Springe direkt zu Inhalt

„Vermittlung kommunikativer Alltagsroutinen im Kontext sprachlicher Diversität in der Frühen Neuzeit“ (SFB 980, TP C08)

Institution:

Institut für Deutsche und Niederländische Philologie - Historische Linguistik
Teilprojekt im Rahmen des SFB 980 „Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit“

Projektleitung:
Förderung:
Projektlaufzeit:
01.01.2016
Ansprechpartner/in:
Prof. Dr. Horst Simon

Dieses Teilprojekt beschäftigt sich mit frühneuzeitlichen Fremdsprachlehrwerken mit Deutsch-Anteil und fokussiert dabei insbesondere auf die Vermittlung von Routinen angemessenen Kommunikationsverhaltens, d.h. von Höflichkeit. Auf der sprachhistorischen Ebene werden dabei Anredeformen, Muster von (indirekten) Sprechakten usw. in den Blick genommen; auf wissenshistorischer Ebene wird nach den zugehörigen Transfermechanismen gefragt (dies betrifft die teils implizite Vermittlung von Wissensinhalten in den Texten sowie deren diachrone Tradierung, auch über Sprachräume hinweg).