Zum Tod des Komparatisten Gert Mattenklott

News vom 12.10.2009

Am 3. Oktober 2009 verstarb im Alter von 67 Jahren
 

Prof. Dr. phil. Gert Mattenklott

Mit ihm verliert die Freie Universität einen intellektuell brillanten Wissenschaftler, der sich in Forschung und Lehre national und international herausragende Verdienste erworben hat. Als Dekan des ehemaligen Fachbereichs Germanistik und des 1999 neu konstituierten Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften sowie durch seine ungemein anregende Tätigkeit in den großen Forschungsverbünden hat Gert Mattenklott entscheidend zum exzellenten Ruf der Geisteswissenschaften der Freien Universität Berlin beigetragen, deren Entwicklung er zudem als langjähriges Mitglied des Akademischen Senats maßgeblich mit gestaltete. Von nicht zu unterschätzender Bedeutung waren darüber hinaus seine erfolgreichen Bemühungen, das universitäre Milieu durch eine Öffnung in die Gesellschaft und das kulturelle Leben der Bundesrepublik Deutschland und der Stadt Berlin hinein zu bereichern.

Die Freie Universität Berlin trauert um einen ihrer bedeutendsten Gelehrten und wird seiner stets in großer Dankbarkeit gedenken.

Der Vorsitzende des Kuratoriums
Hans-Uwe Erichsen

Der Präsident der Freien Universität Berlin
Dieter Lenzen

Der Dekan des Fachbereichs
Philosophie und Geisteswissenschaften
Joachim Küpper

 
 

Die Trauerfeier findet statt am Freitag, dem 16. Oktober 2009, um 10.00 Uhr
in der Kapelle Bergmannstraße 42-44, 10961 Berlin.

Das Grab befindet sich auf dem Dreifaltigkeitsfriedhof II, Bergmannstraße 39-41, 10961 Berlin.

 

Gert Mattenklott

Nachruf von Prof. Dr. Peter-André Alt
(Professor für Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin und Direktor der Dahlem Research School) erschienen im "Tagesspiegel" vom 7.10.2009

Nachruf von Prof. Dr. Georg Witte
(Stellvertretender Geschäftsführender Direktor des Peter-Szondi-Instituts für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft)

31 / 89