Universitätsvorlesung: Darstellungsräume

News vom 20.04.2009

Schrift, Bild, Tanz, Klang

Eine Veranstaltung des DFG-Graduiertenkollegs "Schriftbildlichkeit" in Verbindung mit dem Excellence Cluster TOPOI.

Konzeption: Eva Cancik-Kirscbhaum, Sybille Krämer, Rainer Totzke

Raum und Räumlichkeit erleben gegenwärtig eine Renaissance in den Geisteswissenschaften. Kulturanthropologische Untersuchungen, aber auch kognitions- und neurowissenschaftliche Forschungen zeigen, dass die Fähigkeit zur Verräumlichung gerade auch nicht-räumlicher Sachverhalte eine entscheidende Triebfeder der kulturellen Evolution bildet. Viele unserer symbolischen Praktiken setzen Raumrelationen als ein Medium der Artikulation ein – in der Schrift ebenso wie im Diagramm und im Bild, darüber hinaus aber auch in den ‚Zeitkünsten‘ der Musik und des Tanzes. Was sind die Gründe für diese augenfällige Präferenz für das Räumliche? Welche Rolle spielen Raumbezüge in den verschiedenen Wissenschaften und Künsten? Innerhalb der Universitätsvorlesung untersuchen namhafte Wissenschaftler unterschiedlicher Disziplinen den Zusammenhang von Räumlichkeit, Wahrnehmung und den künstlerischen wie epistemischen Ausdrucksmöglichkeiten und Darstellungsformen.

Zeit: Mittwoch, 18-20 Uhr
Ort: Graduiertenkolleg "Schriftbildlichkeit"
Institut für Philosophie, Habelschwerdter Allee 30, 14195 Berlin-Dahlem

Programm

 

 

3 / 5