Dr. Nils Kircher (Universität Wien): Reflexion von Kultur und Fortschritt in der griechischen Dichtung. Überlegungen zu Hesiod und (Ps.-?)Aischylos

05.06.2018 | 14:00 c.t. - 16:00
Wissen und Philosophie in der Antike | Veranstaltungsreihe der Klassischen Gräzistik im Sommersemester 2018

Wissen und Philosophie in der Antike | Veranstaltungsreihe der Klassischen Gräzistik im Sommersemester 2018

Im Rahmen des Forschungskolloquiums der Klassischen Gräzistik (Prof. Dr. Gyburg Uhlmann) spricht Dr. Nils Kircher (Universität Wien) zu dem Thema:

"Reflexion von Kultur und Fortschritt in der griechischen Dichtung. Überlegungen zu Hesiod und (Ps.-?)Aischylos"

Der einflussreiche Weltaltermythos, der in den Erga entfaltet ist, hat Hesiod aufgrund seines weitgehend ‚deszendenten‘ Charakters den Titel eines ‚Kulturpessimisten‘ eingebracht. Als geradezu antithetisches Gegenmodell in der Haltung zur Kultur wird in der Forschung häufig der Prometheus Desmotes verstanden, der in seiner Zeichnung einer ‚aszendenten‘ Kulturentwicklung in der berühmten Kulturschöpferrede des Protagonisten die positiven Seiten von Fortschritt und Technik in den Vordergrund rücke. Durch Analyse für die Fragestellung wesentlicher Textstellen unter Berücksichtigung ihres Kontextes sollen diese Positionen diskutiert und problematisiert werden.

Alle Interessenten sind herzlich eingeladen.

Organisatorischer Hinweis: Abweichend von dem regulären Raum des Forschungskolloquiums findet die Sitzung statt in Raum: KL 29/137.

 

Weiterführende Links:

Zeit & Ort

05.06.2018 | 14:00 c.t. - 16:00

Rostlaube der Freien Universität Berlin
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

Raum: KL 29/137