Springe direkt zu Inhalt

Über uns

Die Frauenbeauftragte vertritt die Belange sämtlicher weiblicher Beschäftigten aller Statusgruppen am Fachbereich. Sie wirkt auf die Umsetzung der Gleichstellung der weiblichen Beschäftigten hin und achtet auf die Umsetzung der Vorgaben der Frauenförderrichtlinien der Freien Universität, der Gleichstellungsstandards der Berliner Hochschulen und des Gleichstellungskonzeptes der Freien Universität.

Die Vertreter*innen verstehen sich selbst als Ansprechperson für alle Mitglieder des Fachbereichs Philosophie und Geisteswissenschaften und deren Anliegen.

Der Aufgabenbereich der Frauenbeauftragten ist in gesetzlichen Bestimmungen festgelegt.

Die Position orientieren sie sich u.a. an folgenden Grundlagen: §59 BerlHGLandesgleichstellungsgesetz (hier besonders die §§ 17 und 18), Frauenförderrichtlinien der Freien Universität Berlin (hier besonders die §§ 25 und 30 IV).

Unsere Aufgabengebiete sind:

  • Beratung aller Mitglieder des Fachbereichs zu sexualisierter Diskriminierung und Gewalt, Gender- und Diversity Forschung, wissenschaftlichen Karrieremöglichkeiten für Frauen, Studieren und Arbeiten mit Familien- oder Pflegeverantwortung

  • Mitarbeit in Berufungskommissionen

  • Mitarbeit in der Kommission zur Erstellung des Gleichstellungsplans

  • Teilnahme am Plenum aller dezentralen und zentralen Frauenbeauftragten der FU Berlin

  • Durchführung eigener Projekte

Wahl durch den dezentralen Frauenrat des Fachbereichs

Die Wahl der Frauenbeauftragten wird am Fachbereich öffentlich bekanntgegeben und ermöglicht es allen weiblichen Mitlgiedern sich zur Wahl zu stellen. Nach Ablauf der Frist wird die Liste der zur Wahl stehenden Kandidat*innen öffentlicht ausgelegt bzw. verbreitet. Anschließend erfolgt die Wahl durch das Wahlgremium des Fachbereichs (dezentraler Frauenrat).

Die Mitglieder des Gremiums ("Wahlfrauen") wurden zuvor für zwei Jahre durch den Fachbereich gewählt. Zwei Vertreter*innen jeder Statusgruppe sind vertreten und repräsentieren die Zusammensetzung der Mitglieder des Fachbereichs (Professor*innen, Wissenschaftlicher Mitarbeiter*innen, Sonstige Mitarbeiter*innen und Student*innen).

Das Gremium wählt die Frauenbeauftragte und ihre Stellvertreter*in nach einer Vorstellungsrunde aller Kandidat*innen.

Nach § 59 Abs.1 Satz 7 BerlHG werden beide gewählten Vertreterinnen für eine Amtsperiode von zwei Jahren bestellt und durch das Präsidium urkundlich berufen.