Springe direkt zu Inhalt

Comic - Kunst - Körper | Konstruktion und Subversion von Körperbildern im Comic

12.11.2020 - 18.02.2021

Als ‚neunte Kunst‘ erfreuen sich Comics großer Beliebtheit sowie wachsender Aufmerksamkeit im kulturellen Leben und akademischen Kontext. Vertreter*innen zahlreicher Fächer und Hochschulen forschen zu diesem Bild-Text-Medium und integrieren graphische Erzählungen in ihre Lehrveranstaltungen. Die Ringvorlesung möchte die vielfältigen Aktivitäten in Kunst und Wissenschaft disziplin- und institutionsübergreifend sichtbar machen und dabei Brücken zwischen akademisch Forschenden, Studierenden und einer interessierten Öffentlichkeit schlagen.

Im Mittelpunkt der Vorlesungsreihe stehen die unterschiedlichen Körper, in denen Comics ihre Protagonist*innen visualisieren. Ob es sich dabei um Wunschbilder, Stereotype oder Karikaturen handelt, immer werden kulturelle Vor­stellungen von menschlichen, tierischen oder technischen Körpern, von Gender, Alter, ethnischer und kultureller Zugehörigkeit, sozialer Schicht und körperlichen oder geistigen Fähigkeiten vermittelt. Die Vorträge der Vorlesungsreihe diskutieren Comics als Seismograph von und Kommentar zu kulturellen Normierungen, Hoffnungen und Ängsten, die häufig über Körper­bilder ausgehandelt werden.

Die Vorlesungsreihe ist öffentlich und kostenfrei. Sie findet vor Publikum statt und wird zusätzlich gestreamt. Da die Plätze wegen der Hygieneauflagen begrenzt sind, ist für den Besuch der Präsenzveranstaltung eine einmalige Anmeldung unter comic-vl@fsgs.fu-berlin.de erforderlich.

HINWEIS: Diese Veranstaltung wird fotografiert, gefilmt und aufgezeichnet. Durch Ihre Teilnahme stimmen Sie der möglichen Verwendung der Aufnahmen in Werbematerialien und in der Berichterstattung zu.


illustrations by stef lenk

illustrations by stef lenk

12.11.2020         Irmela Marei Krüger-Fürhoff und Nina Schmidt (Germanistik, Berlin)
Einführung in die Ringvorlesung

12.11.2020         Véronique Sina (Medienwissenschaft, Köln)
Comic, Körper und die Kategorie Gender

19.11.2020         Jasmin Wrobel (Lateinamerikanistik, Berlin)
Feminismus und (körper-)politische Ansätze in lateinamerikanischen Comics

19.11.2020         Nacha Vollenweider, Comic-Künstlerin (Córdoba, Argentinien)
Abwesende Körper visualisieren: Die „desaparecidos“ im Comic Fußnoten (2017)

26.11.2020         Daniel Stein (Amerikanistik, Siegen)
„Black Bodies Swinging“ Körperliche Inszenierungen des Anderen in Superheldencomics

03.12.2020         Susan Merrill Squier (English and Women's, Gender and Sexuality Studies, Penn State University, USA) | Gender, Time and the Body in Comics: Emil Ferris’s My Favorite Thing is Monsters (2017) (Vortrag in englischer Sprache)

10.12.2020         Barbara Eder (Soziologie / Gender Studies, Klagenfurt, Österreich)
San Sebastiano Superstar – Comics, HIV/Aids und die Kunst zu leben

17.12.2020         Irmela Marei Krüger-Fürhoff (Berlin)
Entfaltungen: Alternde Körper im Comic

07.01.2021         Birte Wege (Amerikanistik, Berlin)
Körper(politiken) in dokumentarischen Comics

14.01.2020         Kalina Kupczynska (Germanistik, Łódź, Polen)
Der Körper als Politikum im polnischen alternativen Comic

21.01.2021         Nina Eckhoff-Heindl (Kunstgeschichte, Köln)
Branford the Bee und das transformatorische Potenzial des Figurenkörpers im Comic

28.01.2021         Katharina Serles (Germanistik, Wien, Österreich)
Der posthumane Körper in Mokis Sumpfland (2019)

04.02.2021         Marie Schröer (Potsdam)
Körper in Serie – Figurenmultiplikation im Werk von Patrice Killoffer

11.02.2021         Christina Maria Koch (Amerikanistik, Marburg)
Krankheitserfahrung als Körpererfahrung im autobiographischen Comic

18.02.2021         Nina Schmidt (Germanistik, Berlin)
Körperpolitiken und Aufklärungsmodi in deutschsprachigen feministischen Comics der Gegenwart

 

 

Zeit & Ort

12.11.2020 - 18.02.2021

Freie Universität Berlin | „Rostlaube“, Hörsaal 1a | Habelschwerdter Allee 45 | 14195 Berlin-Dahlem

Weitere Informationen

pathographics@fsgs.fu-berlin.de