Springe direkt zu Inhalt

Linda Schmidt

Linda Schmidt

Bildquelle: Privat

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Literaturwissenschaft (Italienisch, Französisch) / Arbeitsbereich Prof. Dr. Bernhard Huss

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 29/110
14195 Berlin

Sprechstunde

Wintersemester 2022/23

Sprechstunde in der Vorlesungszeit (persönlich in meinem Büro oder per Webex):

  • Montag, 11.30-12.30 Uhr

Bitte melden Sie sich per E-Mail an.

Weitere Sprechstundentermine nach Vereinbarung möglich.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

  • Seit 10/2018: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Arbeitsbereich Prof. Dr. Bernhard Huss
  • Seit 10/2018: Webteam des Instituts für Romanische Philologie, Freie Universität Berlin

Vita

Wissenschaftlicher Werdegang

  • 10/2018–heute: Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Praedoc) für Italienische und Französische Literaturwissenschaft am Institut für Romanische Philologie der Freien Universität Berlin
  • 05/2018–09/2018: Praktikum in der Geschäftsstelle der FSGS
  • 10/2017–03/2018: Werkstudentin am Arbeitsbereich Prof. Dr. Bernhard Huss
  • 10/2012–09/2017: Stud. Hilfskraft am Arbeitsbereich Prof. Dr. Bernhard Huss

Studium/Auslandsaufenthalt

  • 10/2015–09/2018: Romanische Literaturwissenschaft (M.A.) an der Freien Universität Berlin
  • 10/2013–09/2014: Studienaufenthalt an der Università di Bologna 'Alma Mater Studiorum'
  • 10/2011–09/2015: Italienstudien (B.A.) an der Freien Universität Berlin

Beruflicher Werdegang

  • 2007–2011: Reisemanagement, Reiseservice Italia GmbH, Gräfelfing
  • 2007: Abschluss Internationale Touristikassistentin (Tourismusmanagement und -marketing)

Wintersemester 2022/23

Italienische Literaturwissenschaft

17053 PROSEMINAR: Verismus
Ort: J 30/109 (Habelschwerdter Allee 45)
Zeit: Do 10:00-12:00 (Erster Termin: 20.10.2022)

Kommentar
Der Verismus ist eine literarische Strömung, die in der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts in Italien entstanden ist und darauf abzielt, die post-risorgimentale Wirklichkeit des ländlichen Südens möglichst detailgetreu wiederzugeben. Die veristische Narrativik orientiert sich am französischen Naturalismus und spiegelt den zeitgenössischen Einfluss wissenschaftlicher Diskurse (Positivismus) auf den literarischen Diskurs wider. Im Mittelpunkt der gemeinsamen Lektüren stehen ausgewählte Romane und Erzählungen über Sizilien von Giovanni Verga und Luigi Capuana, über Neapel von Matilde Serao und über Sardinien von Grazia Deledda. Das Seminar wirft auch einen Blick auf die entgegengesetzte literarische Strömung, die ‚Scapigliatura‘, die oftmals als erste Avantgarde Italiens bezeichnet wird. Sie ist im großbürgerlichen Milieu der 1860er Jahre in Mailand und Turin entstanden und verweist in ihren ästhetischen Verfahren bereits auf die spätere Dekadenz. Eine Anthologie der zu lesenden Texte wird zu Beginn des Semesters zur Verfügung gestellt. Im Rahmen des Seminars werden weiterhin grundlegende Techniken des wissenschaftlichen Arbeitens vermittelt.

Literaturhinweise
Asiaban, Christine: Thematisierung weiblicher Realität in Werken italienischer Autorinnen des ausgehenden 19. Jahrhunderts, Bonn: Romanistischer Verlag 1999; De Luca, Andrea: La scienza, la morte, gli spiriti. Le origini del romanzo noir nell’Italia fra Otto e Novecento, Venezia: Marsilio 2019; Ihring, Peter: Einführung in die italienische Literatur des 19. Jahrhunderts, Berlin: Erich Schmidt 2005; Schrader, Sabine: La Scapigliatura - Schreiben gegen den Kanon: Italiens Weg in die Moderne, Heidelberg: Winter 2013.

Sommersemester 2022

Italienische Literaturwissenschaft

17051 PROSEMINAR: Literarische Formen der Grenzerfahrung. (Trans-)nationale Stimmen aus Triest

Wintersemester 2021/22

M.A. Romanische Literaturwissenschaft

17102 ÜBUNG: Grundlagen der Literaturwissenschaft: Lektüre theoretischer Texte
(Modul "Systematische Literaturwissenschaft": V/MS, Prof. Dr. Bernhard Huss)

Sommersemester 2021 (Digitalformat)

Italienische Literaturwissenschaft

17052 PROSEMINAR: Stimmen des Protests. Feministische Geschichten (er)zählen

Wintersemester 2020/21 (Digitalformat)

M.A. Romanische Literaturwissenschaft

17106 ÜBUNG: Realismus/Naturalismus: Lektüre theoretischer Texte
(Modul "Historische Literaturwissenschaft - Neuere Literatur": V/MS, PD Dr. Iris Roebling-Grau)

Sommersemester 2020 (Digitalformat)

M.A. Angewandte Literaturwissenschaft - Gegenwartsliteratur

16760 SEMINAR: Literarische Biographien
(gem. mit Johanna Bundschuh-van Duikeren, Lukas Lammers, Marie Millutat)

16761 SEMINAR: Literarische Biographien
(gem. mit Johanna Bundschuh-van Duikeren, Lukas Lammers, Marie Millutat)

16762 SEMINAR: Kulturelles Gedächtnis: (Historische) Romane über den 2. Weltkrieg
(gem. mit Johanna Bundschuh-van Duikeren, Lukas Lammers, Marie Millutat)

16763 SEMINAR: Kulturelles Gedächtnis: (Historische) Romane über den 2. Weltkrieg
(gem. mit Johanna Bundschuh-van Duikeren, Lukas Lammers, Marie Millutat)

Wintersemester 2019/20

M.A. Romanische Literaturwissenschaft

17102 ÜBUNG: Grundlagen der Literaturwissenschaft: Lektüre theoretischer Texte
(Modul "Systematische Literaturwissenschaft": V/MS, Prof. Dr. Bernhard Huss)

Sommersemester 2019

Italienische Literaturwissenschaft

17046 PROSEMINAR: Der historische Roman in Italien (19.-21. Jahrhundert)

Wintersemester 2018/19

M.A. Romanische Literaturwissenschaft

17102 ÜBUNG: Grundlagen der Literaturwissenschaft: Lektüre theoretischer Texte
(Modul "Systematische Literaturwissenschaft": V/MS, Prof. Dr. Bernhard Huss)

Forschungsschwerpunkte

  • 20./21. Jahrhundert
  • Autorschaftsforschung
  • Intertextualität und komparatistische Literaturforschung
  • Realismus/Realismen

Dissertationsvorhaben: Zur Genese transnationaler Autorschaftsfelder. Italienische Gegenwartsliteratur im Zeichen hispanoamerikanischer Lektüren (Arbeitstitel).

Zusammen mit S. De Francesco, A. Pérez Medrano, T. Santangelo, E. von Ohlen (Hgg.): Diebstahl/Furto: ein casus literaris aus Genderperspektive (Berlin 2021) [Schriften des Italienzentrums der Freien Universität Berlin Bd. 6].

"Un/doing Eurocentrism: Claudio Magris, Mario Vargas Llosa, and Gao Xingjian", in: The European Legacy 27.7-8 (2022): 776-793. DOI: 10.1080/10848770.2022.2121253

(mit S. De Francesco, A. Pérez Medrano, T. Santangelo, E. von Ohlen), "Einleitung", in: Diebstahl/Furto: ein casus literaris aus Genderperspektive, hg. von Siria De Francesco, Alan Pérez Medrano, Thea Santangelo, Linda Schmidt, Elena von Ohlen (Berlin 2021) [Schriften des Italienzentrums der Freien Universität Berlin Bd. 6], 3-6.

"'Meglio cólti che còlti'. Sulle tracce del linguaggio e dei modelli letterari di Marisa Madieri", in: Diebstahl/Furto: ein casus literaris aus Genderperspektive, hg. von Siria De Francesco, Alan Pérez Medrano, Thea Santangelo, Linda Schmidt, Elena von Ohlen (Berlin 2021) [Schriften des Italienzentrums der Freien Universität Berlin Bd. 6], 55-63.

"Claudio Magris: Zur Rolle des Autors in der Gegenwartsliteratur", in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 71.1 (2021): 67-92.

Rezensionen

Gerhard Poppenberg: Heidelberger Einführung in die Literaturwissenschaft für Romanisten, Heidelberg: Winter, 2019. (in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 71.4 (2021): 496-498).

Gianluigi Simonetti: La letteratura circostante. Narrativa e poesia nell’Italia contemporanea, Bologna: il Mulino 2018. (in: Germanisch-Romanische Monatsschrift 69.4 (2019): 472-475).

"«Meglio cólti che còlti». Tradizione letteraria e genealogia femminile nella narrativa di Marisa Madieri", Workshop: Gender, Autorschaft und Kanonisierung. Der literarische ‚furto‘ als Mechanismus zur Überwindung gender-stereotypisierter Grenzen im Literaturkanon, 23.-24.01.2020, Freie Universität Berlin.