freie Universität Berlin „Zum Potential der emotionalen Einflussnahme des Sophokleischen Dramas auf die Polisbürger Athens. Das Beispiel des Philoktet.“ Vortrag bei der altertumswissenschaftlichen Tagung Pathos und Polis. Einsatz und Wirkung affektiver Elemente in der griechischen Welt (11.-14.10.2017)
  • 30.06.2017, „Digitale Modellierung von Aristoteleshandschriften.“ (zusammen mit Philipp Hegel) Vortrag im Rahmen der Tagung „Umschreiben/ Re-Writing. Materiale und epistemische Dimensionen von Rekontextualisierung in der Vormoderne“ (Gemeinsame Jahrestagung des SFB 933+SFB 980) in Nauen (29.06.-01-07.2017).
  • 18.05.2017, Freie Universität Berlin, (zusammen mit Gyburg Uhlmann) „Syllogismus-Diagramme in Aristoteles-Handschriften – Formen des didaktischen Transfers.“ Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Workshops des SFB 980 „Erzählung und Argument – Formen impliziter Syllogistik in vormoderner Literatur und Philosophie“.
  • 16.12.2016, Freie Universität Berlin (zusammen mit Philipp Hegel (TU Darmstadt) und Danah Tonne (KIT Karlsruhe), Gyburg Uhlmann) „Zum Umgang mit Forschungsdaten“ Jour Fixe des SFB 980, Freie Universität Berlin (Beteiligte Disziplinen: Klass. Philologie, Germanistik, Informatik).
  • 17.06.2016, Universität Potsdam, „Transformation des Tragischen in der Antike – Darstellung und Wirkmacht“, Vortrag bim Rahmen der 21. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands.
  • 12.06.2015, Humboldt Universität Berlin, „Mögliche Einflüsse und Hintergründe für Polybios Darstellungen menschlichen Handelns.“ Vortrag im Rahmen der 20. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands.
  • 11.06.2015, Freie Universität Berlin: „Zur Frage der Eindeutigkeit und Mehrdeutigkeit von Sprache in Aristoteles’ Lehre von der Sprache“, Vortrag im Rahmen des interdisziplinären Workshops „Deutlichkeit und Mehrdeutigkeit von Sprache“ im SFB 980 Episteme in Bewegung. (Kooperationsworkshop zwischen den Projekten A05 „Von Logos zu Kalām: Figurationen und Transformationen von Wissen in der vorderorientalischen Spätantike“ und A04 „Prozesse der Traditionsbildung in der De interpretatione-Kommentierung in Spätantike und Mittelalter“.
  • 18.02.2015, Freie Universität Berlin: „Wissen und Literatur in Herodots Historien“, im Rahmen des SFB 980-Studientags „Literatur uns Wissen in der Vormoderne“, organisiert vom TP B02 „Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters“ und TP A06 „Formen der Paradoxie als Indikatoren epistemischer Umbrüche im 16. und 17. Jahrhundert“.
  • 24.10.2014, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, „The presence of Plato in Ammonius explanation of Aristotelian doctrines“, Vortrag im Rahmen der internationalen Tagung: Aristotle Transferred – The Ancient Greek Commentaries on Aristotle and the Transfer of Knowledge.
  • 27.06.2014, Universität Halle, „Die παθήματα τῆς ψυχῆς (Arist. De int.). Philologische Perspektiven für eine philosophische Frage“, Vortrag im Rahmen der 19. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands, Halle/Saale.
  • 22.04.2014, Freie Universität Berlin, „Bilder als Wissenshilfen bei Aristoteles und der Tradition der“ Kommentierung, Vortrag im Rahmen Forschungskolloquiums „Aristoteles-Handschriften in Bewegung“ Lehrstuhl Gräzistik, FU Berlin, in Kooperation mit dem Projekt CAGB an der BBAW.
  • 20.06.2014, Martin Buber Society, „Doubt from an emotional perspective in the Aristotelian philosophy“, Vortrag beim Workshop Doubt, Skepticism and Unknowing, organisiert von der Martin Buber Society of Fellows in the Humanities (eine Kooperation der Hebrew University, Jerusalem und des SFB 980).
  • 30.10.2013, Freie Universität Berlin, (zusammen mit G. Uhlmann und Chr. Vogel) „Aristoteles in Bewegung – Wie die antiken Kommentatoren durch Wort und Bild aristotelische Philosophie unterrichten, Vortrag im Rahmen der SFB-Ringvorlesung: „Wissensbewegungen – bewegliches Wissen“.
  • 28.06.2013 TU Dresden, „Richtiger Ungehorsam gegenüber Orakeln bei Herodot: Prophetie und Geschichte bei Herodot“, Vortrag im Rahmen der 18. Aquilonia – Jahrestreffen der Institute für Klassische Philologie im Norden und Nordosten Deutschlands, Dresden.
  • 10.06.2013, Universität Wien, „Stoische Einflüsse im Geschichtsdenken des Polybios“, Gastvortrag am Institut für Klassische Philologie der Universität Wien.
  • 08.06.2010, Universität Marburg, „Emotion und Imagination bei Aristoteles“, Gastvortrag im Rahmen des Interdisziplinären Literaturwissenschaftlichen Kolloquiums am Fachbereich Fremdsprachliche Philologien, Universität Marburg.
  • 06.05.2010, Berlin, „Die Vorstellung als Vermögen der Veranschaulichung von Unräumlichem bei Aristoteles“, Vortrag im Rahmen der interdisziplinären Tagung: „Bilder des Unräumlichen in Philosophie und Theologie“ an der Katholischen Akademie Berlin.
  • 19.02.2010, Freie Universität Berlin, „Tragisches Handeln im Sophokleischen Philoktet“, Vortrag im Rahmen der Tagung „Tragik vor der Moderne“ an der Freien Universität Berlin.