Seminar für Filmwissenschaft

Studierende des Instituts

Am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin können Sie den Bachelorstudiengang Filmwissenschaft (B.A.) und den konsekutiven Masterstudiengang Filmwissenschaft (M.A.) studieren.

Das Seminar ist in verschiedene fachübergreifende Forschungsprojekte der Deutschen Forschungsgemeinschaft eingebunden, etwa durch die Kolleg-Forschungsgruppe „Cinepoetics – Poetologien audiovisueller Bilder“  sowie den Sonderforschungsbereich „Affective Societies“ . Es bietet damit ein herausragendes Forschungsumfeld.

Die Filmwissenschaft beschäftigt sich mit der Geschichte, Ästhetik und Theorie des Films und anderer audiovisueller Medien sowie ihren Entstehungs- und Wirkungsbedingungen. Sie bewegt sich in einem interdisziplinären Schnittfeld der Geistes- und Humanwissenschaften und befasst sich mit den Interdependenzen zu unterschiedlichen ästhetischen (Literatur, Theater, Tanz, Musik, Malerei und Fotografie), kulturellen und sozialen Systemen.

Gegenstände der Filmwissenschaft

Audiovisuelle Inhalte begegnen uns heute überall, auf Kinoleinwänden ebenso wie im öffentlichen Raum oder auf Smartphones und Tablets. Ob man sich mit Fragen des politischen oder gesellschaftlichen Lebens, der Kunst oder der Unterhaltung beschäftigt – ein Verständnis von Kultur und Gesellschaft scheint daher ein Verständnis medialer Inszenierungsweisen vorauszusetzen.

Am Seminar für Filmwissenschaft der Freien Universität Berlin werden die vier Bereiche Filmgeschichte, Filmanalyse, Filmästhetik und -theorie sowie Wissenschaftspraxis- und Medienkultur gelehrt und erforscht. Dabei stehen nicht nur die Analyse, die Reflexion und die historische und theoretische Kontextualisierung filmischer Poetiken, Inszenierungsweisen, Dramaturgien, Erzählweisen und Zuschauerpositionen im Vordergrund, sondern auch Distributionswege, Produktionstechniken, Wirkungsweisen und Praktiken der Aneignung audiovisueller Medien.

Zu den Studiengängen der Filmwissenschaft:

Veranstaltungen Film