Springe direkt zu Inhalt

Dr. Sophie König

Sophie Koenig - FU Berlin

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Neuere Deutsche Literatur

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/230
14195 Berlin

Sprechstunde

Die Feriensprechstunde findet am 27.2. und 12.3.2024 jeweils ab 12h statt
Kurze Voranmeldung bitte per Email.

-------------------------

Aktuelles: 

22. Februar 2024
Workshop:

Unheimliche Allianzen. Wellen- und Strahlenphänomene in Literatur und Kunst der Zwischenkriegszeit

Programm

Um Anmeldung wird gebeten.

------

Koordinatorin: Berliner literaturwissenschaftlichen Postdoc-Kolloquium

------


Podcast, Translation Talks Folge IX: 

"Nur die Gedanken und Haltung des Dichters übertragen?" Ein Gespräch zwischen Sophie König und Tom Kuhn zur Übersetzung der Gedichte Bertolt Brechts.

https://www.temporal-communities.de/explore/listen-read-watch/uebersetzen-im-gespraech-translation-talks/index.html

-----

PERLEGO. Critical Perspectives on Image & Text – Oxford-Berlin Research Network

Letzte Veranstaltung:
PERLEGO Ox-Berlin Workshop: Methods of Research in Literature and the Visual Arts, 6.-8. April 2022, FU Berlin,
gefördert durch das Oxford-Berlin Partnership Program von TORCH, the Oxford Research Centre in the Humanities.

Zum Programm:

https://www.perlegonetwork.com/events/oxford-berlin-workshop-methods-of-research-in-literature-and-the-visual-arts

Zum PERLEGO Research Network: https://www.perlegonetwork.com/about

 

Vita

Seit 12/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin (Post-Doc) am Institut für Deutsche und
Niederländische Philologie der FU Berlin, Arbeitsbereich Prof. Dr. Cornelia Ortlieb

12/2020 Promotion an der Universität Hamburg mit der Arbeit „Das literarische Triptychon“
(summa cum laude)

04–09/2020 Promotionsabschlussstipendium der Stiftung Bildung und Wissenschaft

03/2020 Gastwissenschaftlerin am Deutschen Forum für Kunstgeschichte, Paris

2018-2020 Stipendiatin der Studienstiftung des deutschen Volkes

2017-2018 Promotionsstipendiatin der Universität Hamburg (Landesgraduiertenförderung)

2016 Master of Arts „Europäische Literaturen“, Humboldt-Universität zu Berlin

2015 Master of Studies „Modern Languages“, University of Oxford
(awarded: Jesus College Prize 2014-15)

2009-2016 Studium der Europäischen Literaturen, Germanistik und Politikwissenschaft
in Berlin und Oxford

WiSe 23/24

Postmigrantische Gegenwartsromane (VS)

Gabriele Tergits Gerichtsreportagen im Kontext der Neuen Sachlichkeit (VS)

SoSe 23

Einführung in die Textanalyse (BS) 

WiSe 21/22

Dimensionen der Gewalt bei Kleist (VS)

Einführung in die Textanalyse (BS) 

SoSe 21

Natur, Landschaft und Umwelt bei Heiner Müller (Vertiefungsseminar, digital)

Einführung in die Neuere deutsche Literatur (Basisseminar, digital)

WiSe 20/21 

Literatur und Visuelle Kultur in der Weimarer Republik (Vertiefungsseminar, digital)

Literatur & Algorithmus (Seminaristische Übung, digital)

 

SoSe 19 

Universität Hamburg:

Literatur und Visuelle Kultur (gemeinsam mit Prof. Dr. Claudia Benthien)

 

-       Literatur und Visuelle Kultur (insb. das Triptychon in Literatur, bildender Kunst und Theater)

-       Literarische Form

-       Materialität und Materialästhetik

-       Drama, Theater und Bühne der Weimarer Republik 

Aktuelles Forschungsprojekt zu Literatur und (zivilem) Ungehorsam.

Das literarische Triptychon. Poetik einer transmedialen Form von der Moderne bis in die Gegenwart. Paderborn: Fink 2022.

Einleitung open access.

Rezension:

Niklas Maak: "Der Zauber der Drei", FAZ, 23.09.2023. 
https://www.faz.net/aktuell/feuilleton/buecher/rezension-der-literaturgeschichtlichen-studie-von-sophie-koenig-uebers-triptychon-19193757.html

 

„Wohnen in der leeren Mitte: Baustelle Brecht/Müller“, Schwerpunkt The Brecht Yearbook / Das Brecht-Jahrbuch, 48/2023, hg. mit Marten Weise und Noah Willumsen.

(Aus dem Englischen) Barbara Hepworth: Ausgewählte Schriften. In: Künstlerinnen schreiben. Ausgewählte Texte zur Kunsttheorie aus drei Jahrhunderten. Hg. v. Susanne Gramatzki und Renate Kroll. Berlin: Reimer Verlag 2018, S. 131-138. 

Radiowellen in der Literatur der Zwischenkriegszeit. Reflexionsfiguren der globalen und politischen 'Ent-fernung' bei Toller, Keun, Kracauer und Fallada. In: Zeitschrift für deutsche Philologie, 4/2023, S. 589-610.

Leben im Falschen: Wohnen bei Brecht und Müller. Einführung. In: „Wohnen in der leeren Mitte: Baustelle Brecht/Müller“, Schwerpunkt The Brecht Yearbook / Das Brecht-Jahrbuch, 48 (2023), S.12-39. Zusammen mit Noah Willumsen und Marten Weise.

Kosmische Bühnenräume in Paul Scheerbarts Dramen. In: Kosmische Räume. All-Imaginationen in der kulturellen Landschaft zwischen 1880 und 1920. Hg. v. Christina Becher, Sophie-Charlott Hartisch und Katharina Scherer. Hannover: Wehrhahn. [Erscheint 2024]. 

Montage und Permutation: Zu neuen Verfahren der Materialkonstellation bei Hans Magnus Enzensberger und Claude Simon. In: Collage/Montage in Kunst und Literatur von den 1960er Jahren bis heute. Hg. v. Verena Krieger und Gregor Streim. [Erscheint 2024].   

Art.: „Die Einöde und ihr Prophet“. In: Brigitte-Kronauer-Handbuch. Hg. v. Julia Bertschik und Tanja van Hoorn. Berlin/New York: de Gruyter. [Erscheint 2024].

Transmediale Dynamisierung: Hans Magnus Enzensbergers Poesie-Automat. In: Grenzen der Künste im digitalen Zeitalter. Produktionsästhetik - Kunstformen und Gattungen - Rezeptionskulturen. Hg. v. Sarah Hegenbart, Markus Kersten und Marlene Meuer. Berlin/New York: de Gruyter. [Erscheint 2024].

Der synoptische Blick: Funktionalität, Materialität und Medialität der Regiebücher Erwin Piscators. In: Das Regiebuch. Zur Lesbarkeit theatraler Produktionsprozesse in Geschichte und Gegenwart. Hg. v. Martin Schneider. Göttingen: Wallstein 2021, S. 295-320.

Auflösen, Sedimentieren, Kollektivieren: Landschaftsprozesse bei Heiner Müller. In: Heiner Müllers KüstenLANDSCHAFTEN. Grenzen – Tod – Störung. Hg. v. Till Nitschmann und Florian Vaßen. Bielefeld: transcript 2021, S. 177-194. 
Open access:
https://www.transcript-verlag.de/978-3-8376-5563-6/heiner-muellers-kuestenlandschaften/?number=978-3-8394-5563-0

Gefühle unter der Glasglocke. Die Ent/Emotionalisierung des Bühnenraums im Politischen Theater Erwin Piscators. In: Politische Emotionen in den Künsten (=Mnemosyne. Schriften des Warburg-Kollegs). Hg. v. Philipp Ekhardt, Frank Fehrenbach und Cornelia Zumbusch. Berlin/Boston: De Gruyter 2020, S. 111-126.

Das Triptychon als dynamische Form zwischen bildender Kunst und Gegenwartsliteratur. In: Dynamik der Form. Literarische Modellierungen zwischen Formgebung und Formverlust. Hg. v. Graduiertenkolleg Literarische Form. Heidelberg: Winter 2019, S. 187-214.

Auf der Suche nach der Form: Die Texte von Barbara Hepworth. In: Künstlerinnen schreiben. Ausgewählte Texte zur Kunsttheorie aus drei Jahrhunderten. Hg. v. Susanne Gramatzki und Renate Kroll. Berlin: Reimer 2018, S. 139-148.

02/2024   "Ziviler Ungehorsam", Vortrag im Rahmen der Szondi-Woche zu "Literatur, Widerstand und Aktivismus" am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin.

01/2024   „Fließende Übergänge, rasante Szenenwechsel: Neue Bühnenformen in den Berliner Theatern Erwin Piscators und Max Reinhardts“, Tagung: Bühnen im Umbruch: Berliner Moderne(n) in Dramentexten und Theaterräumen, FU Berlin.

09/2022   „‚Über den Vergleich hinaus‘? Transmediale Perspektiven auf Phänomene zwischen Literatur und bildender Kunst“, Workshop: Vergleichendes Lesen. Praktiken des Vergleichens in Literaturwissenschaft und Literaturkritik, Universität Bielefeld.

04/2022   „‘Beyond comparison?’—The triptych as a transmedial form between arts and literature”, Oxford-Berlin Workshop: Perlego. Methods of Research in Literature and the Visual Arts, Freie Universität, Berlin.

01/2022  „Kosmische Raumkonzepte in den Dramen Paul Scheerbarts", Online-Tagung: All-Imaginationen in der kulturellen Landschaft zwischen 1880 und 1920, Westfälische Wilhelms-Universität Münster.

01/2022   „Antennenschicksale" – Radioszenen in der Literatur der Weimarer Republik, öffentlicher Gastvortrag im Rahmen des Proseminars "Weimarer Republik", Otto-Friedrich-Universität Bamberg.

07/2021  „Zwischen Text und Graphismus: Materialanordnungen in Triptychonform bei Claude Simon", Workshop: Der volatile Text. Formen, Verfahren und Medien der Unabgeschlossenheit, FU Berlin und Universität Hamburg (digital)

06/2021  „Hans Magnus Enzensbergers Einladung zu einem Poesie-Automaten, transmedial", Interdisziplinäres Symposion: Grenzen der Künste im Zeitalter der Digitalisierung, Leuphana Universität Lüneburg

01/2021 „Aktive Materie, zersetzte Subjekte: Landschaft und Grenze bei Heiner Müller“, Digitale Ringvorlesung: Heiner Müllers Text-Landschaften. Grenzen – Tod – Störung, internationale Heiner-Müller-Gesellschaft

10/2020 „Artist Talk with Mark Lammert“, Digital Conference: PERLEGO – Critical Perspectives on Image and Text, University of Oxford

06/2019 „Hans Blumenberg und die Metapher als Katalysator der Geisteswissenschaften“ (mit Dr. Adrian Renner), Ringvorlesung Geistes-gegenwärtig. Leuchttürme der Hamburger Geisteswissenschaften im 20. Jahrhundert, Universität Hamburg

03/2019 „Auflösen, kollektivieren, sedimentieren: Heiner Müllers Landschaften“, Heiner-Müller-Symposium: KüstenLANDSCHAFTEN. Grenzen und Selektion – Unterbrechung und Störung, Leibnitz Universität Hannover

10/2018: „Gefühle unter der Glasglocke: Die Ent-/Emotionalisierung des Bühnenraums im Politischen Theater Erwin Piscators“, Warburg-Kolleg: Politische Emotionen in den Künsten, Warburg-Haus Hamburg 

10/2017 „Das Triptychon als Form in der Gegenwartsliteratur“, Nachwuchstagung: Dynamik der Form. Literarische Modellierungen zwischen Formgebung und Formverlust, Westfälische Wilhelms-Universität Münster

05/2017 „Das Triptychon als literarische Form: Bildanordnung und Textgefüge in W.G. Sebalds Nach der Natur“, Doktorandenworkshop: Bilder sichtbar machen, Ludwig-Maximilians-Universität München

01/2017 „‚...Und gehe weiter in die Landschaft’: Heiner Müller’s landscapes“, Graduate Conference: Landscapes: Interpretations, Relations, and Representations, Universität Leiden

Veranstaltungen: 

PERLEGO Ox-Berlin Workshop: Methods of Research in Literature and the Visual Arts, 6.-8. April 2022, FU Berlin,gefördert durch das Oxford-Berlin Partnership Program von TORCH, the Oxford Research Centre in the Humanities.

Workshop: Baustelle Brecht/Müller: "Wohnen in der leeren Mitte", Literaturforum im Brecht-Haus, 2.-3. Dezember 2021.
In Kooperation mit der Internationalen Brecht-Gesellschaft (IBS) und der Internationalen Heiner Müller Gesellschaft, gefördert durch die Rosa Luxemburg Stiftung Berlin und aus Mitteln der Frauenförderung und Gleichstellung des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin.

Workshop (virtuell): Der volatile Text. Formen, Verfahren und Medien der Unabgeschlossenheit, FU Berlin und Universität Hamburg, 1.-2. Juli 2021, mit Alexander Weinstock.

Digital Conference: PERLEGO – Critical Perspectives on Image and Text, University of Oxford, 19.-22. Oktober 2020, mit Rebecca Bowen, Vittoria Fallanca, Anna Espínola Lynn. Gefördert durch den AHRC-TORCH Graduate Fund (The Oxford Research Center in the Humanities).  

Tagung: Digitalität, Daten, Digital Humanities, Institut für deutsche Literatur, Humboldt-Universität zu Berlin, 18.-20.9.2019, mit Lydia Rammerstorfer und Johanna Steiner. Gefördert von der Studienstiftung des deutschen Volkes.