Springe direkt zu Inhalt

Samuel Fischer-Gastprofessur für Literatur

Samuel Fischer

Samuel Fischer

Seit 1998 besteht am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft die Samuel-Fischer-Gastprofessur für Literatur. Getragen wird diese Einrichtung mit semesterlich wechselnder Besetzung von der Freien Universität Berlin, dem Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD), dem S. Fischer Verlag und dem Veranstaltungsforum der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck.
Ziel ist die kritische Reflexion über die Literaturen der Welt gemeinsam mit Schriftstellerinnen und Schriftstellern aus verschiedenen kulturellen Kontexten.
Der/Die Samuel Fischer Gastprofessor/in ist Mitglied des Lehrkörpers und bietet in dem jeweiligen Semester ein Seminar an.

Das Seminar ist offen für Studierende aller Fachrichtungen. Scheine können erworben werden. Das Seminar findet meist in englischer Sprache statt

Die Dozentinnen und Dozenten der Samuel Fischer-Gastprofessur:

Wintersemester 2019/2020 Bernardo Carvalho
Sommersemester 2019 Madeleine Thien und Rawi Hage
Wintersemester 2018/2019 Louis-Philippe Dalembert
Sommersemester 2018 Édouard Louis
Wintersemester 2017/2018 Joshua Cohen
Sommersemester 2017 Lavinia Greenlaw
Wintersemester 2016/2017 Abdourahman Waberi
Sommersemester 2016 Teresa Präauer
Wintersemester 2015/2016 Alice Oswald
Sommersemester 2015 Viktor Jerofejew
Wintersemester 2014/2015 Cécile Wajsbrot
Sommersemester 2014 Héctor Abad
Wintersemester 2013/2014 David Hinton
Sommersemester 2013 Javier Cercas
Wintersemester 2012/2013 Andrew Sean Greer
Sommersemester 2012 Abdelwahab Meddeb
Wintersemester 2011/2012 Nedim Gürsel
Sommersemester 2011 Daniel Kehlmann und Adam Thirlwell
Wintersemester 2010/2011 Sara Stridsberg
Sommersemester 2010 Tomas Venclova
Wintersemester 2009/2010 Mircea Cărtărescu
Sommersemester 2009 Richard Powers
Wintersemester 2008/2009 Raoul Schrott
Sommersemester 2008 László Krasznihorkai
Wintersemester 2007/2008 Sjón (Sigurjón Birgir Sigurðsson)
Sommersemester 2007 Nuruddin Farah
Wintersemester 2006/2007 Fernando Pérez
Sommersemester 2006 Dubravka Ugrešić
Wintersemester 2005/2006 Amit Chaudhuri
Sommersemester 2005 Michèle Métail
Wintersemester 2004/2005 Nora Amin
Sommersemester 2004 Feridun Zaimoglu
Wintersemester 2003/2004 Etgar Keret
Sommersemester 2003 Alberto Manguel
Wintersemester 2002/2003 Yann Martel
Sommersemester 2002 Robert Hass
Wintersemester 2001/2002 Marlene Streeruwitz
Sommersemester 2001 Sergio Ramírez
Wintersemester 2000/2001 Scott Bradfield
Wintersemester 1999/2000 Kenzaburo Oe
Sommersemester 1999 V. Y. Mudimbe
Sommersemester 1998 Vladimir Sorokin

Trauer um Monika Schoeller, der langjährigen Leiterin der S.Fischer Verlage

Das Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft trauert um Monika Schoeller, die am 17. Oktober 2019 verstorben ist.

Monika Schoeller (1939 – 2019) war von 1974 bis 2002 die Leiterin der S. Fischer Verlage. In ihre Wirkungszeit fällt auch die Gründung der Samuel Fischer-Gastprofessur, die seit 1998 von der Freien Universität Berlin, dem S. Fischer Verlag, der Verlagsgruppe Georg von Holtzbrinck und dem DAAD getragen wird. Ziel der Gastprofessur ist die kritische Reflexion über die Literaturen der Welt, bis heute haben über 40 internationale Schriftstellerinnen und Schriftsteller im Rahmen der Professur an der FU gelehrt. Der Geist, mit dem Monika Schoeller sich zeitlebens für Literatur, Übersetzung und kulturelle Verständigung eingesetzt hat, wirkt in der Samuel Fischer-Gastprofessur bis heute fort. Wir werden sie in dankbarer Erinnerung behalten.

Schlagwörter

  • Fernando Pérez, Dubravka Ugrešic, Amit Chaudhuri, Michèle Métail, Nora Amin, Feridun Zaimoglu, Etgar Keret, Alberto Manguel, Yann Martel, Robert Hass, Marlene Streeruwitz, Sergio Ramírez, Scott Bradfield, Kenzaburo Oe, V. Y. Mudimbe, Vladimir Sorokin
  • Héctor Abad, David Hinton, Andrew Sean Greer, Javier Cercas, Abdelwahab Meddeb, Nedim Gürsel, Daniel Kehlmann & Adam Thirlwell, Sara Stridsberg, Tomas Venclova, Mircea Cărtărescu, Richard Powers, Raoul Schrott, László Krasznahorkai, Sjón, Nuruddin Farah