Springe direkt zu Inhalt

Lektüre und Geschlecht im 18. Jahrhundert. Zur Situativität des Lesens zwischen Einsamkeit und Geselligkeit

Tagung an der Freien Universität Berlin

Seminarzentrum L116, Otto-von-Simson-Str. 26, 14195 Berlin

Die Veranstaltung ist öffentlich. Interessierte sind herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich.

 

News vom 11.01.2019



Konzeption und Organisation:

Dr. Luisa Banki (Bergische Universität Wuppertal)

Dr. Kathrin Wittler (Freie Universität Berlin)

Kontakt: banki@uni-wuppertal.de & wittlerk@fu-berlin.de




Programm (den Flyer finden Sie hier):


Donnerstag, 21. Februar 2019

13.00   Ankunft der Teilnehmenden, informelles Kennenlernen bei Tee und Kaffee

13.30   Begrüßung und Einführung (Luisa Banki und Kathrin Wittler)

 

Panel 1: Galantes Lesen um 1700

14.00   Methodologische Überlegungen zur Konstruktion und Mobilität historischer Leserinnen-Imagines am Beispiel galanter Romane um 1700 (Katja Barthel)

 

14.45   Der belesene Mann. Geschlecht, Gelehrsamkeit und Lektüre um 1700 (Michael Multhammer)              

 

15.30   Kaffeepause

 

Panel 2: Lese- und Schreiborte

16.00   Brieflektüren in Gärten (Jana Kittelmann)

 

16.45   Der Schreibtisch als Begleiter. Sophie von La Roches vielfältige Lektürepraktiken (Valérie Leyh)

 

17.30   Kaffeepause

 

18.00   Abendvortrag

Worlds Apart: Imagination, Gender and the Dangers of Solitary Reading in the Long Eighteenth Century (Abigail Williams)

 

20.00   Gemeinsames Abendessen der Referentinnen und Referenten

 

Freitag, 22. Februar 2019

 

Panel 3: Affekte des Lesens

9.30     „so lachte sie so lang und viel“ – Komische Lektüren und die Komik der Geschlechter im deutschen Aufklärungsroman (Adrian Renner)

 

10.15   „She threw aside the book“ – Lektüreszenen in Ann Radcliffes gothic novel „The Mysteries of Udolpho“ (1794) (Leonie Achtnich)

 

11.00   Kaffeepause

 

Panel 4: Archivlektüren

 

11.30   Zwei parallele Materialworkshops:

 

Vielfältiger Nutzen der Lektüre für das Leben – Luise Mejer (Johanna Egger)

           

Charlotte von Schiller als intellektuelle Leserin (Helene Kraus)

 

12.30   Mittagessen

 

Panel 5: Räume und Zeiten des Lesens

13.30   Lektüre, Geschlecht, Privatheit: Praktiken von Frauen in der Frühen Neuzeit (Helga Meise)

 

14.15   Weibliche Lesezeit im 18. Jahrhundert (Carlos Spoerhase)

 

15.00   Kaffeepause

 

Panel 6: Literarische Geschlechterkontakte in Berlin

15.30   Herzen im Gleichtakt. Zur Liedkultur der Berliner Aufklärung (Annika Hildebrandt)

 

16.15   Die preußische Residenz- und Garnisonsstadt als ‚erotisches Biotop‘ im 18. Jahrhundert. Zu den Kausal- und Wechselbeziehungen zwischen Militärpräsenz und dem Konsum von erotischen Lesestoffen (Christine Haug)

 

17.00   Abschlussdiskussion

10 / 11