Springe direkt zu Inhalt

Susanne Lange

August Wilhelm von Schlegel-Gastprofessorin für Poetik der Übersetzung im Wintersemester 2010/11

Susanne Lange wurde 1964 in Berlin geboren, heute lebt sie in Sabadell (Barcelona). Als Übersetzerin überträgt sie spanische und lateinamerikanische Literatur ins Deutsche. Das Studium der Komparatistik in München und Paris schloss Susanne Lange 1991 mit der Promotion über die Beziehungen lateinamerikanischer und deutscher Gegenwartsliteratur ab. Seit 1992 hat sie zahlreiche Bücher übersetzt, u. a. Werke von Fernando del Paso, Federico Garcia Lorca, José Manuel Prieto und Miguel de Cervantes. Viel beachtet wurde ihre 2008 erschienene Neuübersetzung des Don Quijote. An der Übersetzungsarbeit interessiert sie besonders der Stil als „Fundament literarischer Individualität“.  

Auszeichnungen

  • 2003 Zuger Übersetzer-Stipendium (für ihre Arbeit an der Neuübersetzung des Don Quijote)
  • 2005 Übersetzerpreis der Spanischen Botschaft in Deutschland, Kategorie erfahrene Übersetzer
  • 2009 Johann-Heinrich-Voß-Preis für Übersetzung der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung

Übersetzungen (Auswahl)

  • Palinurus von Mexiko von Fernando del Paso. Frankfurter Verlagsanstalt 1992
  • Wind in den Bergen. Briefe an Clara von Juan Rulfo. Suhrkamp 2003
  • Liwadija von José Manuel Prieto. Suhrkamp 2004
  • Wirklichkeit und Verlangen von Luis Cernuda. Suhrkamp 2004
  • Figuren und Variationen von Octavio Paz. Insel Bücherei 2005
  • Die Stücke von Lorca. Suhrkamp 2007
  • Rex von José Manuel Prieto. Suhrkamp 2008
  • Don Quijote von der Mancha von Miguel de Cervantes. Hanser 2008
  • Die Informanten von Juan Gabriel Vásquez. Schöffling 2010
  • Die blinde Küste von Carlos María Domínguez. Suhrkamp 2010

Links