Springe direkt zu Inhalt

Hide and Seek

Das Spiel von Transparenz und Opazität

23.-25. November 2007

Theaterwissenschaftliches Institut der Freien Universität Berlin
Grunewaldstr. 35, 12165 Berlin

Konzept und Organisation: Markus Rautzenberg und Andreas Wolfsteiner

 

Zwei Menschen stehen sich unweit entfernt voneinander an einem Strand gegenüber und versuchen miteinander zu sprechen, doch werden sie vom Rauschen des Meeres übertönt. Ihr Minenspiel zeigt deutlich Trauer über das Misslingen der Verständigung. (Schlussszene aus Federico Fellini La Dolce Vita)
Gerade diese Störung sprachlicher Verständigung jedoch, das ‚Rauschen der Sprache’, erzeugt durch die Abwesenheit von Sinn eine besondere Präsenz.

Im Spiel von Transparenz und Opazität manifestiert sich in diesem wie in vielen anderen Beispielen ein Drittes, das als Schwellenphänomen weder ausschließlich dem Sinn (semiosis) noch der Sinnlichkeit (aisthesis) zuzurechnen ist. Situationen, in denen die Transparenz medialer Oberflächen durch Trübung opak wird, das gesprochene Wort etwa durch Lärm übertönt oder aufgrund von Unkenntnis der Sprache sinnlos wird, bringen etwas zur Anwesenheit, das sonst verborgen bliebe. Dieser Gedanke, der bislang vor allem in der Medientheorie und Ästhetik fundiert wurde, soll interdisziplinär nicht nur im Rahmen visueller Theorien (z.B. Theorie der Malerei und Architekturtheorie) betrachtet, sondern darüber hinaus ebenso aus der Perspektive z.B. von Theorien der Rahmung, von Wahrnehmungstheorien, Kunstwissenschaften oder Philosophie diskutiert werden.

 
 

 

Programm

Das Programm als pdf zum Herunterladen.

Freitag 23. November 2007

10.00   Markus Rautzenberg / Andreas Wolfsteiner: Begrüßung und Thematische Einführung

11.00   Kaffeepause

11.15   Sybille Krämer: Medien zwischen Transparenz und Opazität. Über Karten und die Kartographie

12.00   Mittagspause

13.00   Ana Ofak: Störung. Das Flimmern zwischen Transparenz und Opazität

13.45   Meike Adam: Lücken, Reste, Widerständigkeiten – Eine medientheoretische Annäherung an Prozesse des Löschens

14.30   Kaffeepause

14.45   David Lauer: Ein (sich) zeigendes Sagen: Zur Logik der verkörperten Sprache

15.30   Jaime Tsai: Duchamp's Impossible Topographies

16.15   Kaffeepause

16.30   Silke Tammen: Schlieren und Verflauschungen: Textile Bilder und Texte zwischen Transparenz und Opazität

17.15   Mirjam Schaub: Transparenz, opak. Eine Begehung von Leibnizens Kristallpalast

Abendvortrag
18.30   Peter Geimer: Die dunkle Kammer. Erscheinungen und Fehlerscheinungen der Fotografie

Samstag 24. November 2007

10.00   Matthias Korn: Vom Finden. Unsichtbare Vorgänge im künstlerischen Schaffensprozess

10.45   Jörg Schulte: Das Geheimnis in Philosophie und Poetik des Humanismus

11.30   Kaffeepause

11.45   Pepper A. Stetler: The Open Book: Photography and Transparency in the Weimar Republic

12.30   Thomas Hensel: Die Refraktion des Göttlichen – Bildarchäologische und medientheoretische Reflexionen zur Darstellbarkeit des Undarstellbaren - entfällt!

13.15   Mittagspause

Parallelsektionen: Performing Arts and Hidden Sciences

Sektion I

* Visual Arts *

14.15   Helga Lutz: Auflösungen des Sehens. Photographien, Blicke, Vergrößerungen

15.00   Matthias Krüger: Durch die Lupe gesehen - wie die Bilder Ernest Meissoniers betrachtet wurden

15.45   Kaffeepause

* Theater and Performing Arts *

16.00   Natascha Siouzouli: Show an Seek: Zur Blickdramaturgie im zeitgenössischen Theater

16.45   Stefan Bläske: Unheimliche Täler auf der Bühne? Über „Uncanny Valleys“ in Animationsfilm und Figurentheater

Sektion II

* Audio/Radio*

14.15   Jens Papenburg: CD-Hören im Wortsinn. Oszillationen zwsichen Hi-Fi und Glitch

15.00   Katja Rothe: Rauschen und Rufen. Zum frühen Radio - entfällt!

15.45   Kaffeepause

* Phonorama *         

16.00   Joyce Chia Chi Tsai: Crosstalk: Moholy-Nagy's Enamel Pictures as Telephone Pictures

16.45   Nike Bätzner: Das Rauschen des Bildes (Friedrich, Magritte, Anselmo)

Ende der Parallelsektionen

17.30   Pause

Abendvortrag
18.00  Jean Clam: Vergilbung und Vergilbung der Vergilbung. Zum Phänomen der Apperzeption des Alterns von Bildern, Stimmen, Texten, ...

Sonntag 25. November 2007

10.00   Thomas Mical: Blurring (What-comes-after-Transparency)

10.45   Emanuel Alloa: Transparenz und Störung. Vom zweifelhaften Nutzen eines kommunikationswissenschaftlichen Paradigmas für die Bildtheorie

11.30   Kaffeepause

11.45   Sabine Nessel: Medialität der Tiere – Zur Produktion von Präsenz am Beispiel von Zoo und Kino

12.30   Ulrike Stamm: Transparenz und Opazität in der Ästhetik des späten 19. Jahrhunderts

 13.15   Mittagspause

14.15   Fabian Goppelsröder: Irritation als Methode? Zur Philosophie von Versammlung und Störung

15.00   Sylwia Chomentowska: Ineins. Ikonoklastische Bildlichkeit bei Munch, Matisse und Richter

15.45   Kaffeepause

16.00   Peter Muir: The Mourning Play (Trauerspiel) of Shimon Attie

Abendvortrag
16.45   Dieter Mersch:
Tertium datur. Medialität als paradoxe Struktur

17.30   Erika Fischer-Lichte: Schlusswort

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft