Publikationsreihe Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung

Ziel der Reihe ist, durch ihre Interdisziplinarität und ihren weiten zeitlichen Fokus (500-1700) den Fachwissenschaften neue Forschungsperspektiven zu erschließen. Zugleich dient die Reihe der Bündelung und Präsentation der Ergebnisse der Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung.

Herausgegeben wird sie im Auftrag des Vorstandes des Forums ‚Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit’ an der Freien Universität Berlin. Die Redaktion der Publikationsreihe setzt sich aus Vertreterinnen und Vertretern der am Forum aktiven Disziplinenen zusammen. Die Redaktion legt das Programm der Reihe fest und betreut die einzelnen Bände in Zusammenarbeit mit den jeweiligen Bandherausgeberinnen und -herausgebern. In der Reihe erscheinen sowohl Tagungsbände als auch Monographien. 

Kontakt:

Johannes Traulsen
Freie Universität Berlin
Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin
e-mail: bmff@marefn.fu-berlin.de

Redaktion

Deutsche Philologie

  • Prof. Dr. Elke Koch, Freie Universität Berlin, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie
  • Dr. Thomas Rahn, Freie Universität Berlin, Forschungsstelle für Mittlere deutsche Literatur

Englische Philologie

Geschichte

Kunstgeschichte

Lateinische Philologie

Niederländische Philologie

  • Dr. Bettina Noak, Freie Universität Berlin, Institut für Deutsche und Niederländische Philologie

Philosophie

Romanische Philologie

Erschienene Bände

  • Band 1: Topik und Tradition. Prozesse der Neuordnung von Wissensüberlieferungen des 13. bis 17. Jahrhunderts, hg. von Thomas Frank, Ursula Kocher und Ulrike Tarnow. 2007
  • Band 2: Wilhelm Schmidt-Biggemann: Apokalypse und Philologie. Wissensgeschichten und Weltentwürfe der Frühen Neuzeit, hg. von Anja Hallacker und Boris Bayer. 2007
  • Band 3: Bettina Bannasch: Zwischen Jakobsleiter und Eselsbrücke. Das 'bildende Bild' im Emblem- und Kinderbilderbuch des 17. und 18. Jahrhunderts. 2007
  • Band 4: Blutige Worte. Internationales und interdisziplinäres Kolloquium zum Verhältnis von Sprache und Gewalt in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. von Jutta Eming und Claudia Jarzebowski. 2008
  • Band 5: Muster im Wandel. Zur Dynamik topischer Wissensordnungen in Spätmittelalter und früher Neuzeit, hg. von Wolfgang Dickhut, Stefan Manns und Norbert Winkler. 2008
  • Band 6: Der Tod der Nachtigall. Liebe als Selbstreflexivität von Kunst, hg. von Martin Baisch und Beatrice Trînca. 2009
  • Band 7: Niederländisch-Deutsche Kulturbeziehungen 1600-1830, hg. von Jan Konst, Inger Leemans und Bettina Noak. 2009
  • Band 8: Konzepte des Hermetismus in der Literatur der Frühen Neuzeit, hg. von Peter-André Alt und Volkhard Wels. 2010
  • Band 9: Antje Wittstock: Melancholia translata. Marsilio Ficinos Melancholie-Begriff im deutschsprachigen Raum des 16. Jahrhunderts. 2011
  • Band 10: Sebastian Kühn: Wissen, Arbeit, Freundschaft. Ökonomien und soziale Beziehungen an den Akademien in London, Paris und Berlin um 1700. 2011
  • Band 12: Peter-André Alt: Imaginäres Geheimwissen. Untersuchungen zum Hermetismus in literarischen Texten der Frühen Neuzeit. 2012
  • Band 13: Renovatio et unitas – Nikolaus von Kues als Reformer. Theorie und Praxis der reformatio im 15. Jahrhundert, hg. von Thomas Frank und Norbert Winkler. 2012
  • Band 14: Andreas Bähr: Furcht und Furchtlosigkeit. Göttliche Gewalt und Selbstkonstitution im 17. Jahrhundert. 2013
  • Band 15: Gabriele Jancke: Gastfreundschaft in der frühneuzeitlichen Gesellschaft. Praktiken, Normen und Perspektiven von Gelehrten. 2013
  • Band 16: Gudrun Emberger: 'Ain ewig Stipendium'. Das Collegium Sanctorum Georgii et Martini: Eine Tübinger Studienstiftung des 16. Jahrhunderts. 2013
  • Band 17: Volkhard Wels: Manifestationen des Geistes: Frömmigkeit, Spiritualismus und Dichtung in der Frühen Neuzeit. 2014
  • Band 18: Thomas Frank: Heilsame Wortgefechte. Reformen europäischer Hospitäler vom 14. bis 16. Jahrhundert. 2014
  • Band 19: Wissenstransfer und Auctoritas in der frühneuzeitlichen niederländischsprachigen Literatur, hg. von Bettina Noak. 2014
  • Band 20: Jutta Eming: Emotionen erzählen. Paradigmen in Gottfrieds von Straßburg Tristan. 2015
  • Band 21: Stefan Hanß: Lepanto als Ereignis. Dezentrierende Geschichte(n) der Seeschlacht von Lepanto (1571). 2017
  • Band 22: Maximilians Welt. Kaiser Maximilian I. im Spannungsfeld zwischen Innovation und Tradition, hg. von Johannes Helmrath, Ursula Kocher und Andrea Sieber. 2018
  • Band 23: Transforming Topoi. The Exigencies and Impositions of Tradition, hg. von Andrew James Johnston, Margitta Rouse und Wilhelm Schmidt-Biggemann. 2018