Propädeutika (und ABV)

Informationen für Studierende, die entweder zur Vorbereitung auf ein Latein- oder (Alt-/Neu-)Griechischstudium oder als sog. "Fachnahe Zusatzqualifikation" Latein- und/oder Griechischkenntnisse erwerben wollen.

Latein und Altgriechisch

Als Propädeutikum vor dem BA Griechisch bzw. Latein

Voraussetzung für die Aufnahme eines BA-Studiums in Griechischer Philologie (außer dem 30-LP-Modulangebot „Griechische Literatur in Übersetzung“) sind Griechischkenntnisse im Umfang des Graecums, für die Aufnahme eines BA-Studiums in Lateinischer Philologie Lateinkenntnisse im Umfang des Latinums.

In den letzten Jahren ist insbesondere das Interesse am Griechischstudium auch bei solchen Studienanfängern stark gestiegen, die Griechisch nicht von der Schule her mitbringen. Das Griechisch- oder Latein-Propädeutikum der Freien Universität erstreckt sich über zwei Semester à 6 Semesterwochenstunden, wobei das Programm stets im Wintersemester beginnt und stets im Sommersemester fortgesetzt wird. Im Sommer beginnende Kurse gibt es leider nicht; das etwas anders strukturierte Lehrangebot ‚Griechisch‘ im Rahmen des BA Latein (siehe dort) ist auf die Studierenden dieses Fachs beschränkt. Um Latein oder Griechisch studieren zu dürfen, müssen Sie beide Kurse bestehen. Um basale Latein- oder Griechischkenntnisse für andere Zwecke zu erwerben genügt eventuell auch schon der Besuch des ersten Kurses. Nach deren erfolgreichem Abschluss können Sie - auch schon ohne staatliches Latinum oder Graecum, dessen Erwerb allerdings dann durchaus möglich ist und angeraten wird - sofort das betreffende BA-Studium Griechisch oder Latein an der Freien Universität aufnehmen.

Fragen zu den Propädeutika in Griechisch und Latein bei anschließendem Studienwunsch beantworten die jeweiligen Fachstudienberater (für Griechisch: Prof. Dr. Norbert Blößner; für Latein: PD Dr. Nikolaus Thurn). Fragen zum Erwerb des Graecums oder Latinums ohne anschließenden Studienwunsch beantworten PD Dr. Nikolaus Thurn und die  Dozenten der jeweiligen Sprachkurse.

Als Fachnahe Zusatzqualifikation im Rahmen der Allgemeinen Berufsvorbereitung (ABV)

Kernfachstudierende des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften können im Umfang von maximal 15 LP Latein- und Griechischkurse als "Fachnahe Zusatzqualifikation" belegen. Anrechenbar sind dabei nur die Sprachkurse (nicht die Lektürekurse), die im Rahmen der 30-LP-Modulangebote Sprachen der Klassischen Antike – Latein“ und Sprachen der Klassischen Antike – Griechisch“ angeboten werden. Sowohl der Latein- als auch der Griechischsprachkurs werden über zwei Semester (Beginn jeweils zum WS) angeboten, umfassen jeweils 12 SWS und können für die ABV jeweils mit insgesamt 10 LP angerechnet werden.

Studierende anderer Fachbereiche sollten sich vor dem Besuchen unserer Latein- und Griechischkurse bei ihren ABV-Beauftragten erkundigen, ob diese an ihrem Fachbereich anerkannt werden. Wir als Institut für Griechische und Lateinische Philologie können darüber keine verbindliche Auskunft geben.

Sofern Sie mit Ihrem Kernfach am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften immatrikuliert sind, wenden Sie sich bitte mit Fragen an die ABV-Koordination. 

Neugriechisch

Sie interessieren sich für ein Studium der Neogräzistik, sind sich aber noch nicht ganz sicher? Mit Hilfe dieses Online-Studienfachwahl-Assistenten (OSA) gewinnen Sie einen umfassenden Einblick in den Bachelor-Studiengang Neogräzistik am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.

Voraussetzung für die Aufnahme eines BA-Studiums in Neogräzistik (90-LP-Modulangebot) sind Griechischkenntnisse auf der Niveaustufe B1 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen. Für Studienbewerberinnen und Studienbewerber, die nicht über die nötigen sprachlichen Vorkenntnisse verfügen, wird ein Vorstudiensprachkurs im Umfang von 20 SWS, auf zwei Semester verteilt, angeboten. Kursbeginn ist jeweils im Wintersemester. Der Vorstudiensprachkurs besteht jeweils aus zwei sprachpraktischen Übungen in verschiedenen Lehrbereichen (Sprachlabor, Lehrbuch, Grammatik, Konversation, Übersetzung) à 10 SWS (eine im Winter-, der Aufbaukurs im Sommersemester). Nach erfolgreichem Abschluss dieser beiden Kurse können Sie dann mit dem BA-Studium Neogräzistik beginnen.

Fragen zum Vorstudiensprachkurs beantwortet Ihnen Frau Evangelia Kanakoudi-Wisniewski.