Springe direkt zu Inhalt

PD Dr. Achim Küpper

Küpper_Foto-orig

Bildquelle: Lichtwerk/Stephanie Morawe

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Neuere deutsche Literatur

Privatdozent

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/111
14195 Berlin
Sekretariat

Sprechstunde

Im Sommersemester 2021 können Sprechstunden lediglich in telefonischer oder digitaler Form stattfinden. Termine sind bitte vorab per E-Mail anzufragen.

Vita

Geboren 1980 in Ostbelgien. Magisterstudium der Germanistik und Anglistik in Liège/Belgien, Manchester und Bonn (1998-2002). Zusätzlicher Mastergrad in französisch-deutscher Übersetzung (2002-2003). Promotion in Neuerer deutscher Literatur (2008). Chargé de recherches des FNRS und Maître de conférences an der Universität Liège (2009-2013). Präsident des Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverbands (2012-2018). Mitherausgeber der Zeitschriften Germanistische Mitteilungen (Heidelberg: Winter, 2008-2018) und Deutsche Chronik – Organ für europäische Kulturbeziehungen (Würzburg: Königshausen & Neumann, seit 2019). Gastdozenturen an der Universität Paderborn (2010), der Freien Universität Berlin (2011-2012, 2012-2013) und der Sorbonne, Paris IV (2012). Visiting Scholar an der New York University (2014). Research Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung (Forschungsstipendium für erfahrene Wissenschaftler) an der Freien Universität Berlin (2014-2015). Maître-assistant an der Universität Luxemburg (2016-2019). Habilitation an der Freien Universität Berlin (2020), Privatdozent für Neuere deutsche Literatur.

  1. Achim Küpper (2010): “Poesie, die sich selbst spiegelt, und nicht Gott.” Reflexionen der Sinnkrise in Erzählungen E.T.A. Hoffmanns. Berlin: Erich Schmidt, 487 S.
Sammelbände, Sonderhefte
  1. Thomas Lenz, Isabell Eva Baumann, Achim Küpper (Red.) (2018): Nationaler Bildungsbericht Luxemburg 2018/Rapport national sur l’éducation au Luxembourg 2018. Esch-sur-Alzette: LUCET (Universität Luxemburg)/SCRIPT, 2 x 212 S.
  2. Hans Richard Brittnacher, Achim Küpper (Hg.) (2018): Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten. Maritime Schreibweisen der Gefährdung und des Untergangs. Göttingen: Wallstein, 515 S.
  3. Siegfried Ulbrecht, Achim Küpper (Hg.) (2014): Theatralität in Literatur und Kultur. Prag: Euroslavica (= Germanoslavica 25.2), 215 S.
  4. Achim Küpper, Kristine Vanden Berghe (Hg.) (2014): Guerre et jeu. Cultures d’un paradoxe à l’ère moderne. Tours: Presses Universitaires François-Rabelais, 228 S.
  5. Achim Küpper (Hg.) (2012): Kulturvermittlung und Medien. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 38.2), 102 S.
  6. Louis Gerrekens, Achim Küpper (Hg.) (2012): Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Würzburg: Königshausen & Neumann, 250 S.
  7. Achim Küpper (Hg.) (2011): Theatralisches Erzählen um 1900. Narrative Inszenierungsweisen der Jahrhundertwende. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 37.1), 136 S.
Reguläre Zeitschriftenhefte
  1. Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Helga Mitterbauer, Tanja Mortelmans (Red.) (2018): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 44.2, 80 S.
  2. Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Helga Mitterbauer, Tanja Mortelmans (Red.) (2017): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 43.1, 104 S.
  3. Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Helga Mitterbauer, Björn Rothstein (Red.) (2016): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 42.1, 106 S.
  4. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (Red.) (2015): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 41.2, 82 S.
  5. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (Red.) (2014): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 40.2, 99 S.
  6. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (Red.) (2013): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 39.2, 97 S.
  7. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (Red.) (2012): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 38.1, 100 S.
  8. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (Red.) (2011): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 37.2, 98 S.
  9. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner (Red.) (2009): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 70, 86 S.
  10. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner (Red.) (2009): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 69, 96 S.
  11. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner (Red.) (2008): Germanistische Mitteilungen. Zeitschrift für deutsche Sprache, Literatur und Kultur 68, 97 S.
  1. Achim Küpper (2020): “Vom Schreiben in die Tiefe. Ein Rundgang über Brücken, Ströme und Abgründe im Werk Franz Kafkas.” Interkulturalität, Übersetzung, Literatur – am Beispiel der Prager Moderne. Hg. Dieter Heimböckel, Steffen Höhne, Manfred Weinberg. Köln/Weimar/Wien: Böhlau. [Im Druck]
  2. Achim Küpper (2020): “Inseln der Apokalypse. Insulare Ökosysteme zwischen Zukunftsvision und Zeitenklave.” Die Zukunft der Inseln. Passagen zwischen Literatur und Wissenschaft. Hg. Roland Borgards, Lena Kugler, Mira Shah. Hannover: Wehrhahn. [Im Druck]
  3. Achim Küpper (2020): “Zwischen Mehrsprachigkeit, Migration und Heterogenität: Deutsch als Amts- und Unterrichtssprache in Luxemburg. Sprach- und bildungspolitische Grundlagen mit aktuellen Datenanalysen zur nationalen Bevölkerungsentwicklung und zu den Exporten.” Germanistik – eine interkulturelle Wissenschaft? Hg. Nicole Colin, Rolf Parr, Catherine Teissier, Joachim Umlauf. Heidelberg: Synchron. [Im Druck]
  4. Achim Küpper (2020): “Der Reaktor als grenzüberschreitende Risikozone in der Großregion. Ökologische, interkulturelle und didaktische Herausforderungen der Kernenergie.” Kulturökologie und ökologische Kulturen in der Großregion. Hg. Sébastian Thiltges, Christiane Solte-Gresser. Frankfurt a.M. u.a.: Lang. [Im Druck]
  5. Achim Küpper (2020): “Ökologie und Poetologie der Versandung: Raoul Schrotts Novelle Die Wüste Lop Nor als literarische Wüstenfiguration der Gegenwart.” Ökologie und Umweltwandel in der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur. Hg. Gabriele Dürbeck, Ralf Zschachlitz. Frankfurt a.M. u.a.: Lang. [Im Druck]
  6. Achim Küpper (2020): “Vom Umschlagen der Bilder in die Sprache. Traumatisches und Therapeutisches aus Fargo.” Im Blick des Philologen. Literaturwissenschaftler lesen Fernsehserien. Hg. Hans Richard Brittnacher, Elisabeth K. Paefgen. München: Edition Text + Kritik, S. 102-123.
  7. Achim Küpper, Heinz Sieburg (2020): “Luxemburg unter dem Dach der Plurizentrik: Migration und Mehrsprachigkeit – Schul- und Bildungswesen – Lexikon Luxemburger Standarddeutsch.” Weitergedacht. Das DACH-Prinzip in der Praxis. Hg. Naomi Shafer, Annegret Middeke, Sara Hägi-Mead, Hannes Schweiger. Göttingen: Universitätsverlag Göttingen (= Materialien Deutsch als Fremd- und Zweitsprache 103), S. 113-125.
  8. Torsten Leuschner, Henning Radke, Achim Küpper (2019): “Förderung von Deutsch als Fremd- und Amtssprache in den Benelux-Staaten.” Förderung der deutschen Sprache weltweit: Vorschläge, Ansätze und Konzepte. Hg. Ulrich Ammon, Gabriele Schmidt unter Mitarbeit von Birte Kellermeier-Rehbein. Berlin/New York: de Gruyter, S. 615-634.
  9. Achim Küpper (2019): “Der Zirkus als interkulturelles und poetologisches Modell bei Kafka. Von akrobatischen Schreibübungen, einer Artistik in der Schwebe und sechs Variationen über die ‚Erziehung‘.” Franz Kafka im interkulturellen Kontext. Hg. Steffen Höhne, Manfred Weinberg. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, S. 211-228.
  10. Achim Küpper (2019): Art. “Umwelt, Ökologie.” Handbuch Literatur & Ökonomie. Hg. Joseph Vogl, Burkhardt Wolf. Berlin/Boston: de Gruyter, S. 296-298.
  11. Achim Küpper (2018): “Interkulturelle Reisen durch Raum und Zeit: Weltraumfiktionen von Antoine de Saint-Exupéry bis Christopher Nolan. Medienkulturwissenschaftliche und didaktische Streifzüge durch ein expansives Genre.” Diachrone Interkulturalität. Hg. Eva Wiegmann. Heidelberg: Winter, S. 351-378.
  12. Achim Küpper (2018): “Alchemie und Magie als poetologische Verfahren in der Literatur um 1800. Prolegomena zu einem literatur- und wissensgeschichtlichen Spannungsfeld.” Literatur und menschliches Wissen. Analysen zu einer grenzüberschreitenden Beziehung. Hg. Helena Ulbrechtová, Frank Thomas Grub, Edgar Platen, Siegfried Ulbrecht. Berlin: Kadmos, S. 55-82.
  13. Achim Küpper (2018): “Schrift und Bild im Horizont des Liquiden. Christoph Ransmayrs und Willy Puchners strahlende Untergänge in Wasser und Wüste.“ Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten. Maritime Schreibweisen der Gefährdung und des Untergangs. Hg. Hans Richard Brittnacher, Achim Küpper. Göttingen: Wallstein, S. 481-504.
  14. Hans Richard Brittnacher, Achim Küpper (2018): “Einleitung. Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten: Ein Diskurs der fließenden Grenzen.“ Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten. Maritime Schreibweisen der Gefährdung und des Untergangs. Hg. Hans Richard Brittnacher, Achim Küpper. Göttingen: Wallstein, S. 13-31.
  15. Achim Küpper (2018): “Die Wüstenzone zwischen Klimadiagnostik, Anti-Anthropozentrismus und Autoreferenzialität. Bild- und Zeitordnungen der Wüste in Raoul Schrotts Die fünfte Welt.” Ökologischer Wandel in der deutschen Literatur des 20. und 21. Jahrhunderts. Neue Ansätze und Perspektiven. Hg. Gabriele Dürbeck, Christine Kanz, Ralf Zschachlitz. Frankfurt a.M. u.a.: Lang, S. 273-288.
  16. Achim Küpper (2018): “Klang und Klangentzug als Schriftverfahren: Zum Verhältnis von Sehen und Hören in Kafkas Texten. Mit einer optisch-akustischen Lektüre von Kleists Bettelweib von Locarno und einer Statistik der Sinneswahrnehmungen in Kafkas Gesammelten Werken.” Franz Kafka und die Musik. Hg. Steffen Höhne, Alice Stašková. Köln/Weimar/Wien: Böhlau, S. 91-116.
  17. Achim Küpper (2017): “Deutsch als Unterrichtssprache in Kontexten der Migration und Mehrsprachigkeit: Zum Bildungssystem in Luxemburg.” Deutsche in Russland: Lebenslanges Sprachenlernen. Motivation. Potenzial. Modelle. Vorträge der 5. Internationalen wissenschaftlich-praktischen Sprachkonferenz. Moskau, 1.-4. Oktober 2017. Deutsch/Russisch. Hg. Internationaler Verband der deutschen Kultur. Moskаu: RusDeutsch 2017, S. 132-139.
  18. Achim Küpper, Torsten Leuschner, Björn Rothstein (2017): “Die Deutschsprachige Gemeinschaft Belgiens als emergentes Halbzentrum. Sprach- und bildungspolitischer Kontext – (Sub‑)Standard – Sprachlandschaft.” Das Deutsche als plurizentrische Sprache. Ansprüche – Ergebnisse – Perspektiven. Hg. Heinz Sieburg, Hans-Joachim Solms. Berlin: Erich Schmidt (= Zeitschrift für deutsche Philologie 136), S. 169-192.
  19. Achim Küpper, Torsten Leuschner (2017): “Die Germanistik im mehrsprachigen Bildungssystem Belgiens.” Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 64, S. 51-56.
  20. Achim Küpper (2017): “Audiovisuelle Isolationen. Zum Insularen in den Filmen von Wes Anderson.” Inseln. Hg. Hans Richard Brittnacher. München: Edition Text + Kritik, S. 78-95.
  21. Achim Küpper (2017): “Franz Kafka, die Schrift und das Nomadische.” Nahe Ferne – ferne Nähe. Zentrum und Peripherie in der deutschsprachigen Literatur, Kunst und Philosophie. Hg. Csaba Földes, Detlef Haberland. Tübingen: Narr/Francke/Attempto, S. 85-102.
  22. Achim Küpper (2017): “Ein Atlas und zwei Gräber im Ozean. Transgressive Schreibweisen des Pazifiks bei Christoph Ransmayr.” Pazifikismus. Poetiken des Stillen Ozeans. Hg. Johannes Görbert, Mario Kumekawa, Thomas Schwarz. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 503-527.
  23. Achim Küpper (2017): “Hitze: Johann Peter Hebels Kalendergeschichten im Kontext der Literatur- und Wissensgeschichte eines atmosphärischen Phänomens von der Antike bis zur Gegenwart.” Phänomene der Atmosphäre. Ein Kompendium Literarischer Meteorologie. Hg. Urs Büttner, Ines Theilen. Stuttgart: Metzler, S. 433-446.
  24. Achim Küpper (2016): “Figurationen zwischen Eis und Wüste – Textgebiete bei Franz Kafka. Von Vampiren und anderen Kreaturen aus der Zwischenzone.” Jahrbuch der Deutschen Schillergesellschaft 60, S. 453-478.
  25. Achim Küpper (2016): “Fin de siècle/Jahrhundertwende: Eine Tendenzgeschichte.” Eine kleine deutsch-französische Literaturgeschichte. Vom 18. bis zum Beginn des 20. Jahrhunderts. Hg. Hubert Roland. Tübingen: Narr/Francke/Attempto, S. 151-181.
  26. Achim Küpper (2016): “Edgar Allan Poe : vers une poétique du maelström. De la traduction de la Lettre à l’espace clos littéraire.” Orbis Litterarum 71.2, S. 101-119.
  27. Achim Küpper (2016): “Ecocriticism: Ein Forschungsbericht.” Germanistische Mitteilungen 42.1, S. 73-83.
  28. Achim Küpper (2015): “Verkehrte Abendmahle, profanierte Pilgerreisen und die Camera obscura der Begierde: Bildsysteme der Blasphemie bei Luis Buñuel.” ‚Gotteslästerung‘ und Glaubenskritik in der Literatur und den Künsten. Hg. Hans Richard Brittnacher, Thomas Koebner. Marburg: Schüren, S. 205-230.
  29. Achim Küpper (2015): “Verrat am ‚Original’? Oder: Die Kunst der Fälschung. Kopie und Auslöschung in Anthony Minghellas Film The Talented Mr. Ripley.” Der Verräter. Hg. Hans Richard Brittnacher. München: Edition Text + Kritik, S. 86-109.
  30. Achim Küpper (2014): “Germanistik und Sprachlandschaft in Belgien.” Newsletter des Deutschen Germanistenverbandes 1, S. 14-16.
  31. Achim Küpper (2014): “Text und Experiment. Die Experimentalszene als mediale Konfiguration im Werk E.T.A. Hoffmanns.” Weimarer Beiträge 60.3, S. 386-403.
  32. Achim Küpper (2014): “Der theatrale ‚Korridor’. Schrift und Theatralität bei E.T.A. Hoffmann. Vom textuellen Metadrama zur theatralen Narration.” Theatralität in Literatur und Kultur. Hg. Siegfried Ulbrecht, Achim Küpper. Prag: Euroslavica (= Germanoslavica 25.2), S. 68-107.
  33. Achim Küpper, Siegfried Ulbrecht (2014): “Einleitung. Zur Theatralität in Literatur und Kultur.” Theatralität in Literatur und Kultur. Hg. Achim Küpper, Siegfried Ulbrecht. Prag: Euroslavica (= Germanoslavica 25.2), S. 3-11.
  34. Achim Küpper (2014): “Areas of Marginality in the Last World: Dystopian Elements in Christoph Ransmayr’s Fiction.” Germanistik in Ireland 9, S. 89-104.
  35. Achim Küpper (2014): “Introduction : Guerre et jeu. Vers les cultures d’un paradoxe à l’ère moderne” Guerre et jeu. Cultures d’un paradoxe à l’ère moderne. Hg. Achim Küpper, Kristine Vanden Berghe. Tours: Presses Universitaires François-Rabelais, S. 9-30.
  36. Achim Küpper (2013): “Die Geheimnisse der Schrift: Heinrich von Kleists Poetik der Verschlossenheit und das Prinzip der Verschiebung in seinen Texten.” Risiko – Experiment – Selbstentwurf. Kleists radikale Poetik. Hg. Hans Richard Brittnacher, Irmela von der Lühe. Göttingen: Wallstein, S. 229-244.
  37. Achim Küpper (2013): “’Gebilde, so nichtig wie Träume von Kranken.’ E.T.A. Hoffmanns Nachtstück Ignaz Denner als poetologische Erzählung.” E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 21, S. 178-198.
  38. Achim Küpper (2013): “Stil und Stilisierung bei Joseph Roth.” Joseph Roth als Stilist. Hg. Natalia Shchyhlevska, Nora Hoffmann. Heidelberg: Winter, S. 59-70.
  39. Achim Küpper (2013): “Theatralität in E.T.A. Hoffmanns narrativen Texten: Zum Beispiel Das Fräulein von Scuderi.” Online-Ressource. Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin, http://www.parkaue.de, 7 S.
  40. Achim Küpper (2013): “Zur Stellung des Deutschen in Belgien. Rede am 16. Januar 2013, Österreichische Botschaft Brüssel.” Rundbrief. Mitteilungsblatt des BGDV 29, Sonderpublikation, http://www.bgdv.de, S. 1-5.
  41. Achim Küpper (2012): “Vorwort. Zum Thema Kulturvermittlung und Medien oder zur Konstellation von Kultur, Vermittlung und Medien.” Kulturvermittlung und Medien. Hg. Achim Küpper. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 38.2), S. 3-8.
  42. Achim Küpper (2012): “Spiel und Zufall in Gotthold Ephraim Lessings ‘Lustspiel’ Minna von Barnhelm.Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Hg. Louis Gerrekens, Achim Küpper. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 41-57.
  43. Achim Küpper (2012): “Einleitung.” Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Hg. Louis Gerrekens, Achim Küpper. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 9-17.
  44. Louis Gerrekens, Achim Küpper (2012): “Vorwort.” Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Hg. Louis Gerrekens, Achim Küpper. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 7-8.
  45. Achim Küpper (2012): “‘Die Komödie muss aus werden.’ Schwellenbewusstsein und Selbstreflexivität bei Arthur Schnitzler: Die kleine Komödie von 1895.” Akten des XII. Internationalen Germanistenkongresses Warschau 2010. Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Bd. 8. Hg. Claudia Liebrand et al. Frankfurt a.M. u.a.: Lang, S. 343-350.
  46. Achim Küpper (2011): “Professor Unrat oder ‘Die Komödie der Dinge.’ Gesellschaft und Theatralität in Heinrich Manns Roman über die Diktatur der Inszenierungen.” Theatralisches Erzählen um 1900. Narrative Inszenierungsweisen der Jahrhundertwende. Hg. Achim Küpper. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 37.1), S. 73-91.
  47. Achim Küpper (2011): “Einleitung. Zum theatralischen Erzählen um 1900.” Theatralisches Erzählen um 1900. Narrative Inszenierungsweisen der Jahrhundertwende. Hg. Achim Küpper. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 37.1), S. 5-19.
  48. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner (2011): „Vorwort der Redaktion: Eine neue Zeitrechnung. Über den Wechsel zum Universitätsverlag Winter.” Theatralisches Erzählen um 1900. Narrative Inszenierungsweisen der Jahrhundertwende. Hg. Achim Küpper. Heidelberg: Winter (= Germanistische Mitteilungen 37.1), S. 3-4.
  49. Achim Küpper (2011): “Film und Medienkompetenz im Unterricht. Methoden und Konzepte für den Deutschkurs. Vom Studientag des BGDV am 24.2.2010, Universität Lüttich.” Rundbrief. Mitteilungsblatt des BGDV 27, S. 75-80.
  50. Achim Küpper (2011): “Cryptic Architectures. Joel and Ethan Coen’s Cinematic Reception of E.A. Poe’s Work and of its Adaptation by Jean Epstein: The Case of The Ladykillers.” Trans. from the French by Nadia D’Amelio [trad. anglaise d’“Architectures cryptiques”, publ. au Mexique]. Grama 15, S. 5-11.
  51. Achim Küpper (2010): “Architectures cryptiques. La réception cinématographique de l’œuvre d’E.A. Poe et de son adaptation par Jean Epstein chez Joel et Ethan Coen : The Ladykillers.” Les Traductions extraordinaires d’E.A. Poe. Hg. Nadia D’Amelio. Mons: Cipa, S. 179-198.
  52. Achim Küpper (2010): “Eine ‘erlesene’ Kreation. Patrick Süskinds Roman Das Parfum und die Selbstdarstellung der künstlerischen Schaffensweise im nachaufklärerischen Massenzeitalter.” Wirkendes Wort 60.1, S. 85-100.
  53. Achim Küpper (2010): “Berichte aus der Fremde. Unbehaustheit als Grundmotiv von Joseph Roths Reisereportagen und Reiseschilderungen.” Joseph Roth und die Reportage. Hg. Thomas Eicher. Heidelberg: Mattes, S. 85-111.
  54. Achim Küpper (2009): “‘Eine Fährte, die ins Dunkel läuft.’ Das Scheitern epochaler Übergänge und die Dehumanisation des Menschen: Stefan Zweigs ‘Brennendes Geheimnis.’” Modern Austrian Literature 42.2, S. 17-39.
  55. Achim Küpper (2008): “Übergang als Grenzerfahrung: Arthur Schnitzler. Wasser, Brücke und Insel in drei Erzählungen vom Jahrhundertende (mit einem Blick auf die Kunst um 1900).” Sprachkunst 39.2, S. 219-249.
  56. Achim Küpper (2008): “‘Man mußte das Hinterher zerschlagen.’ Die Gegenwart zertrümmerter Vergangenheit in Helmut Kraussers ‘Straßenroman’ Könige über dem Ozean und seine Bezüge zu Mythos, Sage, Oper (Wagner) und Film (Fellini).” Literatur für Leser 31.3, S. 155-175.
  57. Achim Küpper (2008): “Surrealismus als komisches Begehren. Zum filmischen Werk von Luis Buñuel.” Peter Weiss Jahrbuch 17, S. 101-139.
  58. Achim Küpper (2008): “Der Sturz ins Leere: Die Dämonie von Verlassenheit und Fremde in den Erzählungen Stefan Zweigs.” Stefan Zweig und das Dämonische. Hg. Matjaž Birk, Thomas Eicher. Würzburg: Königshausen & Neumann, S. 215-235.
  59. Anke Bosse, Wolfgang Bunzel, Jan Ceuppens, Achim Küpper, Torsten Leuschner (2008): “Vorwort.” Germanistische Mitteilungen 68 (2008), S. 3-4.
  60. Achim Küpper (2006): “‘Mein Wort ist noch lange kein Bekenntnis.’ Zur Gesinnungslosigkeit bei Joseph Roth. Eine Interpretation der Legende vom heiligen Trinker.” Colloquia Germanica 39.3-4, S. 339-365.
  61. Achim Küpper (2005): “‘Das kommt von all’ dem Bücherlesen!’ Intertextualität, Erzählproblematik und alternative Lesepläne in Theodor Storms Novelle Im Schloß.” Schriften der Theodor-Storm-Gesellschaft 54, S. 93-111.
  62. Achim Küpper (2005): “Aufbruch und Sturz des heilen Textes. Ludwig Tiecks Liebeszauber und E.T.A. Hoffmanns Sandmann: zwei ‘Märchen aus der neuen Zeit.’” E.T.A. Hoffmann-Jahrbuch 13, S. 7-28.
  63. Achim Küpper (2005): “Ein ‘geheimer Faden.’ E.T.A. Hoffmanns Roman Die Elixiere des Teufels und Goethes Wahlverwandtschaften.” Germanistische Mitteilungen 62, S. 79-97.
  64. Achim Küpper (2004): “‘Der Mund entsteht mit dem Schrei.’ Die Signifikationen des Körpers und seine Medialisierung bei Heiner Müller.” Peter Weiss Jahrbuch 13, S. 113-130.
Rezensionen
  1. Achim Küpper (2017): “Jürgen Daiber, Franz Kafka und der Lärm. Klanglandschaften der frühen Moderne.” Arbitrium 35.1, S. 117-119.
  2. Achim Küpper (2006): “‘Er war ein Verlorener.’ Géza von Cziffra erinnert sich an Joseph Roth.” Literaturkritik.de 12/2006, S. 186-188.
  3. Achim Küpper (2006): “Anschlag auf die Nüchternheit. Über Michael Krügers und Ekkehard Faudes klammheimlichen Versuch, die literaturwissenschaftliche Trockenheit zu liquidieren.” Literaturkritik.de 09/2006, S. 300-301.
  4. Achim Küpper (2006): “Literatur und Androiden. Thomas T. Tabbert sucht nach Bildern des künstlichen Menschen.” Literaturkritik.de 06/2006, S. 219-221.
  5. Achim Küpper (2006): “Christoph Ransmayr: Der fliegende Berg.” http://www.arte-tv.com, 3 S.
  6. Achim Küpper (2006): “Michael Krüger: ‘Die Turiner Komödie.’ Mit einer literarischen Speisekarte.” http://www.arte-tv.com, 3 S.
  7. Achim Küpper (2005): “Umberto Eco: Die geheimnisvolle Flamme der Königin Loana. Ein Buchtipp.” http://www.arte-tv.com, 2 S.
  8. Achim Küpper (2004): “E.T.A. Hoffmann: Das Majorat. Rezension.” http://www.arte-tv.com, 2 S.
  1. Achim Küpper (2020): “Inseln der Apokalypse. Insulare Ökosysteme zwischen Zukunftsvision und Zeitenklave.” Die Zukunft der Inseln. Passagen zwischen Literatur und Wissenschaft. Forschungskolleg Humanwissenschaften Frankfurt a.M.-Bad Homburg, 25.-27.02.2020.
  2. Achim Küpper (2019): “Vom Schreiben in die Tiefe. Ein interkultureller Rundgang über Brücken, Strömungen und Abgründe im Werk Franz Kafkas.” Interkulturalität, Übersetzung, Literatur – am Beispiel der Prager Moderne. Goethe-Institut/Karlsuniversität Prag, 17.-19.10.2019.
  3. Achim Küpper (2018): “Deutsch im mehrsprachigen Bildungssystem Luxemburgs. Interkulturalität, Ökonomie und Medien im neuen ‚Global Village‘.” Germanistik – eine interkulturelle Wissenschaft? Universität Aix-Marseille, 29.11-01.12.2018.
  4. Achim Küpper (2017): “Deutsch als Unterrichtssprache in Belgien und in Luxemburg. Zwei mehrsprachige Bildungsmodelle im Vergleich.” Deutsche in Russland: Lebenslanges Sprachenlernen. Motivation. Potenzial. Modelle. 5. Internationale wissenschaftlich-praktische Konferenz. Moskau, 01.-04.10.2017.
  5. Achim Küpper (2017): “Die Angst der Sterblichen und die zweite Wirklichkeit der Kunst: Kulturproduktion als anthropologisches Grundbedürfnis.” The Ends of the Humanities. Universität Luxemburg, 10.-13.09.2017.
  6. Achim Küpper, Sabrina Sattler (2017): “Chancen und Schwierigkeiten von Interkulturalität und Mehrsprachigkeit im Unterricht am Beispiel des Luxemburger Bildungswesens. Analysen und Konzepte.” IDT 2017. XVI. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer. Universität Fribourg (CH), 31.07-04.08.2017.
  7. Achim Küpper, Sabrina Sattler (2017): “Migration als bildungspolitische und didaktische Herausforderung. Arbeitsfelder des ‚Luxembourg Center for School Development‘ zwischen Theorie und Praxis.” Posterpräsentation. IDT 2017. XVI. Internationale Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer. Universität Fribourg (CH), 31.07-04.08.2017.
  8. Achim Küpper (2017): “Der Reaktor als grenzüberschreitende Risikozone in der Großregion. Ökologische, interkulturelle und didaktische Herausforderungen der Kernenergie.” Écologie culturelle et cultures écologiques dans la Grande Région. Universität Luxemburg, 01.-02.06.2017.
  9. Achim Küpper (2017): “Deutschunterricht im Dialog der Generationen.” Gestern – Heute – Morgen. Kinder- und Jugendliteratur im Deutschunterricht. Universität Liège, 16.03.2017.
  10. Achim Küpper (2017): “Sprachenarbeit in der interkulturellen Migrationsgesellschaft.” Sprache und Migration. Universität Antwerpen, 27.02.2017.
  11. Achim Küpper (2016): “Der Zirkus als interkulturelles und poetologisches Modell bei Kafka.” Kafka im interkulturellen Kontext. Prag, 01.-03.12.2016.
  12. Achim Küpper (2016): “Die Kälte des Weltalls.” Erzählen. 25. Deutscher Germanistentag. Universität Bayreuth, 25.-28.09.2016.
  13. Achim Küpper (2016): “Raoul Schrott’s Languages of Climate Change and Desertification. Writing and Reading Climate in the Desert.” The Many Languages of Comparative Literature. 21st World Congress of the International Comparative Literature Association. Universität Wien, 21.-27.07.2016.
  14. Achim Küpper (2016): “Strategie, Ritual und Aleatorik: Kulturtheorien des Spiels.” Cycle de conférences Spiel-Räume. Das 'Spiel' in Diskursen der Kultur und Wissenschaften. Universität Luxemburg, 24.03.2016.
  15. Achim Küpper (2016): “Ein Atlas und zwei Gräber im Ozean. Schreibweisen des Pazifiks bei Christoph Ransmayr.” Pazifikliteratur um 1800/um 2000. Universität Bern, 12.-13.03.2016.
  16. Achim Küpper (2015): “Schrift und Bild im Horizont des Ozeans. Flottierende Medien: Vom Wüstenbuch zum digitalen Schreiben, von der globalen Bilderflut zum Bildverbot.” Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten. Ozeanische Schreibweisen der Gefährdung und des Untergangs. Freie Universität Berlin, 26.-28.11.2015.
  17. Achim Küpper (2015): “Einleitung. Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten: Ein Diskurs der fließenden Grenzen.” Seenöte, Schiffbrüche, feindliche Wasserwelten. Ozeanische Schreibweisen der Gefährdung und des Untergangs. Freie Universität Berlin, 26.-28.11.2015.
  18. Achim Küpper (2015): “Klang und Klangentzug bei Kafka.” Kafka und die Musik. Rotes Rathaus Berlin, 29.-31.10.2015.
  19. Achim Küpper (2015): “Globale Verwüstungen. Wüstenfigurationen in der Literatur und im Film der Gegenwart.” Germanistik zwischen Tradition und Innovation. XIII. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik. Shanghai, 23.-31.08.2015.
  20. Achim Küpper (2014): “Nomadisches Schreiben in der Gegenwart. Nomadismus und maritime Mediologie bei Christoph Ransmayr.” Abstract. Netzwerktagung der Alexander von Humboldt-Stiftung. Julius-Maximilians-Universität Würzburg, 26.-28.11.2014, Networking Guide, S. 91-92.
  21. Achim Küpper (2014): “Wanderungen durch Eis und Wüste: Grenzgebiete und Grenzgestalten bei Franz Kafka. Von Vampiren und anderen Kreaturen aus der Zwischenzone.” Deutsch ohne Grenzen. Konferenz des Tschechischen Germanistenverbands. Universität Budweis, 16.-18.09.2014.
  22. Achim Küpper (2014): “Bilder des Nomadischen: Bild- und Textbewegungen bei Franz Kafka. Zu einer Medienkulturgeschichte des Peripheren.” Zentren und Peripherien. 4. Kongress des Mitteleuropäischen Germanistenverbands. Universität Erfurt, 10.-12.04.2014.
  23. Achim Küpper (2014): “Schwarze Künste. Alchemie und Hermetismus als epistemische, poetologische und mediale Verfahren in der Literatur um 1800.” Literatur und Wissen. Tschechische Akademie der Wissenschaften. Prag, 07.-09.04.2014.
  24. Achim Küpper (2013): “E.T.A. Hoffmann und das Experiment.” Experiment und Literatur: Eine wissensgeschichtliche Perspektive. Freie Universität Brüssel, 30.05.2013.
  25. Achim Küpper (2012): “Grimm-Rezeption in Maurice Maeterlincks Drama Pelléas et Mélisande.” VGNU-jaarvergadering en Grimm-symposium. Amsterdam, 07.12.2012.
  26. Achim Küpper (2012): “Theatralität bei E.T.A. Hoffmann.” Fachtag E.T.A. Hoffmann. Theater an der Parkaue, Junges Staatstheater Berlin, 06.09.2012.
  27. Achim Küpper (2012): “Spiel und Fälschung. Textuelle und kulturelle Perspektiven im Zusammenhang des falschen Spiels.” Falsche Spieler. List, Betrug und Täuschung in der Literatur. Universität Gent, 04.05.2012.
  28. Achim Küpper (2011): “Schriftverschiebungen in Heinrich von Kleists Texten.” Risiko – Experiment – Selbstentwurf. Kleists radikale Poetik. Eine internationale Tagung anlässlich des Kleist-Jahres 2011. Freie Universität Berlin, 01.-03.12.2011.
  29. Achim Küpper (2011): “Introduction. Guerre et jeu – pouvoir et territoire.” Guerre et jeu. Perspectives transversales. Universität Liège, 06.-07.10.2011.
  30. Achim Küpper (2011): “Stil und Stilisierung bei Joseph Roth.” Joseph Roth als Stilist. Annäherung durch Theorie und Übersetzung. Johannes Gutenberg-Universität Mainz, 15.-16.07.2011.
  31. Achim Küpper (2011): “Edgar Allan Poe et l’intraduisible. Vers une littérature des espaces clos.” Traduction et dialogue de cultures. Universität Louvain-la-Neuve, 29.04.2011.
  32. Achim Küpper (2011): “Einführung.” Kulturvermittlung und Medien. 38. Jahrestagung des Belgischen Germanisten- und Deutschlehrerverbands. Eupen, 02.04.2011.
  33. Achim Küpper (2010): “Luis Buñuel, le film et la peinture – citations iconographiques. Francisco Goya (et d’autres) dans Belle de jour.” Luis Buñuel, au-delà du cinéma. Universität Liège, 01.-02.12.2010.
  34. Achim Küpper (2010): “Spiel und Zufall in G.E. Lessings ‘Lustspiel’ Minna von Barnhelm.Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Universität Liège, 25.-27.11.2010.
  35. Achim Küpper (2010): “Einführung in das Thema.” Hasard. Der Spieler in der deutschsprachigen Literaturgeschichte. Universität Liège, 25.-27.11.2010.
  36. Achim Küpper (2010): “Einführung.” Film und Medienkompetenz im Unterricht. Methoden und Konzepte für den Deutschkurs. Universität Liège, 24.02.2010.
  37. Achim Küpper (2010): “‘Die Komödie muss aus werden.’ Schwellenbewusstsein und Selbstreflexivität bei Arthur Schnitzler: Die kleine Komödie von 1895.” Vielheit und Einheit der Germanistik weltweit. Internationale Vereinigung für Germanistik. Universität Warschau, 30.07-07.08.2010.
  38. Achim Küpper (2009): “Architectures cryptiques. La réception cinématographique de l’œuvre d’E.A. Poe et de son adaptation par Jean Epstein chez Joel et Ethan Coen : The Ladykillers.” Les Traductions extraordinaires d’E.A. Poe. Universität Mons, 27.-28.11.2009.
  39. Achim Küpper (2009): “Berichte aus der Fremde. Unbehaustheit als Grundmotiv von Joseph Roths Reisereportagen und Reiseschilderungen.” Joseph Roth und die Reportage. Dortmund, 18.-20.06.2009.
  40. Achim Küpper (2009): “Writing on the Margins: Center and Periphery in the Work of Christoph Ransmayr.” Global Languages, Local Cultures. American Comparative Literature Association. Boston, Harvard University, 26.-29.03.2009.
  41. Achim Küpper (2006): “Die Dämonie von Verlassenheit und Fremde in den Erzählungen Stefan Zweigs.” Stefan Zweig und das Dämonische. Universität Maribor, 18.-22.10.2006. [Abstract (2006): Stefan Zweig und das Dämonische: Abstracts. Hg. Matjaž Birk. Maribor: Universität Maribor, S. 12-14.]
  42. Achim Küpper (2006): “Türmer im (inter-)kulturellen Observatorium. E.T.A. Hoffmann und Napoleon oder: Der Blick über die Grenzen und bis ans Ende der Welt.” Interkulturalität/Interculturalité. Universität des Saarlandes, Saarbrücken/Universität Metz, 16.-17.06.2006.