Dr. Kristiane Hasselmann

Hasselmann_2019

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Theaterwissenschaft / Wissenschaftsmanagement

Adresse
Schwendenerstraße 8
Raum E012
14195 Berlin
Sekretariat
+49 (0)30 838 70123 (Geschäftsstelle SFB 980)

Sprechstunde

nach Vereinbarung

 

 

 

 

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Seit September 2012 Wissenschaftliche Geschäftsführerin des wissensgeschichtlichen DFG-Sonderforschungsbereichs 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" (Sprecherin: Prof. Dr. Gyburg Uhlmann)

Vita

07/2011−08/2012 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Theaterwissenschaft
(Lehrplanungsbeauftragte, Dezentrale ERAMUS-Projektkoordinatorin für die Fächer Theater- und Tanzwissenschaft)

05/2008−06/2011

Wissenschaftliche Geschäftsführerin des DFG-Sonderforschungsbereichs 447 „Kulturen des Performativen“

06/2007−12/2010

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich „Kulturen des Performativen“ (SFB 447), Teilprojekt B1 „Ästhetik des Performativen“ (Leitung: Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte)

2009−2010

Mitglied des Projekts "Poetics and Politics of the Future" (Kooperation FU Berlin / Tel Aviv University), gefördert von der German-Israeli Foundation for Scientific Research and Development (GIF)

2006−2007

Postdoktorandin am Internationalen Graduiertenkolleg "InterArt / Interart Studies" am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin

2005−2006

Postdoktorandin am interdisziplinären Graduiertenkolleg "Körper-Inszenierungen" am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin

Mai 2005

Promotion zum Dr. phil. mit einer Arbeit zu den Ritualen der Freimaurer im 18. Jahrhundert, in der der freimaurerische Selbstformungsanspruch als Modellfall einer in aristotelischer Tradition verankerten und im 18. Jahrhundert erneuerten Habitus-Ethik analysiert wird. Gutachterinnen: Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte; PD Dr. Eleonore Kalisch (Prädikat: summa cum laude)

2000−2004

Promotionsstipendium der Deutschen Forschungsgemeinschaft (DFG) am Interdisziplinären Graduiertenkolleg "Körper-Inszenierungen" am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin

2000

Magisterexamen mit der Arbeit "Identität – Verwandlung – Darstellung. Das Freimaurer-Ritual als Cultural Performance'" (Note: 1,0)

1992−2000

Studium der Theaterwissenschaft, Anglistik und Psychologie in Leipzig, Toronto und an der Humboldt-Universität zu Berlin

 

Auswärtige Tätigkeiten

Mitglied des Academic Committee der International Conference on the History of Freemasonry (ICHF 2009 in Edinburgh, ICHF 2011 in Alexandria/Washington, ICHF 2013 in Edinburgh)

Wissenschaftliche Betreuung und Beratung des Theaterlabors „Wieviel Tabu braucht die Kunst?“, Theater am Neumarkt, Zürich, 19.-24.5.2008

1997-1999 Regie- und Dramaturgieassistenzen am Berliner Ensemble

WS 2013/2014 Wissensbewegungen - Bewegliches Wissen. Wissenstransfer im historischen Wandel, Universitätsringvorlesung des SFB 980 im Rahmen des Programms "Offener Hörsaal" (Konzeption und Organisation gem. mit Prof. Dr. Gyburg Uhlmann)

auswärtige Lehre:

WS 2012/2013 Tansmedial Dramaturgies. Kompaktseminar an der School of Culture and Creative Arts der Universität Glasgow (gem. m. Dr. Andreas Wolfsteiner)

am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin:

SoSe 2012 Theater und praktische Kultur um 1800. Einführung in die Theaterhistoriographie (Proseminar, BA Basismodul Theatergeschichte, 4 SWS)
WS 2011/2012 Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, BA Basismodul Gegenwartstheater, 4 SWS)
WS 2011/2012 Ästhetik des In/kompatiblen. Theatralität und mediale Gebrauchsformen in der zeitgenössischen Kultur und Ästhetik (Hauptseminar, BA Vertiefungsmodul Theorie & Ästhetik, Theater/andere Künste/Medien, 2 SWS, gem. mit Dr. Andreas Wolfsteiner)
SoSe 2011 Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, BA Basismodul Gegenwartstheater, 4 SWS)
WS 2010/2011 Einführung in die Aufführungsanalyse (Proseminar, BA Basismodul Gegenwartstheater, 4 SWS, gem. mit Torsten Jost)
WS 2009/2010 Bürgerliche Selbstentwürfe und Theaterstreit. Eine Exploration des Theatralitätsgefüges im England des 18. Jahrhunderts (Proseminar, BA Aufbauphase Theaterhistoriographie, 2 SWS)
SoSe 2007  „Ausweitung der Kunstzone. Interart – neue Perspektiven der Kunstwissenschaften“ (Universitätsringvorlesung gem. mit Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte u. Dr. Markus Rautzenberg)
WS 2006/2007  „Expeditionen ins Kunstreich“ – frei nach Beuys/ Sielmann – Exkursionen für die Stipendiat/inn/en des Graduiertenkollegs „InterArt/ Interart Studies“ (gem. mit Dr. Stefanie Wenner)
WS 2006/07 Oberseminar "Interart Studies" (gem. m. Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte u. Dr. Alma-Elisa Kittner)
SoSe 2006   „Kampf der Künste! Kunstproduktion im Zeichen neuer „Event“-Strategien“ (Universitätsringvorlesung gem. mit Prof. Dr. Dr. h.c. Erika Fischer-Lichte u. Dr. Alma-Elisa Kittner)

am Seminar für Theaterwissenschaft/Kulturelle Kommunikation der Humboldt-Universität zu Berlin:

WS 2002/2003 Urbane Rituale (Hauptseminar, Magister)
WS 2001/2002 Theorieseminar „Körperkonzepte“ II (Hauptseminar, Magister)
SoSe 2001 Theorieseminar „Körperkonzepte“ I (Hauptseminar, Magister)
WS 2000/2001  „Der Verwandlung sind wir unterworfen, sie wird unser Wesen veredeln“ (Schluss der Meisterloge). Zu den Darstellungskonventionen von Mysterienbünden (Hauptseminar, Magister)

 

Arbeitsschwerpunkte

  • Theorie und Ästhetik des Gegenwartstheaters

  • Methoden der Aufführungsanalyse

  • Theaterhistoriographie

  • Freimaurerforschung

 

Forschungsprojekte

  • Hidden Dimensions - Explorationen zur Latenz und Aktualität tabuartiger Normen. Wandlungen der historischen Dialektik von Tabu und Tabubruch in der performativen Kultur der Gegenwart

  • Hidden Dimensions – Zur Latenz und Aktualität tabuartiger Normen, München: Fink (in Vorbereitung – erscheint 2019).
  • Performing the Future – Die Zukunft der Performativitätsforschung, hg. gem. m. Erika Fischer-Lichte, München: Fink 2013.
    http://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-5162-0.html
  • Ausweitung der Kunstzone. Interart – Neue Perspektiven der Kunstwissenschaften, hg. gem. m. Markus Rautzenberg, Bielefeld: transcript 2010. (= Sammelband zur Universitätsringvorlesung SoSe 2007 am theaterwissenschaftlichen Institut der Freien Universität Berlin)
    http://www.transcript-verlag.de/ts1186/ts1186.php
  • Kampf der Künste! Kunstproduktion im Zeichen neuer „Event“-Strategien, hg. gem. m. Erika Fischer-Lichte und Alma-Elisa Kittner, Bielefeld: transcript (= Sammelband zur Universitätsringvorlesung SoSe 2006 am theaterwissenschaftlichen Institut der Freien Universität Berlin – in Vorbereitung)
    http://www.transcript-verlag.de/ts873/ts873.php
  • Utopische Körper. Visionen zukünftiger Körper in Geschichte, Kunst und Gesellschaft, hg. gem. m. Sandra Schmidt und Cornelia Zumbusch, München: Fink Verlag 2004. (= Sammelband zur gleichnamigen Tagung im Mai 2003 an der Volksbühne am Rosa-Luxemburg-Platz)
    http://www.fink.de/katalog/titel/978-3-7705-4068-6.html

Auswahl:

  • „Entfesselung des Imaginären und Suche nach der perfekten Form. Zur Bedeutung freimaurerischer Referenzen in Matthew Barneys Cremaster 3 (2002)“, in: Helmar Schramm, Ludger Schwarte und Jan Lazardzig (Hgs.), Spuren der Avantgarde: Theatrum alchemicum. Frühe Neuzeit und Moderne im Kulturvergleich, Berlin/New York: de Gruyter 2017, S. 518–541.
  • „Das freimaurerische Ritual als performative Selbstverpflichtung – Historische Linien einer praktischen Ethik“, Quatuor Coronati Jahrbuch für Freimaurerforschung 51 (2014), S. 37–56.
  • "Hort der Geselligkeit und Labor der Lebenskunst. Zur Form und Funktion gemeinschaftsbildender Rituale im Rahmen der Zelter'schen Liedertafel", in: Axel Fischer u. Matthias Kornemann (Hgs.): Integer Vitae. Die Zeltersche Liedertafel als kulturgeschichtliches Phänomen (1809-1832)", Schriftenreihe Berliner Klassik. Eine Großstadtkultur um 1800, Bd. 20, hg. von der Berlin-Brandenburgischen Akademie der Wissenschaften, Hannover: Wehrhahn 2014, S. 193–211.
  • "Unleashing of the Imaginary and Search for the Perfect Form: The Significance of Masonic References in Matthew Barney's Cremaster 3 (2002)", in: Christiane Hille, Julia Stenzel (Hg.), Cremaster Anatomies. Medienkonvergenz bei Matthew Barney, Bielefeld: transcript 2014, S. 131–154.
  • „Freemasonry and Performance“, in: Henrik Bogdan, Jan A.M. Snoek (Eds.), Handbook on Freemasonry, Leiden u.a.: Brill 2014, S. 330–356.
  • "Triggering Latency Zones in Modern Society: Richard Serra’s Sculptures Within the Urban Setting", in: Alice Lagaay u. Michael Lorber (Hgs.): Destruction in the Performative, Amsterdam/New York: Rodopi 2011, S. 153–177.
  • “Theater und Tabu – Aisthetische Grenzerprobungen an tabu-immanenten Markierungen”, in: Barbara Gronau und Alice Lagaay (Hg.), Ökonomien der Zurückhaltung. Kulturelles Handeln zwischen Askese und Restriktion, Bielefeld: transcript 2010, S. 313–329.
  • “Performing Freemasonry: The practical-symbolic Constitution of a Civic Habitus in 18th-Century England”, in: Andreas Önnerfors (Ed.), Journal for Research into Freemasonry and Fraternalism (JRFF), Vol. 1, No 2 (2010), S. 186–196.
  • „Entwürfe eines neuen Rituals für die Vereinigte Großloge von England im Jahr 1816. Ein Baustein deutsch-englischer Ritualgeschichte“, gem. mit Jan A.M. Snoek, Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung (IF), Nr. 23/10, S. 96–141; die dazugehörigen transkribierten Rituale in der darauf folgenden IF 24/10.

  • "Freimaurerische Selbstbildung als moderne Habitusethik. Performative Aspekte der Freimaurerei", in: Jahrbuch der Forschungsloge Quatuor Coronati 46 (2009), S. 71–89.
  • „Identität – Verwandlung – Darstellung. Zur Habitus-Ethik der Freimaurerbruderschaft“, in: Zeitschrift für Internationale Freimaurerforschung (IF), 5 (2001), S. 33–47.
  • „Die Freimaurer als Cultural Specialists. Zu den Körperkonzepten in den rituellen Darstellungen der Freimaurer“, in: Spektakel der Macht und alternativer Lebensentwürfe, hg. von Antje Budde und Joachim Fiebach, Berlin: Vistas 8 (2001), S. 125–140.

Übersetzungen

  • Judith Butler: „Von der Performativität zur Prekarität“, in: Performing the Future – Die Zukunft der Performativitätsforschung, hg. gem. m. Erika Fischer-Lichte, München: Fink 2013, S. 27–40.
  • Polygraph" – Theaterstück von Robert Lepage/ Marie Brassard, gem. mit Hans-Werner Meyer, Vertrieb durch den Theater-Verlag Desch, München

Zeitungsartikel

  • "Körper, Körper und (k)ein Ende in Sicht. Ein Rückblick auf das auslaufende Graduiertenkolleg „Körper-Inszenierungen“ an der Freien Universität Berlin", Tagesspiegel-Beilage der Freien Universität Berlin, Oktober 2006, S. 5.

     
  • "Von der 'Schönheit der Lebensführung' – Zum Verhältnis von ästhetischer Erfahrung und ethischem Wissen im freimaurerischen Kontext des späten 18. Jahrhunderts", 47. Arbeitstagung der Freimaurerischen Forschungsgesellschaft Quatuor Coronati "Von der Säule der Schönheit – Zur ästhetischen Dimension der Freimaurerei“, Frankfurt am Main, 7./8.03.2015.
  • "Das freimaurerische Ritual als performative Selbstverpflichtung – Historische Linien einer praktischen Ethik", 45. Arbeitstagung der Freimaurerischen Forschungsgesellschaft Quatuor Coronati, Frankfurt am Main 7.–9.03.2014
  • Abendvortrag im Rahmen des Projektseminars »Theorie & Praxis des Performativen«, Europäische Medienwissenschaft, Universität in Potsdam, 9.07.2012.
  • "Die Freimaurer – Geschichte und Rituale eines traditionsreichen Männerbundes", Vortrag im Rahmen der Veranstaltungsreihe 'Türen öffnen' der Landeszentrale für politische Bildung Baden-Württemberg, Stuttgart 27.4.2012.

  • "Hort der Geselligkeit und Labor der Lebenskunst. Zur Form und Funktion gemeinschaftsbildender Rituale im Rahmen der Zelterschen Liedertafel", Interdisziplinäre Tagung "Integer Vitae. Die Zeltersche Liedertafel als kulturgeschichtliches Phänomen (1809–1832)" des DFG-Projekts "Quellen zur frühen Geschichte der Sing-Akademie zu Berlin" der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster und des Akademievorhabens 'Berliner Klassik', Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 11.3.2011.

  • "The value of performance studies to historiography", Seminar series on 'History and Religion', Historisches Institut der Universität Lund, Schweden, 31.01.2011.

  • „Thematische Einführung“, Eröffnungsvortrag des interdisziplinären Symposiums des Instituts für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin „Hidden Dimensions“, ICI Berlin, 15.10.2010.

  • „Skulpturale Herausforderungen – Richard Serras antimonumentale Außenskulpturen im urbanen Raum“, Vortrag auf dem interdisziplinären Symposium des Instituts für Theaterwissenschaft der Freien Universität Berlin „Hidden Dimensions“, ICI Berlin, 16.10.2010.

  • „Entfesselung des Imaginären und Suche nach der perfekten Form. Zur Bedeutung freimaurerischer Referenzen in Matthew Barneys Cremaster 3 (2002)“, Vortrag im Rahmen des 3. Internationalen Winterkollegs der Kunstwissenschaften, LMU München, 16.02.2010.

  • „The silent censorship of taboos – On sociopolitical taboos and artistic taboo-breaking”, Vortrag auf der Jahrestagung der International Federation for Theatre Research (FIRT/IFTR) „Silent Voices / Forbidden Lives: Censorship and Performance“, Universität Lissabon/Portugal, 14.–17.07.2009.

  • "Performing Freemasonry: The practical-symbolic Constitution of a Civic Habitus in 18th-Century England", International Conference on the History of Freemasonry / ICHF 2009, Edinburgh, 29.–31.05.2009

  • „Gesten der Zerstörung“, Vortrag auf der Jahrestagung des SFB 447 Kulturen des Performativen „Gesten. Inszenierung, Aufführung und Praxis / Gestures. Staging, Performance, and Practice“ im Haus der Kulturen der Welt, gem. mit A. Lagaay, 04.–06.12.2008.

  • "Freimaurerei als spezifische Erscheinungsform kultureller Performanz – eine theaterwissenschaftliche Perspektive", Arbeitstagung der Forschungsloge Quatuor Coronati, Köln, 1.–2.11.2008.

  • „Theater und Tabu – zur modernen Wirksamkeit eines alten Konzepts“, Vortrag auf dem Symposium „Ökonomien der Zurückhaltung“ im HAU 3, 21.–22.11.2008.

  • Wissenschaftliche Betreuung und Beratung des Theaterlabors „Wieviel Tabu braucht die Kunst?“, Theater am Neumarkt, Zürich, 19.–24.05.2008.

  • „Künstlerische Selbstbeschränkung und Tabu – Zur Produktion und Produktivität ästhetischer Darstellungs­tabus“, Symposium „No limits – just edges! Exploring the Boudaries of Art“, Joint Symposium of the International Research Training Group „Interart Studies” and the Copenhagen School of Doctoral Studies in Cultural Theory, Literature and the Arts, 26.–27.04.2008.

  • "Performing the Enlightenment: Speculative Freemasonry and its attempts to shape civil society in 18th-Century England", GIF Projekt "Poetics and Politics of the Future", Tel Aviv/Nave Shalom, 13.–16.03.2008.