Springe direkt zu Inhalt

Carolin Pape

Carolin_Pape

Bildquelle: Lorenz Becker

Institut / Einrichtungen:

Fachgebiet / Arbeitsbereich:

Ältere deutsche Literatur und Sprache

Wissenschaftliche Mitarbeiterin / SFB 980

Adresse
Schwendenerstr. 8
14195 Berlin
Sekretariat
Sylwia Bräuer, Raum JK 31/222 Tel: (030) 838 540 13 E-mail: s.braeuer@fu-berlin.de

Sprechstunde

Montag, 9.00–10.00 Uhr, via Webex nach vorheriger Anmeldung per Mail.

Aktuelle Funktionen und Aufgabenbereiche

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung", Teilprojekt B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in der Literatur des Mittelalters" (Projektleitung: Prof. Dr. Jutta Eming)

Vita

2012–2017 Bachelorstudium der Französischen Philologie und der Deutschen Philologie an der Freien Universität Berlin

2015 Auslandsstudium an der Faculté des lettres et des sciences humaines an der Université Laval in Québec, Kanada

2016–2020 Tutorin für Ältere deutsche Literatur und Sprache am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie an der Freien Universität Berlin

2016–2019 Studentische Mitarbeiterin in der Forschungsgruppe 2305: "Diskursivierungen von Neuem: Tradition und Novation in Texten des Mittelalters und der Frühen Neuzeit" im Teilprojekt "Sur des pensers nouveaux faisons des vers antiques – Zum Verhältnis von Aufklärung und Klassizismus in der französischen und italienischen Literatur des 18. Jahrhunderts" (Projektleitung: Prof. Dr. Klaus W. Hempfer)

02/2017 Bachelor of Arts

2016–2020 Masterstudium der Romanischen Literaturwissenschaft an der Freien Universität Berlin

2018–2020 Masterstudium der deutschprachigen Literatur mit dem Schwerpunkt Ältere Literatur an der Freien Universität Berlin

2019–2020 Studentische Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung: Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" im Teilprojekt B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in Texten des Mittelalters" (Projektleitung: Prof. Dr. Jutta Eming)

03/2020 Master of Arts in Deutschsprachiger Literatur mit dem Schwerpunkt Ältere Literatur

Seit 05/2020 Doktorandin am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie, Freie Universität Berlin

Seit 10/2020 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Sonderforschungsbereich 980 "Episteme in Bewegung: Wissenstransfer von der Alten Welt bis in die Frühe Neuzeit" im Teilprojekt B02 "Das Wunderbare als Konfiguration des Wissens in Texten des Mittelalters" (Projektleitung: Prof. Dr. Jutta Eming)

Wintersemester 2020/2021
Aufbauseminar: "Zaubergürtel, Edelsteine, Automaten. Dinge in der Literatur des Mittelalters" (LV 16651), Do 10:15–11:45 Uhr, JK 28/130 + online

Arbeitsschwerpunkte

  • Höfische Romane (besonders Artusromane) des französischen und deutschen Mittelalters
  • Material Culture und Dingtheorien
  • Theorien des Wunderbaren
  • Diskurse von Magie im Mittelalter
  • Performativität und gender im Briefwechsel um die Querelle de la rose

Promotionsprojekt

Multi-Dynamiken des Wunderbaren. Interaktive Arrangements der Dinge und ihre Wirkweisen in Höfischen Romanen des französischen und deutschen Mittelalters (Betreuung: Prof. Dr. Jutta Eming)

"Zum Verhältnis von Beyspiel, Exempel und Warnung in der Historia von D. Johann Fausten", in: Anwesenheitsnotiz 7 (2016), S. 111–127.

07/2017 "Verdecken und Zeigen als Modi subversiver Argumentation in Voltaires Zadig", im Rahmen der Summerschool "Rhetoriken der Literaturwissenschaft" an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule, Freie Universität Berlin