Springe direkt zu Inhalt

Comic, Körper und die Kategorie Gender

12.11.2020 | 16:15 - 17:45
Véronique Sina

Véronique Sina
Bildquelle: Universität zu Köln

Véronique Sina (Medienwissenschaft, Köln) | Teil der Ringvorlesung  „Comic – Kunst – Körper. Konstruktion und Subversion von Körperbildern im Comic“ im Rahmen des Programms „Offener Hörsaal“ der Freien Universität Berlin.

Die Vorlesungsreihe ist öffentlich und kostenfrei. Sie findet vor Publikum statt und wird zusätzlich gestreamt. Da die Plätze wegen der Hygieneauflagen begrenzt sind, ist für den Besuch der Präsenzveranstaltung eine einmalige Anmeldung unter comic-vl@fsgs.fu-berlin.de erforderlich.

Für das populäre Bildmedium Comic spielen Körper und ihre (visuelle) Repräsentation eine zentrale Rolle. Während in rein literarischen Texten Aussehen und Körper einer Figur nicht zwingend be- bzw. festgeschrieben werden müssen, ist die visuelle Darstellung von Körpern im grafischen Medium Comic programmatisch. Zeichnungen und Über-Zeichnungen von Körpern und Körperbildern werden nahezu unvermeidbar. Körper im Comic sind jedoch niemals einfach nur Comic-, sondern immer auch Geschlechtskörper. Im Rahmen ihres Vortrags geht die Referentin anhand ausgewählter Beispiele verschiedenen Darstellungsprinzipien und Visualisierungsmechanismen von geschlechtlich codierten Comickörpern nach, unterzieht sie einer kritisch-reflexiven Analyse und veranschaulicht dabei die konstituierende Funktion der Kategorie Gender für die mediale Beschaffenheit des Comics.

 

Zeit & Ort

12.11.2020 | 16:15 - 17:45

Freie Universität Berlin | „Rostlaube“, Hörsaal 1a | Habelschwerdter Allee 45 | 14195 Berlin-Dahlem

Weitere Informationen

pathographics@fsgs.fu-berlin.de