Springe direkt zu Inhalt

Dr. Esther von der Osten

Wissenschaftliche Mitarbeiterin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 28/217
14195 Berlin

Sprechstunde

Feriensprechstunde 2020:

Vereinbarung nach Email.

Vita

seit 07/2019 wissenschaftliche Mitarbeiterin (Vertretung Sima Reinisch) am Peter Szondi-Institut

seit 04/2011 freiberufliche Übersetzerin und Lehrbeauftragte am Peter Szondi-Institut FU Berlin

10/02 – 03/11  wissenschaftliche Mitarbeiterin am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der FU Berlin

05/01 – 10/03 wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl für Neuere deutsche Literatur der Universität Bayreuth im DFG-Forschungsprojekt Zeugung und Geburt von Kunst

01/99 – 12/00 Teilnahme am Förderprogramm Frauenforschung des Berliner Senat, Forschung zur Poetik der sexuellen Differenz

1998 Promotion

1991 – 1994 Studium der Lettres Modernes in Paris 8 und an der Ecole des Hautes Etudes en Sciences Sociales

1989 – 1991 Studium der Geschichte, Kunstgeschichte, Allgemeinen und Vergleichenden Literaturwissenschaft an der FU Berlin

Freie Universität Berlin

2019/20   Türen für Lektüren. Einführung in die AVL (BA Grundkurs)

2019       Echos Echos – Ein Seminar zu Stimme und Widerhall FU Berlin (BA AVL)

2019       gemeinsam mit Studierenden organisierte Lesegruppe zu Didier Eribon, Rückkehr nach Reims; Annie Ernaux, Die Jahre

2018/19   Lesen üben. Einführung in die AVL (BA Grundkurs)

2018        Literatur und Gendertheorie FU Berlin (BA AVL)

2017/18   Lesen üben. Einführung in die AVL (BA Grundkurs)

2016/17   Grundkurs Einführung in die AVL („Lesen üben“)

2015       Gastfreundschaft (BA PS)

2014/15   Lektüren der sexuellen Differenz (MA Hauptseminar (HS))

2014        Mehrsprachigkeiten (BA Proseminar (PS) + MA HS)

2013/14   Jeanne d’Archives (BA PS)

2013       Literatur und Gendertheorie (BA PS)

2012/13   Einführung in die AVL (Grundkurs I BA PS)

2012/13  Was heißt lesen? (Grundkurs II. Einführung in die AVL) (BA PS)

2012      Aufs Wort. Verbindlichkeit von Literatur (BA PS)

2011      Echographien (BA PS)

2010/11  Medea hören (BA PS)

2010     Gespensterkunde (BA PS)

2009/10  Poetik und Theorie der Sorge (MA HS)

2009      Figurationen des Bösen (BA PS)

2008/09  Kunst-Prozess-Archive. Zum Beispiel Jeanne d’Arc (BA PS)

2008      Mitleid – Theorie und Ästhetik eines ambivalenten Affekts (BA+M HS)

2007/08  Stendhal, La Chartreuse de Parme (M HS)

2007/08  Poetik der Armut (BA PS)

2007      Zu einer zeitgenössischen Poetik des Tragischen II (BA HS)

2006/07 Hélène Cixous - Zu einer zeitgenössischen Poetik des Tragischen I (BA HS)

2006     Homo – humus humilis oder Demut denken. Von der Erde in der Literatur (BA PS)

2005/06 Literarische Tränen (BA PS, Grundkurs Einführung in die AVL)

2005     Gastfreundschaft (BA PS)

2004/05  Eifer sucht – Jalousie und Zèle in französischen Texten des 17. Jahrhunderts (BA PS)

2004     Gegebene Worte. Schwur, Versprechen, Meineid in literarischen Texten (PS)

2003/04  Glaube und Souveränität in Dramen von Racine, Molière und Shakespeare (PS)

2003      Poetik der Armut (HS)

2002/03  Kunst und Geist(er)zeugung um 1900 (PS)

1999      Theorie und Praxis der Übersetzung: Maurice Blanchot – L'arrêt de mort(Ü)

1998      Poetik der sexuellen Differenz (Ü)

 

Universität Osnabrück

2018      Literatur und Gendertheorie Universität Osnabrück (MA Romanistik)

2018/19  Echos Echos- Ein Seminar zu Stimme und Widerhall – einer weiblichen Figur – in französischer und spanischer Literatur Universität Osnabrück, I Schwerpunkt Französisch (MA Romanistik)

2018/19  Echos Echos- Ein Seminar zu Stimme und Widerhall – einer weiblichen Figur – in französischer und spanischer Literatur Universität Osnabrück, II Schwerpunkt Spanisch (MA Romanistik)

 

Universität Bayreuth

2003      Poetik der Armut (PS) Uni Bayreuth

2002/03 Kunst und Geist(er)zeugung um 1900 (PS) Uni Bayreuth

2001     Heinrich v. Kleist: Penthesilea –Das Käthchen von Heilbronn (PS) Uni Bayreuth

  • Théâtres de l’écriture dans l’œuvre d’Hélène Cixous. La Ville Parjure et ses autres.
    Lille (Presses Universitaires du Septentrion) 2000.

Aktuelle Projekte

Maurice Blanchot, Le livre à venir, Überarbeitung der Übersetzung von K.A.Horst, Berlin Matthes & Seitz 2020

Cécile Wajsbrot, Oratorio

Françoise Vergès, Un féminisme décolonial, Wien Passagen 2020

Hélène Cixous, Correspondance avec le mur, Wien Passagen 2020

Hélène Cixous, Schriften zur Kunst II, hg. von Sebastian Hackenschmidt,Berlin Matthes & Seitz 2020

  • Bücher

    Jacques Derrida, Der Meineid, vielleicht ('“Jähe syntaktische Sprünge“), Wien Passagen 2020

    Jean-Luc Nancy, Gott, die Gerechtigkeit, die Liebe, die Schönheit. Vier Vorträge für Kinder jeden Alters, Berlin Verlag Wilfried Dickhoff, 2020

    Jean-Luc Nancy, Körper, übersetzt zusammen mit Valerie Ivanovic, Wien Passagen 2019

    Jean-Luc Nancy, Der Titel vom Buchstaben, üb. zusammen mit Ulrike Müller-Bondzio, Wien Turia+Kant 2019

    Hélène Cixous, Schriften zur Kunst I, hg. von Sebastian Hackenschmidt,Berlin Matthes & Seitz 2018

    Stéphanie Trouillard, "Wenn ich eines Tages wiederkomme". Die wiedergefundenen Briefe von Louise Pikovsky, France 24, Webdokumentation 2019

    Hélène Cixous, Cécile Wajsbrot, Eine deutsche Autobiographie, Wien Passagen 2019

    Jacques Derrida, Vor allem, keine Journalisten! Wien Passagen 2018

    Hélène Cixous, Osnabrück Hauptbahnhof nach Jerusalem, Wien Passagen 2018

    Jean-Luc Nancy, Von einer Gemeinschaft, die sich nicht verwirklicht, Wien Turia + K. 2018

    Hélène Cixous, Osnabrück, Wien Passagen 2017

    Pierre Savorgnan de Brazza, Expeditionen nach Westafrika, üb. zusammen mit Anja Streiter, hg. von Anja Streiter, Wiesbaden Erdmann 2016

    Jean-Luc Nancy, Trunkenheit, Wien Turia + Kant 2016

    Mireille Calle-Gruber (Hg.), Jaques Derrida, Philippe Lacoue-Labarthe, Hans-Georg Gadamer: Heidegger. Philosophische und politische Tragweite seines Denkens. Das Kolloquium von Heidelberg, Wien Passagen 2016

    Georges Didi-Huberman, Kubus und Gesicht. Im Umkreis einer Skulptur Alberto Giacomettis, Zürich/ Berlin Diaphanes 2015

    Jacques Derrida, Die Augen der Sprache, Wien Passagen 2014

    Jean-Luc Nancy, Der Sinn der Welt, Zürich/ Berlin Diaphanes 2014

    Gustave Guillaume, Zeit und Verb, üb.zusammen mit Bernd Klöckener, Berlin Diaphanes 2014

    Alain Badiou, Theater als Ereignis, Lettre International 106, Herbst 2014

    Hélène Cixous, Insister. An Jacques Derrida, Wien Passagen 2014

    Gohar Homayounpour, Psychoanalyse in Teheran, in: Lettre International 102, Herbst 2013

    Jean-Luc Nancy, Vom Schlaf, Berlin/Zürich Diaphanes 2013

    Hélène Cixous, Hypertraum, Wien, Passagen März 2013

    Jean-Luc Nancy, Die Anbetung, Berlin/Zürich Diaphanes 2012

    Jean-François Lyotard/ Jean-Loup Thébaud, Politik der Verantwortung, Berlin/Zürich Diaphanes 2011

    Jean-Luc Nancy, Zum Gehör, Berlin/Zürich Diaphanes 2010

    Hélène Cixous, Der Tag, an dem ich nicht da war, üb. zusammen mit Elisabeth Güde, Wien Passagen 2009

    Simone Weil, Anmerkung zur allgemeinen Abschaffung der politischen Parteien, Berlin/Zürich Diaphanes 2009

    Jean-Luc Nancy, Dekonstruktion des Christentums, Berlin/Zürich Diaphanes 2008

    Reiner Schürmann, Ursprünge, üb. zusammen mit Michael Heitz, Berlin/Zürich Diaphanes 2008

    Jean-Luc Nancy, Die herausgeforderte Gemeinschaft, Berlin/Zürich Diaphanes 2007

     

    Texte (Auswahl)

    Jacques Derrida, "Was ist eine „relevante“ Übersetzung?", in: Nikolaus Müller-Schöll, Leon Gabriel, Hgg.: Das Denken des Theaters, Bielefeld, Transcript 2019

    Jean-Luc Nancy, „Hans-Joachim Lenger zum Gruß“, April 2019, gelesen von Marcus Boysen, Hamburg

    Jean-Luc Nancy, „Das am wenigsten gemeine Gemeine“, in: Hg. Nicola Torke, u.a., Festschrift für Hans-Joachim Lenger, vorauss. 2020

    Jean-Luc Nancy, „Bewahren oder Beharren“, in: Hg. Michael Kühnlein, konservativ?!, Berlin Duncker & Humblot 2019

    Jean-Luc Nancy, "Filmosophy", im Forum-Programmheft der Berlinale 2018 (ohne Nennung der Übersetzerin)

    Hélène Cixous, "Max und Moritz, und meine Mutter", in: Stören! Wien Passagen 2017

    Georges Didi-Huberman, “Der kurze Sommer der Verausgabung. Carl Einstein, Georges Bataille und die Picasso-Ökonomie”, üb. zusammen mit Maria Kreutzer, in: Franz Engel/ Yannis Hadjinicolau (Hgg.), Formwerdung und Formentzug, Berlin/Boston (De Gruyter) 2016, S. 123 - 169.

    Jean-Luc Nancy, „Unser Zeitalter ist nicht mehr das eigentliche Zeitalter der Kritik. Critique, crise, cri“, Vortrag im HAU Berlin, 28. Januar 2016

    Jean-Luc Nancy, „Farbe berührt“, Vortrag am 12. Januar 2016, Symposium in Karlsruhe

    Chris Marker, "Auch Statuen sterben", in: Irene Albers/Anselm Franke (Hgg.), Nach dem Animismus, Berlin Kadmos 2016

    Eduardo Vivieiros de Castro, "Hinter einer menschlichen Gestalt kann sich der Affekt eines Jaguars verbergen", in: Irene Albers/Anselm Franke (Hgg.), Nach dem Animismus, Berlin Kadmos 2016


  • Anne Berger, Die Erfindung der écriture féminine, (unveröffentlicht, für Workshop an der FU)

    Jean-Luc Nancy, „Urleben (Archivie), in: Elke Bippus/ Jörg Huber/ Roberto Nigro (Hgg.), Ästhetik der Existenz, TG 10, Zürich 2013, S. 31-40

    Maurizio Lazzarato im Gespräch mit Roberto Nigro, „Der verschuldete Mensch“, in: E. Bippus/ J. Huber/ R. Nigro (Hgg.), Ästhetik der Existenz, TG 10, Zürich 2013, S. 41-54

    Jean-Luc Nancy, "Innere Stimme", Hg. Museum für Angewandte Kunst Frankfurt 2013

    Marina Warner, "Klage und Segen in der Nachzeit", in: Anselm Kiefer. Nächstes Jahr in Jerusalem, München Prestel 2012

    Marina Warner, "Freuds Couch", Lettre International 95, Winter 2012

    Marina Warner, „Die Zeit des Noch-nicht. Edward Saids Idee der Versöhnung und Goethes west-östlicher Diwan “, Lettre International 93, Sommer 2011

    Bertram Westphal, "Geokritischer Ausflug in Kafkas Bau", Vortrag auf Kafka-Tagung FU Berlin, Mai 2011

    Stéphane Breton, „Orte, Blicke, Bilder“, Interview mit Olivier Mongin, Lettre International 91, Winter 2010

    Jean-Luc Nancy, „Von der Struktion“, in: Erich Hoerl (Hg.), Die technologische Bedingung. Beiträge zur Beschreibung der technischen Welt, Berlin, Suhrkamp 2011

    Frédéric Neyrat, „Das technologische Unbewusste“, üb. zusammen mit Erich Hoerl, in: Erich Hoerl (Hg.), Die technologische Bedingung. Beiträge zur Beschreibung der technischen Welt, Berlin, Suhrkamp 2011

    Raymond Bellour, „Daniel Stern und die Einstellung“, üb. zusammen mit Franziska Kast, in: Robin Curtis, Marc Glöde, Gertrud Koch (Hrsg.), Synästhesie-Effekte. Zur Intermodalität der ästhetischen Wahrnehmung, München, Fink 2010, S. 35-50

    Jean-Luc Nancy, „Mit-Sinn“, in: Elke Bippus, Jörg Huber, Dorothee Richter (Hgg.), >Mit-Sein<: Gemeinschaft - ontologische und politische Perspektivierungen, Edition Voldemeer, Zürich/ Springer, Wien New York 2010

    Jacques Rancière, „Der Dichter der Neuen Welt: Boston 1841“, FU Berlin, SFB 626, Workshop „Poetics and Politics“, 9/2009

    Jacques Rancière, „Sevilla/ München/ Berlin 1828: Die kleinen Götter der Straße“, FU Berlin, SFB 626, Workshop „Poetics and Politics“, 9/2009

    Jean-Luc Nancy, „Anbetung“, Mosse-Lecture, Humboldt-Universität Berlin, Februar 2009

    Bernard Stiegler, „Arbeit und Zeit der Beschäftigung“, in: Daniel Tyradellis/Nicola Lepp (Hgg.), Arbeit. Sinn und Sorge, Deutsches Hygiene-Museum Dresden 2009

    Jean-Luc Nancy, „Arbeit“, in: Daniel Tyradellis/Nicola Lepp (Hgg.), Arbeit. Sinn und Sorge, Deutsches Hygiene-Museum Dresden 2009

    Hélène Cixous, „Demaskiert!“, in: Lettre International Nr. 78, Herbst 2007

    Claude Schmitt, „Die Spur. Eine Erzählung aus dem Algerienkrieg“, in: Lettre International Nr. 77, Sommer 2007

    Hélène Cixous, „Dieser fremdjüdische Körper“, in: Joseph Cohen/Raphael Zagury-Orly (Hgg.), Judentümer. Fragen für Jacques Derrida, Hamburg, Philo 2006

    Jacques Lacarrière, „Umherschweifen“, in: Lettre International Nr. 73, Sommer 2006

    Michèle Métail, „Der Geschmack süßsalziger Pflaumen“, in: O. Lubrich/ H.-J. Balmes (Hg.), Berlin Hüttenweg. Stadt erzählen, Berlin, Matthes & Seitz 2006, S. 227-234

    V.Y. Mudimbe, „Berliner Tagebuch“, in: O. Lubrich/ H.-J. Balmes (Hg.), Berlin Hüttenweg. Stadt erzählen, Berlin, Matthes & Seitz 2006, S.17-38

    Metin Arditi, „Letzter Brief an Theo“, in: Lettre International Nr. 71, Winter 2005

    Hélène Cixous, „Der gebundene Bock“, in: Lettre International Nr. 67, Winter 2004

    Hélène Cixous, „Was ist ein Flüchtling?“, in: Programmheft von Le Dernier Caravansérail/ Die letzte Karawanserei, Ruhrfestspiele 2003

    André de Richaud, „Ich bin nicht tot“, in: Lettre International Nr. 58, Herbst 2002

    Alfred Simon: „Stimmen der Poesie. Charles Trenet“, Lettre International. 57, Sommer 2002

    Mohsen Makhmalbaf: „Die Tragödie Afghanistans“, Lettre International. 55, Winter 2001.

    Hélène Cixous: „Auf tritt das Theater“, Lettre International. 54, Herbst 2001.

     

     

    Theater/Film

    Hélène Cixous, Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen, herausgegeben von Wolfgang Hottner, Berlin edition avl 2020

    Hélène Cixous, Schwarzes Segel, weißes Segel (noch unveröffentlicht)

    Francois Gremaud, Phèdre!, Untertitel für Subtext.me 2019

    Rauda Jamis/ Martine Corbat, Frida Kahlo, Untertitel für Subtext.me 2019

    Olivier Morel. Ever, Rêve, Hélène Cixous, Untertitel, 2019

    Cie STT/Dorian, Le Dernier Metro, Untertitel für Subtext.me 2019

    Jean-Luc Nancy, [Improvisieren/Philosophieren mit Film] – Untertitel der Vor-Version des Films An untimely film for everyone and no-one, Ayreen Anastas und Rene Gabri, 2018

    Henri Platt, Ignace Scheiner, Video-Interviews (Auszüge); Transkription und Übersetzung für ein geplantes Dokumentationsszentrum zum ehemaligen Kriegsgefangenenlager Altenburg 2018

    Hanokh Levin, Funérailles d’Hiver, Untertitel für Subtext.me 2018

    Cie L‘Homme de dos, Les luttes intestines, Untertitel für Subtext.me 2018

    Joel Maillard, Quitter la terre, Untertitel für Subtext.me 2018

    Auszüge aus Nancy Houston, Limbes (Untertitelungen 2017, für Subtext.me)

    Serge-Aimé Coulibaly, Nuit blanche à Ouagadougou (Auszüge, für Subtext.me) 2016

    Valérie Poirier, Palavie (Untertitelung, für Subtext.me) 2016

    Fabrice Melquiot, Le baron de Münchhausen (Untertitelung, für Subtext.me) 2016

    Josse de Pauw & Kris Defort, An Old Monk (Untertitelung, für Subtext.me) 2015

    Edoxi Gnoula, Legs (Untertitelung, für Subtext.me) 2015

    Eugène, In einem Buch las ich (Untertitelung, für Subtext.me) 2015

    Julien Mages, Ballade en Orage (Untertitelung, für Subtext.me) 2014

    Hélène Cixous/ Le Théâtre du Soleil, Schiffbruch mit Verrückter Hoffnung (deutsche Untertitelung des Stückes, Wien 2012)

    Ariane Mnouchkine, Rede zur Verleihung des Goethe-Preises in Weimar; Rede zur Verleihung der Goethe-Medaille in Frankfurt

    Sylvain Levey, Die Gottesanbeterin, Schaubühne Berlin 2012

    Hélène Cixous/ Le Théâtre du Soleil, Die letzte Karawanserei, Übersetzung der Untertitel, Ruhrfestspiele 2003 und Berlin 2005 (und DVD)

    Hélène Cixous, Trommeln auf dem Deich, Übersetzung für die Untertitelung der DVD

    Eric Darmon (Regisseur), Au Soleil même la nuit (Film), Transkription und Übersetzung für die Untertitelung der DVD

    Hélène Cixous: Die meineidige Stadt oder Das Erwachen der Erinyen (deutsche Untertitelung des Stückes, Wien 1995)

  • erscheint 2020:

     

    - „Wie mögen wir wohl pouvoir und puissance übersetzen?“, erscheint in:

    Caroline Sauter/EvdOsten (Hgg): Aufsatzband zu Jacques Derrida, Qu’est-ce qu’une traduction relevante? Wien Passagen 2020

     

    - „tier insistiert. Übersetzen wie Cixous (zu) Derrida übersetzt“, erscheint in: Wolfgang Hottner (Hg.) Theorie Übersetzung Geschichte, Sammelband der Tagung (Berlin 2018)

     

    - Lautstärken. Übersetzung und Tonarchiv, in: Franziska Humphreys (Hg.), Sammelband der Tagung Übersetzernachlässe in globalen Archiven (Marbach/Caen 2019)

     

    - Nachwort zur revidierten Übersetzung von Hélène Cixous, Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen, hg. Wolfgang Hottner, übers. Esther vdOsten, Berlin edition AVL 2020, S. 167-171.

     

    erschienen:

     

    „Vertaling als dialoog“, übers. Jeanne Holierhoek,in: Filter. Tijdschrift over vertalen, Jaargang 26 nr. 4, december 2019, S. 49-52.

     

    „Zum Problem der Unübersetzbarkeit“, Bericht zum Atelier des Symposiums Penser en langues Paris, März 2015 https://penserenlangues.com/symposien/symposium-2015-rencontre-2015/protokolle/atelier-3/

     

    „zwischen Zäunen über Grenzen - Le Dernier Caravansérail des Théâtre du Soleil“, in: Romana Weiershausen, Natascha Ückmann (Hgg.): Transkulturalität sur scène: Zum Theater in Frankreich und Deutschland um die Jahrtausendwende, lendemains 160, 40. Jg. 2015, S. 25-39.

     

    „’Comment penser à la traduction?’ Lektüre-Etüde zur Übersetzung von Hélène Cixous’ Insister. An Jacques Derrida“, in: Variationen 22/ 2014, S. 149-159.

  • „Arme Erinyen. Armut bei Hesiod und Aischylos“, in: Elke Bruens (Hg.): Ökonomien der Armut,  München: Fink 2008, S. 21-43.

     

  • „’les riches ne sont pas pauvres’ – Armut, Repräsentation, Verbindlichkeit in Molières Tartuffe und Le Festin de Pierre (Dom Juan)“, in: Alexandra Kleihues (Hg.), armut/poverty, figurationen 1/2007, S. 27-46.

     

  • Genetische Mythen und mythische Genres in Le jour où je n'étais pas là von Hélène Cixous“, in: Ortrun Niethammer et al (Hg.), Mythen der sexuellen Differenz: Übersetzungen, Überschreibungen, Übermalungen, Heidelberg: Winter, 2007, S. 29-54.

     

  • „Conter – les comptes du comte. Fiktion, Kredit und Glaubensakte in Stendhals La Chartreuse de Parme“, in: Grenzgänge. Beiträge zu einer modernen Romanistik, Nr. 23, 12.Jg., 2005, S. 6-21.

     

  • „Trojas Rest oder Der Tele-Louis. Krönungsritual und theatralische Zeremonie in Racines Andromaque“, in: Marion Steinicke und Stefan Weinfurter (Hg.), Investitur- und Krönungsrituale. Herrschaftseinsetzungen im kulturellen Vergleich, Köln/Weimar/Wien: Böhlau, 2005, S. 401-426.

     

  • „Toth in Venedig oder Des Zuges Zeuge. Zum „seltsam zeugenden Verkehr“ in Thomas Manns Der Tod in Venedig“, in: Poetica 35/2003/3-4, S. 389-423.

     

  • „In Trance vor dem Paradies oder Versionen Jerusalems. Eine Figur weiblichen Begehrens in Texten von Hélène Cixous“, in: Dirk Naguschewski und Sabine Schrader (Hg.): Sehen Lesen Begehren. Homosexualität in französischer Literatur und Kultur, Berlin: Tranvia, 2001, 173-197.

     

  • „Echo und die Maulwürfe“, in: Achim Geisenhanslüke und Eckart Goebel (Hg.): Kritik der Tradition. Hella Tiedemann-Bartels zum 65. Geburtstag, Königshausen und Neumann: Würzburg 2001, 201-209.

     

  • „Comment donner sa langue au chat“, in: Mireille Calle-Gruber (Hg.): Hélène Cixous: Croisées d'une oeuvre, Paris: Galilée, 2000, 189-194.

Rezensionen

"Die Götter als Quellsubstanz der Literatur", Rezension zu Roberto Calasso, Die Literatur und die Götter, in: Trajekte 8, 4. Jg. April 2004, S. 42.

 

"Troja II", in: ensemble peripetie, Racine - Andromache, Programmheft der Aufführung, Berlin 2003.

 

"François Bon. Von der Sprache im Gefängnis der Rache", in: Petra Metz und Dirk Naguschewski (Hg.): Französische Literatur der Gegenwart. Ein Autorenlexikon, München: Beck, 2001, 24-27.

 

"Hélène Cixous", in: Petra Metz und Dirk Naguschewski (Hg.): Französische Literatur der Gegenwart. Ein Autorenlexikon, München: Beck, 2001.



Vorträge

 - „Lautstärken. Übersetzung und Tonarchiv.“ Tagung Fonds de traducteurs dans les archives globales, IMEC, Abbaye d´Ardenne 28. - 30. November 2019

- „Heimisches Sprechen – Unheimisches Schreiben? Mündlichkeit und Schrift bei Assia Djebar“, Ringvorlesung Heimat Literatur? Freie Universität Berlin, 11. November 2019

- „Wie mögen wir wohl pouvoir, puissance, grâce, gratuit übersetzen?“ Vortrag im gemeinsam mit Caroline Sauter organisierten Workshop Sachen auf tr- . Zu Jacques Derridas „Qu'est-ce qu'une traduction « relevante » ?“ Goethe-Universität Frankfurt am Main, 24. Oktober 2019

- „übertraumübergeschlechtübersetzen. Cixous Transfer Transfreud“, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 9. Juli 2019

- „Übersetzen Lesen (mit Benjamin)“, Ringvorlesung Einführung in die AVL, FU Berlin, Juni 2019

- „Gegenwarten von Übersetzung“, Ringvorlesung Gegenwartsliteratur, FU Berlin, Februar 2019

- Jacques Derrida, „Was ist eine „relevante“ Übersetzung?“, LMU München, Gastvortrag im Seminar von Johannes Kleinbeck, 30. Januar 2019

- „Vom Insistier“,Tagung Theorieübersetzungsgeschichte, FU Berlin 22. - 24. November 2018

- „Übersetzen Lesen“, Ringvorlesung Einführung in die Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft, FU Berlin, Juni 2018        

- „Comment traduire le commun. Zur Neuübersetzung von Jean-Luc Nancy, La communauté désoeuvrée – (Von einer Gemeinschaft, die sich nicht verwirklicht)“, FU Berlin, Gastvortrag im Kolloquium von Michael Gamper 28. Juni 2017

- „Zum Übersetzen von Osnabrück von Hélène Cixous“, im Seminar von Andrea Grewe, Universität Osnabrück, 3. Mai 2017

- „Wie Hélène Cixous (zu) Jacques Derrida übersetzt“, IFK Wien, Workshop Derrida übersetzen, org. von Jan Surman und Monika Wulz, November 2016

- „La communauté désoeuvrée von Jean-Luc Nancy übersetzen“, Workshop Translating Fragments am ICI Berlin mit Marcus Coelen, Johannes Kleinbeck, Claire Nioche, Februar 2016   

- „Theater der Gastfreundschaft“, ICI Berlin, Jahrestagung der Friedrich-Schlegel-Graduierten-Schule der FU Berlin zu Gastfeindschaft, 10. - 11.November 2015

- „Jean-Luc Nancy, L’Adoration - Zum Unterschied von Anbetung und Bewunderung“, Tagung Verehrung und Bewunderung FU Berlin, November 2012

- „Transfigurationen von Armut: Platons Symposion“, Habilitierendenkreis des Zentrums für Literaturforschung Berlin, Mai 2010

- „Die Göttin vor der Tür. Antike Armutskonzeptionen“, Frankreichzentrum FU Berlin, November 2009

- „Stendhal, La Chartreuse de Parme“, Universität der Künste Berlin, Ringvorlesung, November 2009       

- „Töchter der Nacht. Aischylos’ Eumeniden und Hélène Cixous’ Die meineidige Stadt oder das Erwachen der Erinyen in Inszenierungen von Ariane Mnouchkine“, Universität der Künste Berlin, Ringvorlesung Hat die Genderforschung der Antikenrezeption in Kunst und Wissenschaft etwas hinzugefügt? 2008

- „Von armer Rede. Literarische Darstellung von Armut zwischen Philosophie und Theologie“, Ringvorlesung Representing Poverty, Albert-Ludwigs-Universität Freiburg, Januar 2008

- „Genetische Mythen und mythische Genres in Le jour où je n’étais pas là von Hélène Cixous“, Tagung „Mythos und Geschlecht“ in Osnabrück, September 2005

- „Medeas Hand – Vom Reichtum der Silbe chrê in Euripides Medea“, Habilitierendenkreis des Zentrums für Literaturforschung, Berlin, 07. Februar 2005

- „Trojas Rest. Zur Figur einer umgekehrten Investitur in Jean Racines Andromaque“, Tagung Krönungs- und Investiturrituale im Mittelalter und der frühen Neuzeit des SFB „Ritualdynamik“ der DFG, Heidelberg, September 2003

- „Foi, fiction und valeurs fiduciaires in Stendhals La Chartreuse de Parme“, Frankoromanistentag Aachen, Sektion „Grenzen des Ökonomischen“, Oktober 2002

- „Messie - Comment donner sa langue au chat“, Vortrag auf dem Colloque de Cérisy Hélène Cixous- Croisées d’une œuvre, Juli 1998

 

Podiumsdiskussionen, Gespräche, Buchvorstellungen

 - „Unübersetzbares Übersetzen“, Podiumsdiskussion mit Wolfgang Hottner und Sima Reinisch im Literarischen Colloquium Berlin, 22. Januar 2020

- „Jacques Derrida, „Qu‘est-ce qu‘une traduction „relevante“?“ übersetzen“ - Gastvortrag/Gespräch mit Caroline Sauter und Judith Kasper im Seminar von Judith Kasper, Goethe-Universität Frankfurt am Main, 16. Januar 2019

- „Dem reinen Begriff zum Trotz“, Podiumsdiskussion mit Judith Kasper und Johannes Kleinbeck im Literaturhaus Berlin, 02. November 2018

- Buchvorstellung und Lesung aus Hélène Cixous Osnabrück Hauptbahnhof nach Jerusalem, Leipzig, (Buchmesse 15. März; Bürgerverein Waldstraßenviertel 17. März 2018)

- Buchvorstellung und Lesung aus Hélène Cixous, Osnabrück, Nicolai‘sche Buchhandlung Berlin, 28. Juni 2017

- Buchvorstellung und Lesung H. Cixous, Osnabrückund Hélène Cixous/Cécile Wajsbrot, Une autobiographie allemande im Literaturhaus Berlin, zusammen mit Frank Hahn und Susanne Zepp, 09. Februar 2017

- Gastunterricht/Gespräch zu Hélène Cixous, Osnabrück, im Seminar von Andrea Grewe, Universität Osnabrück 23. Juni 2016

- Einführung und Diskussionsleitung beim Workshop Hélène Cixous - Sexuelle Differenzen schreiben - lesen – übersetzen, FU Berlin, Mai 2016  

- „Le problème de l‘intraduisible”, Beitrag zur Abschlussdiskussion des Symposiums Penser en langues, Maison des Sciences de l’Homme, Paris 18. - 20. März 2015 (vgl. Werkstattbericht des Ateliers, « Zum Problem der Unübersetzbarkeit (unter der Leitung von Dieter Hornig) », Atelier 3, www.penserenlangues.com)

- Buchvorstellung und Lesung aus Hélène Cixous’, Insister. An Jacques Derrida, im FrauenKulturZentrum Leipzig, März 2014

- Buchvorstellung, Gespräch und Lesung aus Hélène Cixous’ Hypertraum, zusammen mit Julia Funke und Frank Hahn (Spree-Athen e.V.) im Literaturhaus Berlin, August 2013        

- Vorstellung der Autorin Sara Stridsberg und gemeinsame Lesung aus ihrem Buch Traumfabrik, Szondi-Institut FU Berlin, Dezember 2010          

- Lesung zusammen mit der Übersetzerin Nicole Savall von gemeinsam übersetzten Auszügen aus Hélène Cixous, Le jour où je n’étais pas là und Terezia Mora, Seltsame Materie, Frankfurter Buchmesse Oktober 2001