Springe direkt zu Inhalt

Fürst der Welt

Der Teufel als Fürst der Welt

Vom Himmel herabgestürzt, ins Reich der Hölle verbannt, findet der Teufel auf der Erde fruchtbaren Nährboden für seine Auftritte und Abenteuer. Seine obersten Ziele verfolgend – die Eroberung der Menschenseele und die Verbreitung des Bösen – zeigt der Teufel in seinen verschiedenen Erscheinungsformen auf der Welt seine kämpferischen Eigenschaften, seine inneren Konflikte, seine Siege und Niederlagen, die Möglichkeiten seiner Macht und Erscheinung. Die Bewohner der Erde reagieren unterschiedlich auf seine Versuchungen: mit Skepsis, Bewunderung und Zuneigung (Hexen, Satanisten), Opportunismus (Teufelspakt), Ohnmacht (Besessenheit), Abwehr (Exorzisten) und agieren jeweils als Mithelfer, Opfer und Gegner seines Wirkens.

Albrecht Dürer: Ritter, Tod und Teufel (1513)