Studienprogramm

Im Zentrum der Arbeit der Kollegiatinnen und Kollegiaten stehen die eigenverantwortliche wissenschaftliche Auseinandersetzung mit dem jeweiligen Dissertationsprojekt und die Erarbeitung der hierfür zentralen Fragen. Die intensive individuelle Betreuung der Doktorandinnen und Doktoranden ist daher Teil des Studienprogramms.

Zudem bietet das Graduiertenkolleg mit dem Promotionsstudium „Interart Studies“ einen Rahmen, um die individuellen Spezialisierungen der Kollegiatinnen und Kollegiaten zu ergänzen und zu verbreitern. Neben den öffentlichen Veranstaltungen des Kollegs umfasst das Ausbildungsprogramm insbesondere Veranstaltungen, die speziell auf die Belange des Graduiertenkollegs zugeschnitten sind und für die Kollegiatinnen und Kollegiaten reserviert bleiben. Dazu gehören unter anderem ein zweiwöchentlich stattfindendes Forschungskolloquium, Seminare, Master Classes, Workshops und Joint Symposia mit der Partnerinstitution. Damit wird die Forschung der Graduierten vertieft, neue Perspektiven angeregt und eine interdisziplinäre Fortbildung garantiert. Sie werden von den beteiligten Hochschul­lehrerinnen bzw. Hochschul­lehrern und von Gastwissenschaftlerinnen und Gastwissenschaftlern durchgeführt, die aufgrund ihrer besonderen Fachkompetenz vom Kolleg eingeladen werden. Auf diese Weise fördert das Studienprogramm die Einbindung in die internationale Forschung.
Insgesamt ist das Studienprogramm so angelegt, dass es intensivierend, nicht aber promotionsverlängernd wirkt.

Umfeld

Das Umfeld ist an der Freien Universität Berlin für ein solches Vorhaben besonders günstig. Die Stadt Berlin mit ihren zahlreichen Kunsteinrichtungen und ‑aktivitäten sowie die folgenden Forschungseinrichtungen eröffnen den Doktorandinnen und Doktoranden des Kollegs vielfältige Möglichkeiten zur Kooperation und Vernetzung, die ihre wissenschaftliche Arbeit zu fördern vermögen und bei der Karriereplanung nützlich sein können:

Sonderforschungsbereich 626 "Ästhetische Erfahrung"

Dahlem Research School

Interdisziplinäres Zentrum für Kunstwissenschaften und Ästhetik

Internationales Forschungskolleg "Verflechtungen von Theaterkulturen"

 

Deutsche Forschungsgemeinschaft