Springe direkt zu Inhalt

Dr. Torsten Jost

Jost_2019

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Theaterwissenschaft

Wissenschaftlicher Mitarbeiter

Adresse
Grunewaldstr. 34
Raum 208
12165 Berlin-Steglitz

Sprechstunde

nach Vereinbarung (e-mail)

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

  • Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterwissenschaft
  • Program Manager des International Research Center for Advanced Studies on "Interweaving Performance Cultures" an der FU Berlin

Vita

Akademischer Werdegang

seit April 2017: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Institut für Theaterwissenschaft der FU Berlin

März 2017: Promotion zum Dr. phil. mit der Dissertation "Gertrude Stein: Die Nervosität und das Theater. Über die Entstehung von Steins Wirkungsästhetik des Theaters aus dem Geist der 'American Nervousness'"; Gutachter: Prof. Dr. Dr. h. c. Erika Fischer-Lichte und Prof. Dr. Matthias Warstat (Prädikat: summa cum laude)

seit 2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Internationalen Forschungskollegs "Verflechtungen von Theaterkulturen" der FU Berlin

2009: Forschungsstipendiat des DAAD (Gertrude Stein and Alice B. Toklas Papers, Yale University)

2008-2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Sonderforschungsbereichs 447 "Kulturen des Performativen" (Teilprojekt B1 "Ästhetik des Performativen", Projektleiterin: Prof. Dr. Dr. h. c. Erika Fischer-Lichte)

2008-2010: Mitglied des Forschungsnetzwerks "Poetics and Politics of the Future" (Kooperation FU Berlin / Tel Aviv University), gefördert von der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF)

2008: Magister Artium im Fach Theaterwissenschaft mit einer Arbeit über "Gertrude Stein, ihre plays und das Theater" (Gesamtnote: Sehr gut; 1,0)

2001-2008: Studium der Theaterwissenschaft sowie der Publizistik- und Kommunikationswissenschaft


Außerakademischer Werdegang

2007-2008: Assistent der Chefredaktion von DW-WORLD.DE

2001-2008: Regiehospitanzen, Regieassistenzen und Dramaturgien in Theatern in Berlin und Zürich

  • SoSe 2020: Einführung in die Theaterhistoriographie: Moderne Theorien des Zuschauens (Proseminar, 4 SWS), Fr. 14–18 Uhr (aktuell als Online-Kurs)
  • WS 2019/20Chinesisches Musitheater (Xiqu): Geschichte und zeitgenössische Ästhetiken (Blockseminar, 2 SWS, gem. mit Frau Dr. Mei Wei, Shanghai Theatre Academy (STA), China), 11.–19. Januar 2020
  • WS 2019/20: Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS)
  • SoSe 2019: Einführung in die Theaterhistoriographie: “Bridges between East and West!” – Vortragsereignisse des frühen 20. Jahrhunderts (Proseminar, 4 SWS)
  • WS 2018/19: Introduction to Performance Analysis (Blockseminar), Shanghai Theatre Academy (STA), 11.–22.10.2018 
  • WS 2018/19: Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS)
  • WS 2018/19: Sprechtheater in China. Geschichten, Theorien und Ästhetiken (Forschungsseminar + Übung, 2+2 SWS) 
  • WS 2017/18: Gertrude Stein und das Theater (Hauptseminar + Übung, 2+2 SWS)
  • WS 2017/18: Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS)
  • WS 2016/17Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS, gem. mit Frau Dr. Christel Weiler)
  • SoSe 2016Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS, gem. mit Frau Dr. Christel Weiler)
  • WS 2010/11: Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, 4 SWS, gem. mit Frau Dr. Kristiane Hasselmann)

Forschungsschwerpunkte

  • Kunsttheorie und Theater der Moderne und der Avantgarde
  • Methoden der Theaterhistoriographie und Aufführungsanalyse
  • Verflechtungen von Theaterkulturen / Interweaving Performance Cultures
  • Theorien des Performativen
  • Gertrude Stein Forschung

     

   


Aktuelle Forschung

  • Intercultural Lecturing between 1850 and 1950
  • Verflechtungen von Theaterkulturen / Interweaving Performance Cultures



Theatrical Speech Acts: Performing Language. Politics, Translations, Embodiments (gem. mit Erika Fischer-Lichte und Saskya Iris Jain), London, New York: Routledge 2020https://www.routledge.com/Theatrical-Speech-Acts-Performing-Language-Politics-Translations-Embodiments/Fischer-Lichte-Jost-Jain/p/book/9781003011118


Regiekunst Heute. Stimmen und Positionen aus China (gem. mit Tian Mansha), Berlin: Alexander Verlag 2018https://www.alexander-verlag.com/programm/titel/423-regiekunst-heute.html 

    • chinesische Übersetzung: 田蔓莎,托斯腾·约斯特 (主编)当代中国导演观点, 上海:上海人民出版社,2020. [Tian Mansha, Torsten Jost (Hrsg.): Ansichten zeitgenössischer chinesischer Regisseure (Shanghai: Shanghai Volksverlag 2020).] http://www.ewen.co/people/index.asp

    • englische Übersetzung (aktuell in Vorbereitung)

The Politics of Interweaving Performance Cultures: Beyond Postcolonialism (gem. mit Erika Fischer-Lichte und Saskya Iris Jain), London, New York: Routledge 2014.  https://www.taylorfrancis.com/books/e/9781317935841



Die Aufführung. Diskurs – Macht – Analyse (gem. mit Erika Fischer-Lichte, Adam Czirak, Frank Richarz und Nina Tecklenburg), München: Wilhelm Fink 2012. https://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5354-9.html



Bände aktuell in Vorbereitung (Arbeitstitel):

  • Dramaturgies of Interweaving (gem. mit Erika Fischer-Lichte und Christel Weiler), in Vorbereitung.
  • Handbook on Performance-related Concepts in Non-European Languages (gem. mit Erika Fischer-Lichte et al), in Vorbereitung.
  • gem. mit Tian Mansha: "Einleitung", in: Tian Mansha, Torsten Jost (Hg.): Regiekunst Heute. Stimmen und Positionen aus China, Berlin: Alexander Verlag 2018, S. 23-33.
  • "Analysen der Aufführung. Für eine Pluralität der Perspektiven", in: Erika Fischer-Lichte, Adam Czirak, Torsten Jost, Frank Richarz, Nina Tecklenburg (Hg.): Die Aufführung. Diskurs - Macht - Analyse, München: Wilhelm Fink 2012, S. 245-52.
  • "Zum Zusammenspiel von Medialität und Performativität. Oder: Warum noch Hoffnung für das Theater besteht", in: Klaus W. Hempfer, Jörg Volbers (Hg.): Theorien des Performativen. Sprache - Wissen - Praxis. Eine kritische Bestandsaufnahme, Bielefeld: Transcript 2011, S. 97-114.
  • gem. mit Matthias Weiß: "Spielend zwischen Kunst und Leben. Zur Frage des Selbst in Texten und Porträtfotografien von Gertrude Stein", in: Gunter Gebauer, Ekkehard König, Jörg Volbers (Hg.): Selbst-Reflexionen. Performative Perspektiven, München: Wilhelm Fink 2011, S. 249-264.

Übersetzungen (aus dem Englischen ins Deutsche, Auswahl)

  • Platon Mavromoustakos: "Das antike griechische Drama als nationale Frage. Kritiker- und Publikumsreaktionen auf moderne Aufführungen", in: Erika Fischer-Lichte, Matthias Warstat (Hg.): Staging Festivity. Theater und Fest in Europa, Tübingen, Basel: Francke 2009, S. 303-316.
  • Oliver Taplin: "Bilder und Bühne. Die visuelle Übersetzung der antiken griechischen Tragödie", in: Erika Fischer-Lichte, Matthias Dreyer (Hg.): Antike Tragödie Heute. Vorträge und Materialien zum Antiken-Projekt des Deutschen Theaters, Berlin: Henschel 2007 (= Blätter des Deutschen Theaters, Bd.6), S. 33-45.
  • Edith Hall: "Mordfall. Euripides' Medea und das Strafrecht", in: Erika Fischer-Lichte, Matthias Dreyer (Hg.): Antike Tragödie Heute. Vorträge und Materialien zum Antiken-Projekt des Deutschen Theaters, Berlin: Henschel 2007 (= Blätter des Deutschen Theaters, Bd.6), S. 83-93.
  • Edith Hall: "Medea als Mysterium im Global Village. Das göttliche Wissen und der Zorn der Unterdrückten", in: Nike Bätzner, Matthias Dreyer, Erika Fischer-Lichte, Astrid Silvia Schönhagen (Hg.): medeamorphosen. Mythos und ästhetische Transformation, München: Fink 2010, S. 19-33.
  • "Practicing Performance Analysis. On practices of performance analysis and their cultural & historical specificity", Lecture at the Department of Theatre, Film & TV, Nanjing University (China), 16. October 2018.
  • "Investigating Debates on Theatricality and Performativity", International Conference on Cultural Mobility of Performance and Performativity Studies, Jagiellonian University in Kraków, Poland, Faculty of Polish Studies, 28-23 May 2018.
  • "On the variety of 'interweaving fears' (Verflechtungsängste): sources, articulations and effects", International Symposium Theatre Forms in Motion. Zones of contact and friction, 13th Edition of Performing Tangier Festival, Morokko, November 24-8, 2017.
  • "The performative aesthetics of interweaving performance cultures. On Erika Fischer-Lichte’s analysis of Abramović`s ‘Lips of Thomas’ (1975) and its theoretical afterlife", Cairo International Festival for Contemporary and Experimental Theatre, Cairo, Egypt, September 2017.
  • "Interweaving Performance Cultures: Theory and Practice", International Conference Interweaving Cultures: Theory and Practice hosted by The School of Performing Arts, University of Malta, März 2017. 
  • "Medialität und Performativität", Internationale Abschlusstagung Performing the Future des SFB 447 "Kulturen des Performativen" in Kooperation mit dem Haus der Kulturen der Welt, Berlin: Juli 2010.
  • "Einführung in die Sektion Methodologie", Internationale Tagung MachtTheaterWissenschaft. The Making of a Theory: Theatre, Science, Power des Teilprojekts B1 "Ästhetik des Performativen" (SFB 447 "Kulturen des Performativen"), Berlin: Februar 2010.
  • gem. mit Matthias Weiß: "Look at me now and here I am", Internationale Jahrestagung Self-Reflexions: Concepts - Representations - Performances des SFB 447 "Kulturen des Performativen", Berlin: November 2009.
  • gem. mit Sabine Krüger: "Creativity and encounter with regard to collaborations between artists in theatre and performance art", Internationales Symposium Poetics of the Future der FU Berlin in Kooperation mit der Tel Aviv University, gefördert von der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF), Berlin: Februar 2009.