Springe direkt zu Inhalt

Vol. 9 Hélène Cixous: Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen

Vol. 9 Die meineidige Stadt

Vol. 9 Die meineidige Stadt

Im März 2020 ist als neunter Band der Edition AVL Hélène Cixous‘ Stück „Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen“ erschienen.

Unter dem Titel La Ville parjure ou le réveil des Erinyes wurde es im Mai 1994 im Théâtre du Soleil unter der Regie von Ariane Mnouchkine und mit der Musik von Jean-Jacques Lemêtre in Paris uraufgeführt und erschien im Verlag des Théâtre du Soleil in Paris.

Hintergrund des Stücks ist der wissentliche Verkauf HIV-kontaminierter Blutkonserven, der in den 1980er Jahren in zahlreichen europäischen Ländern stattgefunden hatte, in Frankreich allerdings nicht nur die meisten Opfer, insbesondere unter Hämophilen forderte, sondern auch in Gesellschaft und Medien den stärksten Widerhall fand. Der Prozess gegen die Verantwortlichen wird hier im Anschluss an die Eumeniden des Aischylos,die das Théâtre du Soleil davor aufgeführt hatte, im Licht des Theaters und der Dichtung wieder aufgerollt.

Die Edition AVL macht Hélène Cixous’ dramatische Arbeit nun auf Deutsch zugänglich. „Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen“ wurde von Esther von der Osten übersetzt, die auch das Nachwort verfasst hat; herausgegeben wurde der Band von Wolfgang Hottner