Workshop: Kritik – Poetik – Kollaboration

Datum: 12. Dezember 2018, 11-18 Uhr
Ort: Friedrich Schlegel Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien (FU Berlin)
Gäste: Armen Avanessian und Anke Hennig

Was sind die Grenzen kritischen Denkens, akademischer Praxis und des immer noch hegemonialen ästhetischen Paradigmas im Umgang mit Literatur und Kunst? Seit 2012 arbeiten Armen Avanessian und Anke Hennig an einem gemeinsamen Projekt mit dem Titel ‚Spekulative Poetik‘, aus dem nicht nur zahlreiche Publikationen und Veranstaltungen hervorgegangen sind, sondern auch diverse Kollaborationen mit Schriftsteller*innen, Künstler*innen und Filmemacher*innen. Zentral für ihre Zusammenarbeit ist die Entwicklung alternativer theoretischer Verfahren sowie die Auslotung ihrer poetischen und existenziellen Potentiale.

Im Workshop ‚Kritik – Poetik – Kollaboration‘ stellen Avanessian und Hennig ihr Projekt vor, akzentuieren seine Besonderheiten in Differenz zu tradierten Modellen der Literaturwissenschaft und exemplifizieren, wie sich die Grenzen zwischen Wissenschaft und Kunst, Theorie und Literatur experimentell überschreiten lassen. Der Workshop bietet Interessierten die Gelegenheit, sich genauer mit dem Konzept der ‚Spekulativen Poetik‘ zu befassen und dient dem intellektuellen Austausch über Kunst, Theorie und die eigene wissenschaftliche Praxis.

Anmeldung

Interessierte melden sich bitte bis zum 3. Dezember 2018 unter der E-Mail-Adresse labor@fsgs.fu-berlin.de für die Teilnahme am Workshop an. Alle Teilnehmer*Innen erhalten einen elektronischen Reader mit Texten, die zur Vorbereitung auf den Workshop gelesen werden sollen. Die Teilnehmer*Innenzahl ist begrenzt.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau