Springe direkt zu Inhalt

Byzantinistisches Projektvorhaben erhält Initiativmittel der Forschungskommission der FU Berlin

News vom 18.12.2017

 

Das Projektvorhaben Corpus Coranicum Christianum der Berliner Byzantinistik wird von der Forschungskommission der Freien Universität Berlin mit sogenannten Initiativmitteln gefördert. Die Freie Universität Berlin vergibt Forschungsfördermittel in Höhe von bis zu 15.000 € zur Entwicklung und Beantragung neuer Forschungsprojekte sowie zur Unterstützung bei deren Realisierung.

Im geplanten Drittmittelprojekt Corpus Coranicum Christianum (CCC) sollen Prozesse des Transfers und Wandels von Wissen um den Koran in der christlichen Außenperspektive untersucht werden. Hierfür sollen sämtliche Übersetzungen (corpus) des Koran (coranicum) aus dem syrisch-, griechisch- und lateinisch-sprachigen christlichen Kulturraum (christianum) historisch diachron seit Entstehung des Islam im 7. bis zur Zeit des IV. Kreuzzuges im 13. Jahrhundert eruiert und in einer Open Access-Datenbank philologisch aufbereitet werden.

Die Digital Humanities werden somit als integraler Bestandteil des Forschungsvorhabens verstanden, um so – auch im Lichte aktueller Debatten um den Islam und dessen Bild in der westlichen Welt – neben der wissenschaftlichen ebenfalls die breitere Öffentlichkeit zu erreichen. Die Forschungsschwerpunkte der Berliner Byzantinistik liegen auf dem Wissenstransfer von der christlichen Spätantike in die frühislamische Zeit sowie der Graeco-Arabica Forschung.

Bestehende Vorarbeiten sowie aktuelle Entwicklungen und Ausblicke zum Fortgang des Forschungsvorhabens können auf der Website des CCC eingesehen werden.

 

26 / 48