Springe direkt zu Inhalt

Aktuelles

Workshop: Systematizität und Zweckmäßigkeit in Kants Kritischer Philosophie

24./25.11.2022

Im Seminarzentrum der Freien Universität Berlin findet ein internationaler Workshop zum Thema der Systematizität und Zweckmäßigkeit bei Kant statt.

Mitwirkende: Angela Breitenbach (Cambridge University), Dina Emundts (FU), Karen Koch (FU), Michela Massimi (University of Edinburgh), Lorenzo Spagnesi (Universität Trier), Jakub Techert (FU, Goethe Universität Frankfurt/M.)

Das Programm folgt.

Tagung: Zeiten der Alltäglichkeit

10./11. Oktober 2022

„Le quotidien échappe. C’est sa définition“: Mit markanter Lakonie hat Maurice Blanchot
1962 die große Herausforderung beschrieben, die jede analytische Beschäftigung mit dem
Alltäglichen mit sich bringt. Schon die tägliche Wiederholung von Tätigkeiten und
Verrichtungen, die den Alltag konstituieren, sind in ihrer phänomenalen, kulturellen und
historischen Vielfalt schwer zu erfassen, noch schwieriger fällt es aber, die mehr oder minder
abstrakte Essenz der Erfahrung(en) des Alltags auf einen oder mehrere Nenner zu bringen.
Demgegenüber steht die unabweisbare und seit der zweiten Hälfte des 18. Jahrhunderts
kontinuierlich sich steigernde Relevanz, welche die Wahrnehmung, Darstellung und
Reflexion von Alltag und Alltäglichkeit für das Wissen und das Selbstverständnis moderner
Gesellschaften in all ihren Bereichen gewonnen hat und deren inter- und transdisziplinäre
wissenschaftliche Bearbeitung geradezu herausfordert. Alltäglichkeit ist ein wesentliches
Konstituens des modernen Lebens geworden, und die Repräsentation und das Nachdenken
über die conditio moderna ist wesentlich mit dem Alltäglichen verknüpft.
Unsere Tagung wendet sich genau diesen Schwierigkeiten der sprachlichen und bildlichen
Darstellung, der theoretischen Erfassung und der kritischen Reflexion von Alltäglichkeit zu,
indem sie nach den Temporalitäten der Alltäglichkeit fragt. Dieser Fokus berücksichtigt den
bereits etymologisch vorliegenden Zusammenhang von ‚All-Tag‘ und Zeit, der auf je
unterschiedliche Weise für die Strukturierungen, Erfahrungen und Darstellungen des
Alltäglichen kennzeichnend ist. Diskutiert werden also historische Positionen und
Konstellationen bzw. eigene systematische Entwürfe, die zur Ergründung derjenigen
Zeitlichkeiten beitragen, welche die Bereiche des Alltäglichen und ihre Repräsentationen
auszeichnen. In den Blick rücken damit die Bild-, Schrift-, Schreib und
Darstellungszeitlichkeiten, welche die Beschäftigung mit dem Alltäglichen hervorrufen,
ebenso aber auch die komplexen, mit und zwischen Linearität, Zyklik und Rekursion sich
bewegenden (eigen-)zeitlichen Figuren, die sich in den Gegenständen, Handlungen,
Ereignissen, Verfahren und Szenarien des Alltags ergeben. 

Die Tagung findet im Seminarzentrum der Freien Universiät Berlin
statt (Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin-Dahlem). Diskutant:innen und Zuhörer:innen
sind herzlich willkommen. Eine Anmeldung ist nicht nötig. 

Organisation: Jonas Cantarella (FU Berlin), Dina Emundts (FU Berlin), Michael Gamper (FU Berlin)

Mitwirkende: Friedrich Balke (Universität Bochum), Barbara Bausch (FU Berlin), Britta Hochkirchen (Universität Jena), Johanna-Charlotte Horst (LMU München), Agnieszka Hudzik (FU Berlin), Livia Kleinwächter (Universität zu Köln), Andreja Novakovic (UC Berkeley), Nicolas Pethes (Universität zu Köln), Dirk Quadflieg (Universität Leipzig), Holmer Steinfath (Universität Göttingen), Martin von Koppenfels (LMU München)

Das Programm finden Sie hier

Konferenz: Hegel´s Philosophy of Right

01./02. September 2022 

Die Konferenz wird von der Hegel Society of Great Britain in Zusammenarbeit mit der Internationalen Hegelvereiningung organisiert und findet in der St Edmund Hall (Oxford) statt. 

Mitwirkende: Charlotte Baumann (University of Sussex), Richard Bourke (King´s College Cambridge), Dina Emundts (FU Berlin), Stephen Houlgate (University of Warwick), Andreja Novakovic (University of California Berkeley), Leonard Weiss (University of Sheffield), Jason Yonover (Johns Hopkins University)

Das Programm finden Sie hier.

Hegels Zukunft. Eine Tagung zu seinem 252. Geburtstag

25. bis 27. August 2022 an der Humboldt-Universität zu Berlin

Mit dieser Tagung soll – mit pandemiebedingter zweijähriger Verspätung – Hegels Geburtstag am 27. August 1770 gefeiert werden, der sich vor zwei Jahren zum 250. Mal gejährt hatte.
Der Titel der Tagung – „Hegels Zukunft“ – sollte die eingeladenen Sprecher:innen dazu ermutigen, zu Themen der Hegelschen Philosophie zu sprechen, die ihrer Meinung nach so interessant und philosophisch aufregend sind, dass sie die Auseinandersetzung mit Hegel in Zukunft prägen werden. Dabei kann es sich um Fragestellungen der Hegelforschung im engeren Sinne handeln aber auch um Impulse, die von Hegel für die Philosophie der Gegenwart ausgehen könnten.

Organisator:innen: Dina Emundts (FU Berlin), Thomas Meyer (HU Berlin), Tobias Rosefeldt (HU Berlin)

Um Anmeldung unter sekkldph@hu-berlin.de wird gebeten.

Das Programm finden Sie hier.

Workshop: "Leben in Hegel"

23./24.06.2022 (vsl. Do. 13-19 Uhr und Fr. 10-16 Uhr)

Hegel famously claims that life is a proper part of logic. Puzzling enough, Hegel adds that life as regarded in logic is not about empirical facts but about a logical structure he refers to as life. And this structure is the foundation of his account of the ideas. Furthermore, this idea of life is rooted in Aristotelian metaphysics and has been carried on in the materialistic continuation of Hegel’s speculative metaphysics. In this workshop, we aim to address and discuss questions concerning the Hegelian account of life in logic. Likewise, we want to use these questions as an opportunity to broaden the discussion from a strictly Hegelian perspective to a more general reflection. Such questions might be: In which sense does Hegel introduce the concept of life into logic? How does life serve as a foundation of his account of the ideas? And why does a logic need the concept of life at all? What role does the concept of ‘Gattung’ play in Life? What role does Life play in other parts of the Logic? Why is it that it seems so strange to us contemporaries to include the structure of life into logic? And are there connections to other philosophers which can put the Hegelian thought into a historical and systematic background? Does the theoretical idea of life in its relation to spirit and nature come with any particular normative and practical implications?

Mitwirkende: Ana Miranda Mora, Karen Ng und Marc Nikolas Sommer.

Organisation: Fabian Börchers, Karen Koch und Tobias Wieland.

Unterstützt vom Dahlem Junior Host Program.

Weitere Informationen folgen.

Berlin Summer Colloquium

12.06.-14.06.2022

zusammen mit Karin Nisenbaum (Syracuse University), Katharina Kaiser (UC Berkeley), Samantha Matherne (Harvard University)

Das Programm finden Sie hier.

Workshop: Hegel's Metaphysics: Dead or Alive?

20.05.2022, 9:30-18:00 Uhr, Institut für Philosophie - Vortragsraum, Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin

Testifying an ongoing collaboration on the topic between Padua and Berlin, the workshop aims at making a step in the direction of assessing the relevance and interest of Hegel’s metaphysics in light of the most recent developments in meta-metaphysics and metaphilosophy, presenting new lines of research around the character of Hegel’s metaphysics and its potential contribution to contemporary debates.

The workshop will consist of two meetings, one held in Berlin (May 20th, 2022), and one held in Padua (January 9th-10th, 2023), and it will be held in German and English. It will be possible to attend in person or via zoom. For both in-person and zoom attendance, please register at:

paduaberlinworkshop@gmail.com

The workshop is organized by Karen Koch (Free University Berlin) and Elena Tripaldi (University of Padua/Free University of Berlin), with the help of Achim Wamssler (Free University of Berlin), and it is realized thanks to the sponsorship of the chairs of Theoretical Philosophy at the University of Padua (Prof. Luca Illetterati) and of History of Philosophy at the Free University of Berlin (Prof. Dina Emundts), of the University of Padua, and of the Ernst Reuter Gesellschaft of the Free University of Berlin.

Program

Workshop: Cognition and Desire in Hegel's Psychology with Rebecca Comay

28./29.4.2022, FU Berlin, Altensteinstraße 1 

A Workshop on Hegel's "Encyclopedia" and Rebecca Comay's "Resistance and Repetition: Freud and Hegel", with Inputs from Karen Koch, Lilja Walliser and Tobias Wieland.

Please register: lilja.walliser@fu-berlin.de

More Information

!!ABGESAGT!! Workshop: Systematizität und Zweckmäßigkeit in Kants kritischer Philosophie (WiSe 19/20)

Der Workshop kann aufgrund der momentan ungünstigen Reisesituation in Europa leider nicht stattfinden! Der Workshop wird voraussichtlich Ende 2020 nachgeholt.

Am 30. & 31.03.2020 findet im philosophischen Intitut der FU ein internationaler Workshop zum Thema der Systematizität und Zweckmäßigkeit in Kants Werk statt.

Mitwirkende:

Angela Breitenbach (Cambridge University), Dina Emundts (FU), Tal Glezer (FU), Karen Koch (FU), Michela Massimi (University of Edingburgh), Jakub Techert (FU) und Lea Ypi (London School of Economics)

Es wird um Anmeldung bis zum 15.03.2020 gebeten.

Hier geht es zum ausführlichen Programm.

Mehr Informationen

Doppelworkshop: Method, Metaphysics, and Hegel’s Science of Logic & Hegel’s Metaphysics of Absolute and Non-Absolute Ideas (SoSe 19)

Am 14. & 15.06.2019 finden an den philosophischen Instituten der HU und der FU zwei kooperative Workshops zu Hegels Wissenschaft der Logik statt. Sprecher*innen sind: Daniel James (Berlin), James Kreines (Claremont, CA, USA), Thomas Meyer (Berlin), Giovanna Miolli (Padua/Berlin), Tim Rojek (Münster) und Karen Koch (Berlin).

Mehr Informationen

Workshop 1:

Ort: Berlin, HU, Institut für Philosophie, Unter den Linden 6, 10117 Berlin, Hauptgebäude der HU, Raum 1066e

Zeit: 14.06.2019, 10:00-18:00 Uhr

Anmeldung: sabine.hassel@hu-berlin.de

Workshop 2:

Ort: Berlin, FU, Institut für Philosophie, Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin, Souterrain des Instituts

Zeit: 15.06.2019, 10:00-16:00 Uhr

Anmeldung: Ilona.anders@fu-berlin.de

Workshop: Gabe und Gegengabe in modernen Gesellschaften (SoSe 19)

Am 05.04.2019 findet am Institut für Philosophie der FU ein Workshop zum Thema "Gabe und Gegengabe in modernen Gesellschaften" statt, der einen Blick auf die methodologischen Probleme eines solchen Begriffs wirft.
Organisiert wird der Workshop von Fabian Bernhardt, Dina Emundts und Fabian Bernhardt.

Mehr Informationen

Programm

Ort: Berlin, Freie Universität, Thielallee 43, Seminarraum

Zeit: Freitag, den 05.04.2019, von 10:00 - 18:30

Anmeldung: ilona.anders@fu-berlin.de

Workshop: Kants Teleologiekonzeption (SoSe 18)

Am 14.07.2018 findet am Institut für Philosophie der FU ein Workshop zum Thema "Kants Teleologiekonzeption" statt. Organisiert wird der Workshop von Karen Koch (FU Berlin) und mir.

Das Programm mit allen Informationen finden Sie hier.

 

Internationale Tagung: Hegels Theorie des absoluten Geistes (SoSe 18)

14. - 16.6.2018 internationale Tagung zum Thema "Hegels Theorie des absoluten Geistes".

Organisiert wird die Tagung von Georg Bertram (FU Berlin), Sally Sedgwick (Chicago) und mir.

Das Programm finden Sie hier. Es tragen unter anderem folgende Kolleginnen und Kollegen vor: Christoph Halbig (Zürich), Rolf-Peter Horstmann (HU Berlin), James Kreines (Claremont), Francesca Menegoni (Padua), Julia Peters (Tübingen), Paul Redding (Sydney), Birgit Sandkaulen (Bochum), Sally Sedgwick (Chicago).

Einen Lageplan finden Sie hier.

 

Workshop: Gabe und Sorge in feministischen Perspektiven (SoSe 18)

Am 19. & 20.04.2018 findet am Institut für Philosophie der FU ein Workshop zum Thema „Gabe und Sorge in feministischen Perspektiven“ statt. Organisiert wird die Tagung von Hilge Landweer (FU Berlin), Tanja Stähler (University of Sussex) und mir.

Mehr Informationen

Programm

Ort: Berlin, Freie Universität, Habelschwerdter Allee 30, Untergeschoss

Zeit: vom Donnerstag, den 19.4.2018, um 18:00 bis Freitag, den 20.4.2018, um 18:00

Anmeldung: ilona.anders@fu-berlin.de

 

Workshop: Kant and the Power of Imagination
Das Vermögen der Einbildungskraft bei Kant (SoSe 17)

Am 24. & 25.07.2017 werden Jochen Briesen (FU Berlin) und ich einen Workshop mit Johannes Haag (Uni Potsdam), Rolf-Peter Horstmann (HU Berlin) und Béatrice Longuenesse (NYU) zu Kants Vermögen der Einbildungskraft organisieren.

Mehr Informationen

Ort: Seminarraum, Thielallee 43

Zeit: 10:00-16:30

Anmeldung: dina.emundts@fu-berlin.de

 

Abschlussdiskussion im Seminar Kants Ästhetik (WiSe 16/17)

Zur Abschlussdiskussion am 16.02.2017, 12:00 Uhr (c.t.) ist Prof. Dr. Paul Guyer (Jonathan Nelson Professor of Humanities and Philosophy, Brown University) eingeladen.
Wir besprechen seinen Text: P. Guyer: "The Harmony of the Faculties Revisited." In: Ders., Values of Beauty. Historical Essays in Aesthetics. Cambridge, 2005.

Bei Interesse bitte anmelden bei Prof. Dr. Dina Emundts.