Module


Im Verlauf des Masterstudiengangs Filmwissenschaft absolvieren die Studierenden sechs Module, die in der Regel aus zwei Lehrveranstaltungen bestehen (siehe Modulübersicht M.A. Filmwissenschaft).

In jeweils einem Modul zu Filmanalyse und -geschichte sowie zu Filmästhetik und Kunst-/ Medientheorie lernen die Studierenden, Problemfelder der gegenwärtigen film- und medienwissenschaftlichen Forschung zu erschließen sowie daran eigenständig Problemstellungen zu entwickeln und theoretische Konzepte herauszubilden.

Im Vertiefungsmodul Methode steht die Anwendung und kritische Reflexion filmwissenschaftlicher Methoden im Mittelpunkt. Das Vertiefungsmodul Theorie intensiviert die kritische Reflexion und Kontextualisierung filmtheoretischer Konzepte, insbesondere im interdisziplinären Zusammenhang mit den Kunst-, Kultur- und Medienwissenschaften.

Im Projektmodul erproben die Studierenden praktische Arbeitsformen der medienwissenschaftlichen Forschung oder anderer potenzieller Berufsfelder, etwa aus den Bereichen Archiv und Museum, Programmierung von Filmreihen und -festivals oder der Filmkritik.

Das Modul Aktuelle Forschungsfragen gilt der Projektierung einer umfassenden wissenschaftlichen Studie aus einem selbst gewählten Bereich, welche die Grundlage für die Masterarbeit bieten soll. Die Studierenden präsentieren ihre Studien im Seminar und moderieren eigenständig die wissenschaftliche Diskussion. 

Allgemeine Informationen zu Modulen und Leistungspunkten (LP)