Springe direkt zu Inhalt

Univ.-Prof. Dr. Jutta Eming

Prof. Dr.

Bildquelle: fotostudiocharlottenburg

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Ältere deutsche Literatur und Sprache

Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 31/225
Sekretariat
Sylwia Bräuer, Raum JK 31/222 Tel: (030) 838 540 13 E-mail: s.braeuer@fu-berlin.de
Fax
(030) 838 4 54213

Sprechstunde

Sprechstunden in der vorlesungsfreien Zeit

Aus aktuellem Anlass finden ab sofort und bis auf Weiteres keine Sprechstunden mehr statt.
Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Sprechstunde im Sommersemester 2020

--

Es wird um einen Eintrag in die Liste an der Bürotür gebeten!

Aus gegebenem Anlass bitten wir, die reservierten Termine bei Nichtinanspruchnahme rechtzeitig abzusagen!

BITTE BEACHTEN SIE: Die Sprechstunde zur Einstufung und Anerkennung von Studienleistungen im Rahmen der Studienfachberatung der Deutschen Philologie findet gesondert statt. Nähere Informationen dazu finden Sie unter: http://www.geisteswissenschaften.fu-berlin.de/we04/institut/studienberatung/studienbuero_deutsche_philologie/index.html

Wissenschaftliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

Antonia Murath

Dr. Johannes Traulsen

Britta Wittchow

Mitarbeiter in Drittmittelprojekten


Dr. Tilo Renz (SFB 980)

Falk Quenstedt (SFB 980)


GastwissenschaftlerInnen

Prof. Dr. Claire Jones (Forschungsstipendiatin der Alexander von Humboldt-Stiftung; 05.2019-05.2022)


Studentische Hilfskräfte

Stephanie Kirschey

Carolin Pape (SFB 980)

____________________________________________________

For information in English please follow the link 'Zur Person'

____________________________________________________

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Projektleiterin des Teilprojektes B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters" im Rahmen des SFB 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit"

Sprecherin des Forums "Mittelalter - Renaissance - Frühe Neuzeit"

Sprecherin des Einsteinzirkels "Asynchronien. Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne"

Mitglied im Gleichstellungsrat

Leitung des Self-Steering-Committees Cultural Heritage der Freien Universität Berlin für den Verbund UNA Europa 

Vita

1981-1989 Studium der Germanistik, Geschichte und Komparatistik an der Freien Universität Berlin

1989 Magister Artium 

1990-1992 NaFög-Promotionsstipendium

1993-1999 Wissenschaftliche Mitarbeiterin für Ältere deutsche Literatur und Sprache an der Freien Universität Berlin 

1996 Promotion 

1999-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt "Emotionalität in der Literatur des Mittelalters" im  Sonderforschungsbereich "Kulturen des Performativen" an der Freien Universität Berlin

Dezember 2003 Habilitation im Fach Deutsche Philologie an der Freien Universität Berlin

2004 -2007 Oberassistentin (C2) für Ältere deutsche Literatur und Sprache an der Freien Universität Berlin

2007 Ruf an die University of British Columbia in Vancouver/Kanada; erster Listenplatz für eine Professur für Ältere Deutsche Literatur und Sprache auf Zeit an der Freien Universität Berlin

2007-2009 Assistant Professor of Medieval German Studies an der University of British Columbia in Vancouver/Kanada (Tenure Track)

2009 Ruf auf eine W3-Professur für Ältere Deutsche Literatur und Sprache an die Freie Universität Berlin, erster Listenplatz für eine W2-Professur für Ältere Deutsche Literatur und Sprache an der Freien Universität Berlin

2009 Preis des Peter Wall Institute for Advanced Studies der University of British Columbia in Vancouver/Canada (Early Career Scholar Award, Cohort of 2009/10)

Seit 1.1.2010 Professorin (W3) für Ältere Deutsche Literatur und Sprache

Seit November 2011 Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums Mittelalter - Renaissance - Frühe Neuzeit

Seit 2012 Projektleiterin des Teilprojektes B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters" im Rahmen des SFB 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit"

2016/17 International Visiting Scholar Award Peter Wall Institute, University of British Columbia, Vancouver, Kanada

Seit 2016 Sprecherin des Einsteinzirkels "Asynchonien"

2018/19 Research Award Peter Wall Institute, University of British Columbia, Vancouver, Kanada

Auswärtige Tätigkeiten:

1996 Gastdozentin Universität Groningen/Niederlande

2004 Max-Kade-Gastprofessorin an den Universitäten Duke und North Carolina at Chapel Hill in North Carolina/USA

2009 Gastprofessorin am Institut für Byzantinistik der University of Cyprus in Nicosia/Zypern

2012 Gastprofessorin an der University of British Columbia in Vancouver / Kanada (DAAD-Kurzzeitdozentur)

2013 Teilnahme Intensive Programme – Ideen- und Erfahrungswelten in der deutschen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: Univerza v Ljubljani, Intensivprogramm (GLITEMA) ‚Emotionen in der Kultur und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit`; Ljubljana 17.02.-03.03.13

2014 Intensive Programme – Ideen- und Erfahrungswelten in der deutschen Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit: Università degli Studi di Palermo, Intensivprogramm (GLITEMA) ‚Literatur und Geschichte`; Palermo 16.02.-01.03.14

2018 DAAD-Gastdozentin im Rahmen des 60. Tateshina-Seminars "Religiöse Erfahrung" auf Einladung der Japanischen Gesellschaft für Germanistik und Prof. Dr. Yoshiki Koda; Tateshina/Japan 11.03.-16.03.2018 

____________________

Information in English

____________________

Jutta Eming is Professor for Medieval German Literature and Language at the Institute of German and Dutch Languages and Literatures, Freie Universität, Berlin.
She is a medievalist and early modernist, with a strong interest in theory and interdisciplinary work. Her research and teaching focuses on German Medieval and Early Modern Literature, especially courtly novels, love and adventure novels, short stories, and religious drama. Her theoretical interest includes concepts of emotions, the body and performativity; media history and theories of incest; concepts of the marvelous and the fantastic; genre theory, gender, and psychoanalytical approaches to literature.

TEACHING AND RESEARCH POSITIONS

2012- Principal Investigator, Interdisciplinary Research Project Episteme in Bewegung (SFB 980), Project
‚Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters’
2012 DAAD-Visiting Professor University of British Columbia, Vancouver
2012- Director, Forum Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit, Freie Universität Berlin
2010- Professor (W3) for Medieval German Literature and Language, Institute of German and Dutch Languages and Literatures, Freie Universität Berlin
2007-2009 Assistant Professor of Medieval German Studies, Department of Central, Eastern and Northern European Studies, University of British Columbia, Vancouver
2005-2008 Collaborative Research Project Tristan und Isolde und die Gefühlskulturen des Mittelalters funded by Duke University, the University of North Carolina at Chapel Hill, and the Transcoop Program of the Alexander von Humboldt Foundation
2004-2007 Dozentur (C2), Institute of German and Dutch Languages and Literatures, Freie Universität Berlin
2004 Max Kade Visiting Associate Professor, University of North Carolina at Chapel Hill and Duke University
1999-2003 Research Associate and Lecturer [Wissenschaftliche Mitarbeiterin], Freie Universität Berlin, Special Research Project‚ Kulturen des Performativen, Subproject Emotionalität in der Literatur des Mittelalters
1996 Guest Lecturer, University of Groningen, Netherlands
1993-1999 Research Associate and Lecturer [Wissenschaftliche Mitarbeiterin], Institute of German and Dutch Languages and Literatures, Freie Universität Berlin
1990-1992 Fellowship (‚Näfog-Promotionsstipendium‘)

TOPICS OF INTEREST

  • Novels of the High and Late Middle Ages, Medieval passion plays, novelistic literature
  • Genre theory, gender studies, theory of the marvelous, theories of performativity
  • Historical concepts of emotions, historical anthropology, literature and psychoanalysis
  • Medievalism

RECENT RESEARCH PROJECTS

  • The Marvelous in Medieval literature as a configuration of knowledge; project area in the Collaborative Research Center 980 'Episteme in Motion' funded by the German Research Foundation (DFG)
  • Concepts of emotion and performativity in Gottfried’s von Straßburg 'Tristan' (funded 2005-2008 by the Alexander von Humboldt-Stiftung, 2008-2010 by the Hampton Fund of the University of British Columbia, Vancouver/Canada; 2010-2011 by the Excellence Cluster Languages of Emotion at the Freie Universität Berlin)
  • Literature and adventure, including: Aventiure and Escapade. Narrative Strategies of The Adventurous from the Middle Ages to Modernity. Master Class, 8.-15 August 2010 at the Freie Universität Berlin, funded by DAAD; Narrative Adventures. International Research Symposium University of British Columbia Vancouver, St. John's College, Oct 3 and 4, 2012. Organized by Gaby Pailer, Jutta Eming, and Daniela Hempen.


RECENT PUBLICATIONS

Recent Publications
(for further publications please see: http://www.geisteswissenschaften.fuberlin.de/we04/institut/mitarbeiter/eming/index.html)

(with Ingrid Bennewitz, Johannes Traulsen): Gender Studies – Queer Studies – Intersektionalität. Eine Zwischenbilanz aus mediävistischer Perspektive. Göttingen 2019.

Abracadabra: Magische Objekte im Mittelalter, in: Abecedarium. Erzählte Dinge im Mittelalter, ed. Peter Glasner, Sebastian Winkelsträter und Birgit Zacke. Berlin 2019, p. 181-188.

Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens – Grundlegungen zu seiner Epistemologie, in: Working Paper 12/2018 des Sonderforschungsbereichs 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" (ed. with Tilo Renz and Falk Quenstedt). (download link [open access])

Exzellenz des Opfers in Hartmanns von Aue Der arme Heinrich. Mit Überlegungen zur Funktion von gelieben und weiteren Emotionswörtern. In: Une histoire du sensible: la perception des victimes de catastrophe du XIIe au XVIIIe siècle. Actes du colloque international tenu à Lorsch (Allemagne, Hesse) du 11 au décembre 2014. Eine Geschichte der Sensibilität: Die Wahrnehmung von Katastrophenopfern vom 12. bis zum 18. Jahrhundert. Tagungsband des internationalen Symposions, UNESCO Welterbe Kloster Lorsch, 11. bis 14. Dezember 2014, ed. Thomas Labbé, Gerrit J. Schenk. Turnhout 2018 (Culture & Société Médiévales 35), p. 33-48.

Ein schöner Stein zum Leiden. Ironisches Erzählen in Thomas Manns Der Erwählte und in Hartmanns von Aue Gregorius. In: Mittelalterbilder in der deutschsprachigen Literatur des langen 20. Jahrhunderts, ed. Michael Dallapiazza, Silvia Ruzzenenti. Würzburg 2018, p. 81-98.

Sprechmagie und Sprechakttheorie. Ein Versuch über Parzivals zweiten Aufenthalt auf der Gralburg. In: Stimme und Performanz in der mittelalterlichen Literatur, ed. Monika Unzeitig, Angela Schrott, Nine Miedema. Berlin/Boston 2017, p. 449-467.

Atemporality in the Heidelberg Passion Play, the Passion Play of Oberammergau and Sarah Ruhl`s Passion Play: A Cycle. In: The Oberammergau Passion Play. Essays on the 2010 Performance and the Centuries-Long Tradition, ed. Kevin J. Wetmore, Jr. Jefferson. North Carolina 2017, p. 88-107.

(with Michael Dallapiazza): Marsilio Ficino in Deutschland und Italien. Renaissance-Magie zwischen Wissenschaft und Literatur. Wiesbaden 2017. (download link [open access])

(with Ralf Schlechtweg-Jahn): Aventiure und Eskapade. Narrative des Abenteuerlichen vom Mittelalter zur Moderne. Göttingen 2017.

"was sall dir bedewtten der drawm?" Theatralisierung als Sakralisierung im Heidelberger Passionsspiel. In: Orte der Imagination - Räume des Affekts. Die mediale Formierung des Sakralen, ed.  Elke Koch, Heike Schlie. Paderborn 2016, p. 461-480.

Maria Magdalena und das Skandalon der weiblichen Gottesnähe. In: 'Gotteslästerung' und Glaubenskritik in der Literatur und den Künsten, ed. Hans Richard Brittnacher, Thomas Koebner. Marburg 2016, p. 56-72.

Das Heilige in der Neuen Welt: Sarah Ruhls Passion Play: A Cycle und Tennessee Wiliams' Orpheus Descending. In: European Medieval Drama 17 (2013), p. 117-139.

Emotionen im 'Tristan'. Untersuchungen zu ihrer Paradigmatik. Göttingen 2015.

(with Peter-André Alt, Tilo Renz, Volkhard Wels): Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit. Wiesbaden 2015 (Episteme in Bewegung 2). (download link [open access])

(with Gaby Pailer, Franziska Schößler, Johannes Traulsen): Fremde - Luxus - Räume. Konzeptionen von Luxus in Vormoderne und Moderne. Berlin 2015.

Body Imagery and Knowledge in Historia von D. Johann Fausten. In: Anthropological Reformations - Anthropology in the Era of Reformation, ed. Anne Eusterschulte, Hannah Wälzholz. Göttingen/Bristol 2015,
p. 113-128.

Sirenenlist, Brunnenguss, Teufelsflug: Zur Historizität des literarischen Abenteuers. In: Abenteuer. Zur Geschichte eines paradoxen Bedürfnisses, ed. Nicolai Hannig, Hiram Kümper. Paderborn 2015, p. 53-82.

unsippiu geselleschaft. Paradigmen von Freundschaft und Konkurrenz in Hartmanns Iwein. In: Freundschaftszeichen. Gesten, Gaben und Symbole von Freundschaft im Mittelalter, ed. Marina Münkler,
Antje Sablotny, Matthias Standke. Heidelberg 2015, p. 103-123.

Gewalt als Kommunikation im geistlichen Spiel. In: Power and Violence in Medieval and Early Modern Theater, ed. Cora Dietl, Christoph Schanze, Glenn Ehrstine. Göttingen 2014, p. 11-29.

(with Martin Baisch): Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit. Berlin 2013.

Faszination und Trauer. Zum Potential ästhetischer Emotionen im mittelalterlichen Roman. In: Wie gebannt. Ästhetische Verfahren der affektiven Bindung von Aufmerksamkeit, ed. Martin Baisch, Andreas Degen,
Jana Lüdtke. Freiburg i. Br. 2013, p. 235-264.

Historia und Episteme in der Aethiopika Historia. In: Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit, ed. Martin Baisch and J.E.. Berlin 2013, p. 255-273. 

Begehren und kein Ende. Zur Konjunktur eines Begriffs in der gegenwärtigen Mediävistik. In: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, vol. 2. Gießen 2013, p. 115-125.

WiSe 2019/20

- Das Wunderbare in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (V 16647), Di 10:00-12:00, Hs 1a Hörsaal

- Nibelungenlied-Dichtungen (S 16652), Mi 12:00-14:00, JK 26/101

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16722), Di 14:00-16:00, JK 31/122 Geschäftszimmer

Sommersemester 2019

(Forschungssemester)
- Wunderkammern und die Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (Ü 16682), Do 10.00 - 12.00, Jk 26/101.
   Bitte beachten Sie: Die Lehrveranstaltung beginnt regulär am 25.04.2019.

WiSe 2018/2019

- Zur Geschichte des Romans im Mittelalter (V 16641), Di 10:00-12:00, Hs 1b Hörsaal

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16722), Di 14:00-16:00, JK 31/122 (Geschäftszimmer)

- Lanzelet (S 16643), Mi 10:00-12:00, JK 29/124

- Konzepte von Zeit in der Literatur des Mittelalters (HS 16718), Do 10:00-12:00, JK 31/225

- Magie in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit (mit Volkhard Wels (V 16688), Fr 08:00-10:00 , KL 32/123

Sommersemester 2018

- Nibelungenlied (S 16620), Di 08:30 - 12:00, KL 29/111

- Arbeitstechniken der mediävistischen Literaturwissenschaft (Ü 16628), Mi 10:00 - 12:00, KL 29/111

Magie in Wissensdiskursen und literarische Texte des Mittelalters (VL 16684), Do 08:30 - 10:00, KL 32/123


WiSe 2017/2018

- Dinge in der Literatur des Mittelalters (C 16684), Di 12.00-14.00; JK 31/122

- Mittelalterliche Literatur und religiöse Erfahrung (VL 16640), Mi 12.00-14.00, Hörsaal 1 a

- Zeit und Erzählen (S 16642), Do 10.00-12.00, KL 29/111

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16752), Do 12.00-14.00, JK 31/122

Sommersemester 2017

Forschungssemester (keine Lehre)

WiSe 2016/2017

- Das Monströse in der Literatur des Mittelalters (V 16675), Mi 12.00-14.00, Hs 1a

- Strickermären (S 16677), Di 10.00-12.00, JK 29/118

- Reiseliteratur des Spätmittelalters (HS 16752), Do 14.00-16.00, KL 32/123

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16755), Di 16.00-18.00, JK 31/122 außer am 8.11.2016: JK 29/124


SoSe 2016

- Kudrun (S 16624), Di 8.30-12.00, JK 28/112

- Arbeitstechniken der mediävistischen Literaturwissenschaft (Ü 16637, Ü 16638), Di 14.00-16.00, JK 28/112

- Liebe in der Literatur (VL 16710 mit Prof. Dr. Hans Richard Brittnacher), Do 12.00-14.00, Hs 1b

- Deutsche und niederländische Liebes- und Abenteuerromane (HS 16750 mit Rita Schlusemann), Do 14.00-16.00, JK 29/124

WiSe 2015/2016

- Literatur und Melancholie (VL 16684), Di 10.00-12.00, Hs B Hörsaal (Koserstr. 20)

- Literatur und Melancholie (S 16685), Di 14.00-16.00, bis zum 20.10.15 im Raum KL 29/111, ab dem 27.10.15 im Raum JK 29/124

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16756), Di 16.00-18.00, JK 31/122 (Geschäftszimmer)

- Textkritik (Ü 16697), Do 12.00-14.00, JK 31/102

- Apollonius von Tyrlant (HS 16750), Do 14.00-16.00, JK 31/102

SoSe 2015

Forschungssemester im Rahmen des SFB 980

WiSe 2014/15

- Melancholie und Literatur (VL 16651), Di 10.00-12.00, Hs 1b

- Theorie und Ästhetik der Melancholie (HS 16752), Di 14.00-16.00, JK 29/124

- Frauenfiguren im "Parzival" (VS 16690), Do 10.00-12.00, Jk 31/102

- Die Verfügbarkeit des Wunderbaren: Heinrich von dem Türlin Diu Crône (Ü 16751), Do 12.00-14.00, JK  31/102

- Planung eines Forschungsprojekts (PS 16756), Di 16.00-18.00, JK  31/122 (Geschäftszimmer)

SoSe 2014

- Liebeskonzepte in Mittelalter und Moderne (VL 16621 mit Prof. Dr. Hans Richard Brittnacher)

- Hartmann von Aue: 'Gregorius' und 'Der arme Heinrich' (S 16641)

- Liebeskonzepte in der Literatur des Mittelalters (C 16659)

WiSe 2013/14

- Die Geschichte des Romans im Mittelalter (VL 16651), Di 10.00-12.00, Hs 1a

- Magie und Wissen in Wolframs von Eschenbach 'Parzival' (HS 16750), Fr 14.00-16.00, JK 28/130

- Theorien des Romans (HS 16752), Do 14.00-16.00, JK 28/130

- Planung eines Forschungsprojektes (PS 16755), Di 14.00-16.00, JK 31/122

SoSe 2013

- Gottfried von Straßburg: Tristan (S 16644), Mo 10.00-14.00, JK 28/112

- Erzählen im Spätmittelalter (VL 16654), Di 10.00-12.00, KL 32/123

- Historia D. Johann Fausten (C 16655), Di 14.00-16.00, JK 31/122

- H. Wittenwiler: Der Ring (HS 16752), Do 10.00-12.00, JK 28/130

WiSe 2012/13

- Emotionalität in der Literatur des MA (VL 16 661), Di 10.00-12.00, Hs1b

- Planung eines Forschungsprojektes (PS 16 755), Di 14.00-16.00, JK 31/122

- Männlichkeitskonstruktionen im "Iwein", Mi 12.00-14.00, JK 31/102

Arbeitsschwerpunkte:

  • Romane des Hoch- und Spätmittelalters, geistliches Spiel, Novellistik
  • Gattungstheorie, Gender Studies, Theorien des Wunderbaren, Emotionalität in der Literatur des Mittelalters
  • Literatur und Wissen; Literatur und Abenteuer; Konzepte des Magischen in Kultur und Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit 
  • Zeitlichkeit und Medievalismus
  • Nachhaltigkeit und kulturelles Erbe in den Geisteswissenschaften

Forschungsvorhaben und Drittmittelprojekte seit 2010:

  • Asynchronien. Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne. Einstein-Zirkel der Einsteinstiftung November 2016-2019 (Sprecherin).
  • Das Wunderbare in der Literatur des Mittelalters als Konfiguration des Wissens. Teilprojekt B02 im Sonderforschungsbereich 980 Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit.
  • Literatur und Abenteuer. Dazu: "Aventiure und Eskapade: Erzählstrategien des Abenteuerlichen vom Mittelalter zur Moderne" DAAD-Meisterklasse veranstaltet von Jutta Eming und Gaby Pailer (UBC Vancouver), finanziert vom DAAD; Freie Universität Berlin 8.-14.08.2010.
  • Emotionalität und Performativität in Gottfrieds von Straßburg 'Tristan' (gefördert 2005-2008 durch das Transcoop-Programm der Alexander von Humboldt-Stiftung, 2008-2010 durch den Hampton Fund der University of British Columbia, Vancouver/Kanada; 2010-2011 durch das Exzellenz-Cluster Languages of Emotion der Freien Universität Berlin).
  • Reclaiming focus: the European love and adventure novel. Gefördert 2009-2010 durch den Social Sciences and Humanities Research Council, Kanada.

Veranstaltungen (seit 2010):

  • Die Abschlusstagung des Einstein-Zirkels Asynchronien / Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne
    Medievalism und Renaissanceismus; Freie Universität Berlin, 16.-17.12.2019.
  • Wunderkammern – Materialität, Narrativik und Institutionalisierung von Wissen
    Zweiteiliger Workshop veranstaltet vom Teilprojekt B02 „Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters“ (Jutta Eming, Falk Quenstedt, Tilo Renz) des Sonderforschungsbereichs 980 „Episteme in Bewegung“ an der Freien Universität Berlin in Verbindung mit der Professur für ältere und frühneuzeitliche deutsche Literatur und Kultur der Technischen Universität Dresden (Marina Münkler, Martin Sablotny); Freie Universität Berlin, 18.-19.09.19 und Technische Universität Dresden, 5.-6.12.2019.
  • Der dritte Workshop des Einstein-Zirkels Asynchronien / Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne
    Medievalism und Renaissanceismus; Freie Universität Berlin, 1.-2.11.2019.
  • Female Voices in Medieval LiteratureInternationaler und interdisziplinärer Workshop, veranstaltet von Prof. Dr. Jutta Eming, Dr. Caitlin Flynn und Antonia Murath; gefördert durch: Alexander von Humboldt Stiftung und die Leistungsorientierte Mittelvergabe für Gleichstellung (Frauenbeauftragte des FB Philosophie und Geisteswissenschaften der FUB); Freie Universität Berlin, 10.-11.05.2019.
  • Cultural Sustaining / Kulturelles Nachhalten: Perspectives of the Arts and Humanities
    Internationaler Research-Workshop, veranstaltet von Gaby Pailer (UBC Vancouver) und Jutta Eming (FU Berlin), finanziert als gemeinsames Förderprogramm durch die Freie Universität Berlin, University of British Columbia und Peter Wall Institute for Advanced Studies; University of British Columbia, Vancouver, Kanada, 15.-16.04.2019.
  • Things and Thingness in Medieval Literature, Culture, and Art
    Workshop des germanistischen SFB-Teilprojekts B02 Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters (Leitung: Prof. Jutta Eming) in Kooperation mit Kathryn Starkey, Stanford University; finanziert aus den Mitteln des SFB 980 Episteme in Bewegung und der Stanford University; Stanford University, USA, 12.-13.04.2019.
  • The Devil and His Poetic Power / Der Teufel und seine poietische Macht
    2. Workshop in Kooperation mit der Universität Zürich (Prof. Dr. Christian Kiening/Dr. Daniela Fuhrmann) mit Mitgliedern der Freien Universität Berlin und der Universität Zürich sowie den Gästen Prof. Dr. Maximilian Bergengruen (Karlsruhe) und PD Dr. Jörn Bockmann; gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative; Freie Universität Berlin, Dezember 2018.
  • Der zweite Workshop des Einstein-Zirkels Asynchronien / Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne
    Asynchronien im Kontext von Periodisierungsverfahren; Freie Universität Berlin, 02.-03.11.2018.
  • Darstellung und Geheimnis in Mittelalter und Früher Neuzeit
    Internationale und interdisziplinäre Tagung; Sonderforschungsbereich 980 Episteme in Bewegung, in Kooperation der SFB-Teilprojekte A06 (Wels) und B02 (Eming); Freie Universität Berlin, 26.-29.9.2018.
  • Things in Medieval Literature, Society, and the Visual Arts
    Workshop des germanistischen Teilprojekts B02 Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters (Leitung: Prof. Jutta Eming) in Kooperation mit Prof. Kathryn Starkey, Stanford University; SFB-Villa, Sitzungsraum, Schwendenerstraße 8, 14195 Berlin-Dahlem 10.-11.09.2018.
  • Environing Cultural Heritage: Sustainability in the Arts and Humanities
    International Research Collaboration Workshop, in Kooperation mit Prof. Dr. Gaby Pailer, University of British Columbia, Freie Universität Berlin, 20.-22.08.2018.
  • The Devil and His Poetic Power / Der Teufel und seine poietische Macht
    1. Workshop in Kooperation mit der Universität Zürich (Prof Dr. Christian Kiening/Dr. Daniela Fuhrmann) mit Mitgliedern der Freien Universität Berlin und der Universität Zürich sowie den Gästen Prof. Dr. Maximilian Bergengruen (Karlsruhe) und PD Dr. Jörn Bockmann; gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative; Freie Universität Berlin 02.-03.07.2018.
  • Wissenskulturen der Vormoderne: Autorisierungen – Remediationen – Transfers (gemeinsam mit Volkhard Wels)
    Gemeinsame Nachwuchstagung des Sonderforschungsbereichs 980 Episteme in Bewegung mit dem Tübinger Graduiertenkolleg 1662 Religiöses Wissen im vormodernen Europa (800–1800). Transfers und Transformationen – Wege zur Wissensgesellschaft der Moderne; Freie Universität Berlin, SFB-Villa 03.-05.05.2018.
  • Religiöse Erfahrung. 60. Kulturseminar der Japanischen Gesellschaft für Germanistik in Tateshina/Nagano-ken (Co-Organisation)
    Gefördert durch die Japanische Gesellschaft für Germanistik und den DAAD (Kurzzeitdozentur); 11.3-16.3.2018.
  • Der Begriff der Magie in Mittelalter und Früher Neuzeit
    Ein Arbeitsgespräch des SFB 980 Episteme in Bewegung, veranstaltet von den Teilprojekten B02 (Jutta Eming) und A06 (Volkhard Wels); Freie Universität Berlin, 01.-02.12.2017.
    Weitere Informationen: s. Plakat.
  • Der erste Workshop des Einstein-Zirkels Asynchronien / Formen verschränkter Zeit in der Vormoderne;
    Freie Universität Berlin, 02.-03.11.2017.
  • Sustainability and the Cultural Heritage
    Bilateraler Research-Workshop, veranstaltet von Gaby Pailer (UBC Vancouver) und Jutta Eming (FU Berlin), finanziert als gemeinsames Förderprogramm durch die Freie Universität Berlin, University of British Columbia und Peter Wall Institute for Advanced Studies; University of British Columbia, Vancouver, Kanada, 17.-19.03.2017.
  • Gender Studies - Queer Studies - Intersektionalität. Eine Zwischenbilanz aus mediävistischer Perspektive
    Internationale und interdisziplinäre Tagung, veranstaltet in Zusammenarbeit mit Ingrid Bennewitz (Otto-Friedrich-Universität Bamberg) und dem Forum Mittelalter – Renaissance – Frühe Neuzeit; gefördert durch: Ernst-Reuter-Gesellschaft der Freien Universität Berlin, Margherita-von-Brentano-Zentrum, SFB 980 Episteme in Bewegung, Leistungsorientierte Mittelvergabe für Gleichstellung (Frauenbeauftragte des FB Philosophie und Geisteswissenschaften), Mittelalterzentrum der Universität Bamberg; Freie Universität Berlin, 17.-19.11.2016.
  • Marsilio Ficino in Deutschland und Italien. Renaissance-Magie zwischen Wissenschaft und Literatur Internationale und interdisziplinäre Tagung, veranstaltet von Jutta Eming (Freie Universität Berlin, Sonderforschungsbereich 980 Episteme in Bewegung) und Michael Dallapiazza (Universität Bologna); Freie Universität Berlin, 01.- 03.10.2015.
  • Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit
    lnternationale und interdisziplinäre Tagung veranstaltet von Peter-André Alt und Jutta Eming in Zusammenarbeit mit Tilo Renz und Volkhard Wels im Rahmen des SFB 980 Episteme in Bewegung; Freie Universität Berlin, 15.-17.11.2013.
  • Abenteuernarrative
    Gemeinsamer Forschungsworkshop mit der University of British Columbia, veranstaltet von Jutta Eming und Ralf Schlechtweg-Jahn; gefördert aus Mitteln der Exzellenz-Initiative; Freie Universität Berlin, 6./7.7.2013.
  • Fremde – Luxus – Räume. Konzeptualisierungen von Luxus in Vormoderne und Moderne
    Workshop des Teilprojektes „Das Wunderbare in der Literatur des Mittelalters“ des SFB 980 Episteme in Bewegung, veranstaltet von Jutta Eming, Gaby Pailer, Franziska Schößler und Johannes Traulsen; Freie Universität Berlin, 19.-20.11.2012
  • Abenteuer Erzählen. Narrative Strategien von Mittelalter zur Moderne
    Internationale Tagung, veranstaltet von Jutta Eming und Gaby Pailer (UBC Vancouver); University of British Columbia, Vancouver, Kanada, 02.-03.10.2012.
  • Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit
    Internationale und interdisziplinäre Tagung, veranstaltet in Zusammenarbeit mit PD Dr. Martin Baisch; Freie Universität Berlin, 30.09.-2.10.2011.
  • Konzepte des Wunderbaren in der Literatur des Mittelalters und der Frühen Neuzeit. Forschungsstand und Begriffsreflexion
    Workshop, veranstaltet von Jutta Eming. Gefördert aus Mitteln der Exzellenzinitiative; Freie Universität Berlin, 20.06.2010.

1999:

  • Funktionswandel des Wunderbaren. Studien zum 'Bel Inconnu', zum 'Wigalois' und zum 'Wigoleis vom Rade', Trier 1999 (LIR 19).

2006

  • Emotion und Expression. Untersuchungen zu deutschen und französischen Liebes- und Abenteuerromanen des 12.-16. Jahrhunderts, Berlin/New York 2006 (Quellen und Forschungen zur Literatur- und Kulturgeschichte 39).

2015

  • Emotionen im 'Tristan'. Untersuchungen zu ihrer Paradigmatik, Göttingen 2015

Reihenherausgeberschaft:

 

Seit 2010 Mit-Herausgeberin der Reihe TRAST (Transatlantische Studien zu Mittelalter und Früher Neuzeit - Transatlantic Studies on Medieval and Early Modern Literature and Culture), V & R unipress.

Seit 2012 als Sprecherin des Interdisziplinären Zentrums (seit 2015: Forums) Herausgeberin der Reihe Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung, V & R unipress. 

Herausgabe einzelner Tagungs- und Sammelbände:

2002:

  • (Mit Annette Jael Lehmann, Irmgard Maassen): Mediale Performanzen. Historische Paradigmen und Perspektiven. Freiburg i. Br.: Rombach 2002.

2003:

  • (Mit Claudia Jarzebowski, Claudia Ulbrich): Historische Inzestdiskurse. Interdisziplinäre Zugänge. Königstein 2003.

2005:

  • (Mit Martin Baisch, Hendrikje Haufe, Andrea Sieber): Inszenierungen von Subjektivität in der Literatur des Mittelalters. Königstein 2005.

2008:

  • (Mit Claudia Jarzebowski): Blutige Worte. Interdisziplinäre Studien zum Verhältnis von Sprache und Gewalt in Mittelalter und Früher Neuzeit. Göttingen 2008 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung 4).

2012:

  • (Mit Ann Marie Rasmussen, Kathryn Starkey): Visuality and Materiality in the Story of Tristan and Isolde. Indiana/USA 2012.

2013:

(Mit Martin Baisch): Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit. Berlin 2013.

2015:

(Mit Gaby Pailer, Franziska Schößler, Johannes Traulsen): Fremde - Luxus - Räume. Konzeptionen von Luxus in Vormoderne und Moderne. Berlin 2015.

(Mit Peter-André Alt, Tilo Renz und Volkhard Wels): Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit. Wiesbaden 2015. (Link zum Download [open access])

2017:

(Mit Ralf Schlechtweg-Jahn): Aventiure und Eskapade. Narrative des Abenteuerlichen vom Mittelalter zur Moderne. Göttingen 2017.

(Mit Michael Dallapiazza): Marsilio Ficino in Deutschland und Italien. Renaissance-Magie zwischen Wissenschaft und Literatur. Wiesbaden 2017. (Link zum Download [open access])

2019:

(Mit Ingrid Bennewitz und Johannes Traulsen): Gender Studies – Queer Studies – Intersektionalität. Eine Zwischenbilanz aus mediävistischer Perspektive. Göttingen 2019.

 

 

 

 

 

 

 

Weitere Untergliederungen:

 

Aufsätze:

1988:

  • (zus. mit Ulrike Gaebel): Wie man zwei Rinder in ein Joch spannt. Zu Heinrich Bullingers 'Der christliche Ehestand'.- In: Maria E. Müller (Hg.): Eheglück und Liebesjoch. Bilder von Liebe, Ehe und Familie in der Literatur des 15. und 16. Jahrhunderts. Weinheim und Basel 1988, S. 125-154 (= Ergebnisse der Frauenforschung 14).

1994:

  • Überschreitung und Vermittlung. Die Figur des Zauberers im 'Bel Inconnu'. - In: Danielle Buschinger und Wolfgang Spiewok (Hgg.): Zauberer und Hexen in der Kultur des Mittelalters. III. Jahrestagung der Reineke-Gesellschaft, Greifswald 1994, S. 59-76.
  • Geliebte oder Gefährtin? Das Verhältnis von Feenwelt und Abenteuerwelt in 'Partonopier und Meliur'. - In: Danielle Buschinger und Wolfgang Spiewok (Hg.): Die Welt der Feen im Mittelalter. II. Tagung auf dem Mont Saint-Michel, Greifswald 1994, S. 43-58.

1996:

  • Aktion und Reflexion. Zum Problem der Konfliktbewältigung im 'Wigalois' am Beispiel der Namurs-Episode. - In: Kurt Gärtner/Ingrid Kasten/Frank Shaw (Hgg.): Spannungen und Konflikte menschlichen Zusammenlebens in der deutschen Literatur des Mittelalters. Bristoler Colloquium 1993, Tübingen 1996, S. 91-101.

1999:

  • Partonopiers Mutter. - In: Alois M. Haas/Ingrid Kasten (Hgg.): Schwierige Frauen - schwierige Männer in der Literatur des Mittelalters, Bern u.a. 1999, S. 53-70.
  • Geschlechterkonstruktionen im Liebes- und Reiseroman. In: Ingrid Bennewitz/Helmut Tervooren (Hgg.): 'Manlîchiu wîp, wîplîch man'. Zur Konstruktion der Kategorien 'Körper' und 'Geschlecht' in der deutschen Literatur des Mittelalters, Berlin 1999 (ZfdPh Beiheft 9), S. 159-181.
  • Subversion through Affirmation in the Stricker's Eingemauerte Frau. In: The Growth of Authority in the Medieval West. Selected Proceedings of the International Conference Groningen 6-9 November 1997, hg. v. Martin Gosman, Arjo Vanderjagt, Jan Veenstra, Groningen: Egbert Forsten 1999 (Mediaevalia Groningana XXV), S. 213-228.

2000:

  • (mit Ingrid Kasten, Elke Koch, Andrea Sieber) Emotionalität und Performativität in erzählenden Texten des Mittelalters. In: Encomia-deutsch. Sonderheft der Deutschen Sektion der International Courtly Literature Society, Tübingen 2000, S. 42-60.

2001:

  • Unter dem Titel "Emotionalität und Performativität in der Literatur des Mittelalters" wieder in: Theorien des Performativen, hg. v. Erika Fischer-Lichte u. Christoph Wulf, Berlin 2001 (= Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 10/1 2001), S. 215-233.
  • Judas als Held. Formen des Erzählens in der mittelalterlichen Judaslegende. In: Zeitschrift für deutsche Philologie 120 3/2001, S. 394-412.

2002:

  • (mit Elke Koch) Geschlechterkommunikation und Gefühlsausdruck in Romanen Jörg Wickrams (16. Jahrhundert). In: Kulturen der Gefühle in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. v. Ingrid Kasten, Gesa Stedmann u. Margarete Zimmermann, Stuttgart, Weimar (Querelles Jahrbuch für Frauenforschung 2002), S. 203-221.
  • Zur Theorie des Inzests. In: Genderdiskurse und Körperbilder im Mittelalter. Eine Bilanzierung nach Butler und Laqueur, hg. v. Ingrid Bennewitz u. Ingrid Kasten, Münster, Hamburg, London 2002 (Bamberger Studien zum Mittelalter 1), S. 29-48.
  • Das Spiel mit der Angst. Zum phantastischen Erzählen in mittelalterlicher Literatur. In: [(v)er] SPIEL [en]. Felder - Figuren - Regeln, hg. v. Erika Fischer-Lichte u. Gertrud Lehnert, Berlin 2002 (= Paragrana. Internationale Zeitschrift für Historische Anthropologie 11/1 2002), S. 123-144.
  • Schrift und Bild als Medien des Gefühlsausdrucks. In: Akten des X. Internationalen Germanistenkongresses Wien 2000. Hg. v. Peter Wiesinger unter Mitarbeit von Hans Derkits. Bd. 5: Mediävistik und Kulturwissenschaften/Mediävistik und Neue Philologie. Bern u. a. 2002, S. 335-340.

2003:

  • Mediävistik und Psychoanalyse. In: Codierungen von Emotionen im Mittelalter / Emotions and Sensibilities in the Middle Ages, hg. v./ed. by C. Stephen Jaeger u. Ingrid Kasten. Redaktionelle Mitarbeit: Hendrikje Haufe und Andrea Sieber. Berlin, New York 2003 (Trends in Medieval Philology Bd. 1), S. 31-44.
  • Questions on the Theme of Incest in Courtly Literature. In: The Court Reconvenes. Courtly Literature across the Disciplines. Selected Proceedings of the Ninth Triennial Congress of the International Courtly Literature Society, hg. v. Barbara Altmann u. Carleton w. Carroll. Suffolk/Rochester, NY 2003, S. 153-160.
  • Reiz, Rausch, Remedium. Zur emotionalen Wirkung von Zauberkraft in höfischen Romanen des 12. und 13. Jahrhunderts. In: Das Wunderbare in der arthurischen Literatur. Probleme und Perspektiven, hg. v. Friedrich Wolfzettel. Tübingen 2003, S. 141-157.
  • Inzestneigung und Inzestvollzug im mittelalterlichen Liebes- und Abenteuerroman (Mai und Beaflor und Apollonius von Tyrus). In: Eming/Jarzebowski/Ulbrich: Historische Inzestdiskurse, 2003, S. 21-45.

2004:

  • (mit Constanze Bausch u.a.) Begehrende Körper und verkörpertes Begehren. Interdisziplinäre Studien zu Performativität und gender. In: Praktiken des Performativen, hg. v. Erika Fischer-Lichte und Christoph Wulf. Berlin 2004, S. 251-309 (= Paragrana. Internationale Zeitschrift für istorische Anthropologie 1/13 2004).

2005:

  • Gewalt im Geistlichen Spiel. In: The German Quarterly 78.1 (2005), S. 1-22.
  • Trauern Helfen'. Subjektivität und historische Emotionalität in der Episode um Gahmurets Zelt. In: M. Baisch, J. Eming, H. Haufe, A. Sieber: Inszenierungen von Subjektivität. Königstein 2005, S. 107-121.
  • Die Maskierung von Emotionen in der Literatur des Spätmittelalters. Florio und Biancefora und Eurialus und Lucretia. In: LiLi 138 (2005): Emotionen, S. 49-69.

2006:

  • Arbeit am Anti-Helden. Zu Gregor Haydens Versversion von Salomon und Markolf. In: Texttyp und Textproduktion in der Literatur des deutschen Mittelalters. Kolloquium Durham 2001, hg. v. Elizabeth Anderson, Manfred Eikelmann, Anne Simon. Berlin/New York 2006 (Trends in Medieval Philology Band 7), S. 163-179.
  • Schöne Maschinen, versehrte Helden. Zur Konzeption des künstlichen Menschen in der Literatur des Mittelalters. In: Textmaschinenkörper. Genderorientierte Lektüren des Androiden, hg. von Eva Kormann, Anke Gilleir und Angelika Schlimmer, Amsterdam/New York 2006, S. 35-46.
  • Affektüberwältigung als Körperstil im höfischen Roman. In: anima und sêle. Darstellungen und Systematisierungen von Seele im Mittelalter, hg. v. Katharina Philipowski und Anne Prior, Berlin 2006 (Philologische Studien und Quellen 197), S. 249-262.
  • Ritualisierte Konfliktbewältigung bei Eilhart und Gottfried. Der Mordanschlag auf Brangäne und das Gottesurteil. In: LiLi 144 (2006): Ritual und Literatur, S. 9-29.

2007:

  • Die performativen Anfänge. Georg Wickrams "Kleine Spiele". In: Vergessene Texte – Verstellte Blicke. Neue Perspektiven der Wickram-Forschung, hg. v. Maria E. Müller und Michael Mecklenburg, Frankfurt a. M. u.a. 2007, S. 41-55.
  • Simultaneität und Verdoppelung. Motivationsstrukturen im geistlichen Spiel. In: Transformationen des Religiösen. Performativität und Textualität im geistlichen Spiel, hg. v. Ingrid Kasten und Erika Fischer-Lichte. Redaktionelle Mitarbeit Elke Koch, Berlin/New York 2007 (TMP 11), S. 46-62.
  • Der charismatische Körper im höfischen Roman. Strukturen homoerotischen Begehrens im Prosa-Lancelot. In: Körperkonzepte im arthurischen Roman, hg. v. Friedrich Wolfzettel, Tübingen 2007, S. 3-20. 
  • Emotionen als Gegenstand mediävistischer Literaturwissenschaft. In: Journal of Literary Theory 1 (2007), S. 251-273.

2008:

  • Sprache und Gewalt im spätmittelalterlichen Passionsspiel. In: Blutige Worte, hg. v. J. Eming u. C. Jarzebowski, Göttingen 2008, S. 31-51.

  • Weiterlieben, weitererzählen. Der Abschiedsmonolog Isoldes und die Verwerfung der  poetologischen Alternative, in: Der Tod der Nachtigall. Liebe als Reflexion von Kunst, hg. v. Martin Baisch und  Beatrice Chinca, Göttingen: Vandenhoek & Ruprecht 2008 (Berliner Mittelalter- und Frühneuzeitforschung 6), S. 189-211. 

2009:

  • On Stage. Ritualized Emotions and Theatricality in Isolde’s Trial. In: Modern Language Notes 124 Spring Issue 2009: Emotionality , S. 555-571.

  • Marienklagen im Passionsspiel als Grenzfall religiöser Kommunikation. In: Literarische und religiöse Kommunikation in Mittelalter und Früher Neuzeit. Hg. v. Peter Strohschneider, Berlin/New York 2009, S. 794-816.

2010:

  • Neugier als Emotion. Beobachtungen an literarischen Texten des Mittelalters. In: Neugier und Tabu. Regeln und Mythen des Wissens, hg. v. Martin Baisch und Elke Koch. Freiburg 2010, S. 107-130.

  • Chopped up, Grilled and Shrunken to the Size of a Hedgehog: The Bodies of Saints in Medieval Hagiography and in Thomas Mann's Der Erwählte. In: Seminar 46 (2010), S. 146-160.

  • Emotionalität. Varianten und Valenzen des Fühlens zwischen Ich, Gesellschaft und Text. In: Ulrich von Liechtenstein. Leben - Zeit - Werk - Forschung, hg. v. Sandra Linden und Christopher Young. Berlin/New York 2010, S. 162-206.

2011:

  • Gattungsmischung und Selbstbezüglichkeit. Die Dialoglieder in Ulrichs von Liechtenstein "Frauendienst". In: Aspekte einer Sprache der Liebe. Formen des Dialogischen im Minnesang, hg. v. Marina Münkler. Bern u.a. 2011 (Publikationen zur Zeitschrift für Germanistik. Neue Folge 21), S. 185-207.

2012:

  • Der Kampf um den Phallus: Körperfragmentierung, Textbegehren und groteske Ästhetik im Nonnenturnier. In: The German Quarterly  85.4 (2012), S. 380-400.

2013:

  • Faszination und Trauer. Zum Potential ästhetischer Emotionen im mittelalterlichen Roman. In: Wie gebannt. Ästhetische Verfahren der affektiven Bindung von Aufmerkssamkeit, hg. v. Martin Baisch, Andreas Degen, Jana Lüdtke. Freiburg i. Br. 2013, S. 235-264.

    Historia und Episteme in der Aethiopika Historia. In: Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit, hg. von Martin Baisch und J.E.. Berlin 2013, S. 255-273. 

    Begehren und kein Ende. Zur Konjunktur eines Begriffs in der gegenwärtigen Mediävistik. In: Imago. Interdisziplinäres Jahrbuch für Psychoanalyse und Ästhetik, Band 2. Gießen 2013, S. 115-125.

2014:

  • Gewalt als Kommunikation im geistlichen Spiel. In: Power and Violence in Medieval and Early Modern Theater, hg. v. Cora Dietl, Christoph Schanze, Glenn Ehrstine. Göttingen 2014, S. 11-29.

 2015:

  • Luxurierung und Auratisierung von Wissen im Straßburger Alexander. In: Fremde - Luxus - Räume. Konzeptionen von Luxus in Vormoderne und Moderne, hg. v. Gaby Pailer, Franziska Schößler, Johannes Traulsen und J.E.. Berlin 2015, S. 63-83.
  • Sirenenlist, Brunnenguss, Teufelsflug: Zur Historizität des literarischen Abenteuers. In: Abenteuer. Zur Geschichte eines paradoxen Bedürfnisses, hg. v. Nicolai Hannig, Hiram Kümper. Paderborn 2015, S. 53-82.
  • unsippiu geselleschaft. Paradigmen von Freundschaft und Konkurrenz in Hartmanns Iwein. In: Freundschaftszeichen. Gesten, Gaben und Symbolevon Freundschaft im Mittelalter, hg. v. Marina Münkler, Antje Sablotny, Matthias Standke. Heidelberg 2015, S. 103-123.
  • Body Imagery and Knowledge in Historia von D. Johann Fausten. In: Anthropological Reformations - Anthropology in the Era of Reformation, hg. v. Anne Eusterschulte, Hannah Wälzholz. Göttingen/Bristol 2015, S. 113-128.
  • Aus den swarzen buochen. Zur Ästhetik der Verrätselung von Erkenntnis und Wissenstransfer im Parzival. In: Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. v.  Peter-André Alt, Tilo Renz, Volkhard Wels und J.E.. Wiesbaden 2015 (Episteme in Bewegung 2), S. 75-99.
  • Das Heilige in der Neuen Welt: Sarah Ruhls Passion Play: A Cycle und Tennessee Wiliams' Orpheus Descending. In: European Medieval Drama 17 (2013), S. 117-139.

2016:

  • Maria Magdalena und das Skandalon der weiblichen Gottesnähe. In: 'Gotteslästerung' und Glaubenskritik in der Literatur und den Künsten, hg. v. Hans Richard Brittnacher, Thomas Koebner. Marburg 2016, S. 56-72.
  • "was sall dir bedewtten der drawm?" Theatralisierung als Sakralisierung im Heidelberger Passionsspiel. In: Orte der Imagination - Räume des Affekts. Die mediale Formierung des Sakralen, hg. v.  Elke Koch, Heike Schlie. Paderborn 2016, S. 461-480.

2017:

  • A Philological Bastard's Revenge. On Adventure and Knowledge in Theagenes und Charikleia. In: Aventiure und Eskapade. Narrative des Abenteuerlichen vom Mittelalter zur Moderne, hg. v. Ralf-Schlechtweg-Jahn und J.E.. Göttingen 2017, S. 83-100.
  • Atemporality in the Heidelberg Passion Play, the Passion Play of Oberammergau and Sarah Ruhl`s Passion Play: A Cycle. In: The Oberammergau Passion Play. Essays on the 2010 Performance and the Centuries-Long Tradition, hg. v. Kevin J. Wetmore, Jr. Jefferson, North Carolina 2017, S. 88-107.
  • Sprechmagie und Sprechakttheorie. Ein Versuch über Parzivals zweiten Aufenthalt auf der Gralburg. In: Stimme und Performanz in der mittelalterlichen Literatur, hg. v. Monika Unzeitig, Angela Schrott, Nine Miedema. Berlin/Boston 2017, S. 449-467.
  • Aventiure zwischen Ungewissheit und Providenz. Skizzen zur Reflexion von Zukunft im höfischen Roman. In: Krise und Zukunft in Mittelalter und (Früher) Neuzeit, hg. v. Nadine Hufnagel, Susanne Knaeble, Silvan Wagner, Viola WIttmann, Stuttgart 2017, S. 73-86.
  • Die Tränen der Cunneware. Zu codierten Emotionen in Erzählsituationen gestörter Ordnung. In: Cora Dietl, Christoph Schanze, Friedrich Wolfzettel, Lena Zudrell (Hg.): Emotion und Handlung im Artusroman. Berlin/Boston 2017 (Schriften der Internationalen Artusgesellschaft 13), S. 155-171.

2018

  • Ein schöner Stein zum Leiden. Ironisches Erzählen in Thomas Manns Der Erwählte und in Hartmanns von Aue Gregorius. In: Mittelalterbilder in der deutschsprachigen Literatur des langen 20. Jahrhunderts, hg. v. Michael Dallapiazza, Silvia Ruzzenenti. Würzburg 2018, S. 81-98.
  • Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens – Grundlegungen zu seiner Epistemologie, in: Working Paper 12/2018 des Sonderforschungsbereichs 980 "Episteme in Bewegung. Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" (verfasst mit Tilo Renz und Falk Quenstedt). (Link zum Download [open access]).
  • Ambivalenz und figura. Überlegungen am Beispiel der Maria Magdalena. In: Ambivalenzen des geistlichen Spiels. Revisionen von Texten und Methoden, hg. v. Jörn Bockmann und Regina Toepfer, Göttingen 2018 (Historische Semantik 29), S. 223-239.
  • Exzellenz des Opfers in Hartmanns von Aue Der arme Heinrich. Mit Überlegungen zur Funktion von gelieben und weiteren Emotionswörtern. In: Une histoire du sensible: la perception des victimes de catastrophe du XIIe au XVIIIe siècle. Actes du colloque international tenu à Lorsch (Allemagne, Hesse) du 11 au décembre 2014. Eine Geschichte der Sensibilität: Die Wahrnehmung von Katastrophenopfern vom 12. bis zum 18. Jahrhundert. Tagungsband des internationalen Symposions, UNESCO Welterbe Kloster Lorsch, 11. bis 14. Dezember 2014, hg. v. Thomas Labbé und Gerrit J. Schenk, Turnhout 2018 (Culture & Société Médiévales 35), S. 33-48.

2019

  • Abracadabra: Magische Objekte im Mittelalter, in: Abecedarium. Erzählte Dinge im Mittelalter, hg. v. Peter Glasner, Sebastian Winkelsträter und Birgit Zacke, Berlin 2019, S. 181-188.
  • Rot und blau und nebenan. Zur raumzeitlichen Verschaltung des Erzählens in Felicitas Hoppes Iwein Löwenritter, in: Merlin in Bermuda-Shorts. Mittelalterliche Stoffe in Kinder- und Jugendmedien, hg. v. Julia Benner und Lea Braun, München 2019 (kopaed. 19.extra), S. 163-181.
  • Zorn im Heinrich von Kempten. Verkörperte Emotion und monologische Männlichkeit, in: Gender Studies – Queer Studies – Intersektionalität. Eine Zwischenbilanz aus mediävistischer Perspektive, hg. v. Ingrid Bennewitz, Johannes Traulsen und J.E. Göttingen 2019, S. 55-73.

 

Übersetzungen:

(Aus dem Englischen):

  • Sara S. Poor: Mittelalterbilder im Film. In: Mittelalterrezeption. Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 45, 1-2 (1998), S. 68-82.
  • (mit Elke Koch, Volker Woltersdorff) Judith Butler: Jemandem gerecht werden. Geschlechtsangleichung und Allegorien der Transsexualität. In: Geburt des Biokapitalismus (Das Argument 242), 2001, S. 671-684.
  • Judith Butler: Ist Verwandtschaft immer schon heterosexuell? In: J. Eming, C. Jarzebowski, C. Ulbrich: Historische Inzestdiskurse, S. 303-342.
  • Kathryn Starkey: Thomasins Spiegelphase. (Selbst) Reflexion und Bildfunktion bei der Formierung des höfischen Subjekts. In: M. Baisch, J. Eming, H. Haufe, A. Sieber: Inszenierungen von Subjektivität. Königstein 2005, S. 230-248.
  • Kathryn Starkey: Das unfeste Geschlecht. Überlegungen zur Entwicklung einer volkssprachlichen Ikonographie am Beispiel des Welschen Gasts. In: Horst Wenzel, C. Stephen Jaeger (Hg.) in Zusammenarbeit mit Wolfgang Harms, Peter Strohschneider, Christof. L. Diedrichs: Visualisierungsstrategien in mittelalterlichen Bildern und Texten,  Berlin 2006, S. 99-138.

     

Einleitungen und Nachworte:

    • (Mit Annette Jael Lehmann, Irmgard Maassen) Vorwort. In: Mediale Performanzen, hg. v. J. Eming, A. J. Lehmann, I. Maassen, S. 9-17.
    • (Mit Claudia Jarzebowski, Claudia Ulbrich) Einleitung. In: Historische Inzestdiskurse, hg. v. J. Eming, C. Jarzebowski, C. Ulbrich, S. 9-20.
    • (Mit Martin Baisch, Hendrikje Haufe, Andrea Sieber) Einleitung. In: Inszenierungen von Subjektivität, hg. von M. Baisch, J. Eming, H. Haufe, A. Sieber, S. 11-15.
    • (Mit Claudia Jarzebowski) Einführende Bemerkungen. In: Blutige Worte, hg. v. J. Eming und C. Jarzebowski, S. 7-13.
    • (Mit Martin Baisch) Einleitung. In: Hybridität und Spiel. Der europäische Liebes- und Abenteuerroman von der Antike zur Frühen Neuzeit, hg. von Martin Baisch und J.E. Berlin 2013, S. 9-23.
    • (Mit Gaby Pailer, Franziska Schößler, Johannes Traulsen) Einleitung. In: Fremde - Luxus - Räume. Konzeptionen von Luxus in Vormoderne und Moderne, hg. v. Gaby Pailer, Franziska Schößler, Johannes Traulsen und J.E.. Berlin 2015, S. 7-17.
    • (Mit Peter-André Alt, Tilo Renz und Volkhard Wels) Einleitung. In: Magia daemoniaca, magia naturalis, zouber. Schreibweisen von Magie und Alchemie in Mittelalter und Früher Neuzeit, hg. v. Peter-André Alt, Tilo Renz, Volkhard Wels und J.E.. Wiesbaden 2015, S. 1-17.
    • (Mit Ralf-Schlechtweg-Jahn) Einleitung. In: Aventiure und Eskapade. Narrative des Abenteuerlichen vom Mittelalter zur Moderne, hg. von Ralf Schlechtweg-Jahn und J.E.. Göttingen 2017, S. 7-33.
    • Einleitung. In: Marsilio Ficino in Deutschland und Italien. Renaissance-Magie zwischen Wissenschaft und Literatur, hg. v. Michael Dallapiazza und J.E., Wiesbaden 2017, S. 3-16.
    • (Mit Ingrid Bennewitz, Johannes Traulsen) Einleitung: Gender Studies – Queer Studies – Intersektionalitätsforschung. In: Gender Studies – Queer Studies – Intersektionalität. Eine Zwischenbilanz aus mediävistischer Perspektive, hg. v. Ingrid Bennewitz, Johannes Traulsen, J.E.. Göttingen 2019, S. 13-26.

 

Rezensionen:

  • Silvia Brugger-Hackett: Merlin in der europäischen Literatur des Mittelalters (Helfant Studien, S 8), Stuttgart: Helfant 1991. In: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur CVII/I, 1997, 63-65.

  • Arthurian Romance and Gender / Masculin/Féminin dans le roman arthurien médiéval / Geschlechterrollen im mittelalterlichen Artusroman. Selected Proceedings of the XVIIth International Arthurian Congress, ed. by Friedrich Wolfzettel, Amsterdam-Atlanta, GA: Rodopi 1995 (Internationale Forschungen zur Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft 10). In: Encomia XVII (1995), 24-27.

  • Mündlichkeit – Schriftlichkeit – Weltbildwandel. Literarische Kommunikation und Deutungsschemata von Wirklichkeit in der Literatur des Mittelalters und der frühen Neuzeit. Hg. v. Werner Röcke und Ursula Schaefer. Tübingen: Gunther Narr Verlag 1996 (Script Oralia 71), in: Zeitschrift für Germanistik 1/1998, 167-169.

  • Meine in Gott geliebte Freundin. Freundschaftsdokumente aus klösterlichen und humanistischen Schreibstuben. Hg. v. Gabriela Signori. Bielefeld 1995 (Religion in der Geschichte 4). In: Freundschaft im Gespräch. Hg. v. Sabine Eickenrodt und Cettina Rapisarda. Stuttgart, Weimar: Metzler (Querelles Jahrbuch für Frauenforschung 1998), 323-326. 

  • Achim Jaeger: Ein jüdischer Artusritter. Studien zum jüdisch-deutschen ‚Widuwilt‘ (‚Artushof‘) und zum ‚Wigalois‘ des Wirnt von Gravenberc. Tübingen: Niemeyer 2000 (Conditio Judaica 32). In: Germanistik 43 (2002) 3/4, 783.

  • Der Fehltritt. Vergehen und Versehen in der Vormoderne. Hg. v. Peter von Moos. Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2001 (Norm und Struktur. Studien zum sozialen Wandel in Mittelalter und Früher Neuzeit, 15). In: MlJb 39 (2004), 441-446.

  • Hansjürgen Linke (Ed.): Die deutschen Weltgerichtspiele des späten Mittelalters.Synoptische Gesamtausgabe. 3 Bde. Tübingen und Basel: Francke 2002. In: PBB 127 (2005), 509-512.

  • Rüdiger Schnell: Sexualität und Emotionalität in der vormodernen Ehe. Köln u. a.: Böhlau 2002. In: Arbitrium 1/2003, 17-21.

  • Eckehard Simon: Die Anfänge des weltlichen deutschen Schauspiels 1370-1530. Untersuchung und Dokumentation. Tübingen: Max Niemeyer 2003. In: Speculum, 603-605.

  • Vigil Raber. Zur 450. Wiederkehr seines Todesjahres. Akten des 4. Symposiums der Sterzinger Osterspiele (25.-27. 3. 2002). Im Auftrag des Vigil-Raber-Kuratoriums Sterzing hg. v. Michael Gebhardt und Max Siller, Innsbruck 2004 (Schlern-Schriften 326). In: PBB 129 (2007), S. 365-369.

  • Christoph Petersen: Ritual und Theater. Meßallegorese, Osterfeier und Osterspiel im Mittelalter. Tübingen: Niemeyer 2004. In: PBB, 351-353.

  • Unverwechselbarkeit. Persönliche Identität und Identifikation in der vormodernen Gesellschaft. Hg. v. Peter von Moos (Norm und Struktur. Studien zum sozialen Wandel in Mittelalter und Früher Neuzeit, 23). Köln, Weimar, Wien: Böhlau 2004. In: MlJb, 433-438.

  • Günther Mensching (Hg.), Selbstbewuβtsein und Person im Mittelalter. Symposion des Philosophischen Seminars der Universität Hannover vom 24. bis 26. Februar 2004, Würzburg 2005 (Contradictio 6). In: Arbitrium (forthcoming).

  • André Bucher: Repräsentation als Performanz. Studien zur Darstellungspraxis der literarischen Moderne (Walter Serner, Robert Müller, Hermann Ungar, Joseph Roth und Ernst Weiss), München: Fink Verlag 2004, Germanistik 47 (2006), 853.

  • Christina Lutter: Geschlecht & Wissen, Norm & Praxis, Lesen & Schreiben. Monastische Reformgemeinschaften im 12. Jahrhundert. Wien [u. a.] 2005, in: Germanistik 49 (2008), 211f.

  • Lydia Miklautsch: Montierte Texte – hybride Helden. Zur Poetik der Wolfdietrich-Dichtungen, Berlin, New York: de Gruyter 2005 (Q & F 36), Germanistik 47 (2006), 738.

  • Mai und Beaflor. Hrsg., übers., kommentiert und mit einer Einl. von Albrecht Classen. – Frankfurt am Main [u. a.] 2006. In: Germanistik 49 (2008), S. 234.

  • Thorsten W. D. Martini: Facetten literarischer Zorndarstellungen. Analysen ausgewählter Texte der mittelalterlichen Epik des 12. und 13. Jahrhunderts unter Berücksichtigung der Gattungsfrage. - Heidelberg 2009. In: Germanistik 52 (2011), S. 197.

  • Bethany Wiggin: Novel Translations: The European Novel and the German Book, 1680-1730, Ithaca: Cornell University Press 2011, in: Monatshefte 104/3 (2012), S. 423-425.

  • Francis Gingras: Le Bâtard conquérant. Essor et expansion du genre romanesque au Moyen Âge (Nouvelle bibliothèque du Moyen Âge, 106), Paris: Champion, 2011, 529 S. In: Zeitschrift für französische Sprache und Literatur 124/2 (2014), S. 193-199.

Lexikon- und Wörterbuchartikel:

  • "Inszenierung", "Living History", "Restaurierung", in: Gedächtnis und Erinnerung. Ein interdisziplinäres Lexikon, hg. von Nicolas Pethes u. Jens Ruchatz, Reinbek: Rowohlt 2001, S. 278f, S. 352f., S. 493.
  • Artikel „Apollonius of Tyre“ „Wirnt von Gravenberc“, „Ulrich von Etzenbach“, „Heinrich von Neustadt“, „Thuring von Ringoltingen“. In: Oxford Dictionary of the Middle Ages. 
  • "Mittelalter", in: Phantastik. Ein interdisziplinäres Handbuch, hg. v. Hans Richard Brittnacher und Markus May. Stuttgart / Weimar 2013, S. 10-18.

 

Tagungsberichte und kleinere Artikel:

  • Kultureller Austausch und Literaturgeschichte im Mittelalters / Transferts culturels et histoire littéraire au Moyen Age. Colloquium vom 16. bis 18. März 1995 in Paris. In: AHF 44 (20.6.1995).
  • King Arthur–Truth in the Myth. In: Arena Stage Performance Journal 5/2 (2003/2004), Washington, D.C., S. 12-14.

  • A Strange American Fascination. In: Programmheft zu Sarah Ruhl: Passion Play, a Cycle. Arena Stage Washington, D.C. September 2005, S. 13.

  • Roadblocks to Salvation. Büchner’s Woyzeck. In: MK-Woyzeck. Studyguide. The University of British Columbia. Frederick Wood Theatre October 2009.