Springe direkt zu Inhalt

Was ist eine Vorlesung (V)?

Die Vorlesung ist die bekannteste und traditionsreichste Form universitärer Lehre: Professor/innen oder Privatdozent/inn/en halten ihrem Publikum einen Vortrag zu dem betreffenden Vorlesungsthema. Vorlesungen können Überblickscharakter haben (dann sind es so genannte Überblicksvorlesungen (ÜV)) oder auch neueste Forschungsergebnisse vermitteln - die Themenvielfalt ergibt sich aus den Forschungsschwerpunkten der jeweiligen Dozenten. Die Teilnehmerzahl ist selten begrenzt. Die Studierenden schreiben mit, wobei die Notizen als Anhaltspunkt für eine weiterführende Literaturrecherche sowie für die Vor- und Nachbereitung der Vorlesung dienen sollten. Überlegen Sie sich dabei anhand Ihres Lerntyps gut, wie viel oder wie wenig Sie mitschreiben. (Sie beherrschen Mitschreibetechniken noch nicht so gut? Die allgemeine Studienberatung bietet unentgeltliche Kurse und e-learning-Module zu Arbeitstechniken im Studium an). In Bachelorstudiengängen werden die Vorlesungsinhalte am Ende der Vorlesungszeit in der Regel mit einer Klausur abgeprüft.