Springe direkt zu Inhalt

Prof. Dr. Susanne Strätling

Straetling

Institut / Einrichtungen:

Professorin

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 28/222
14199 Berlin
Sekretariat
Béatrice De March

Sprechstunde

In der vorlesungsfreien Zeit
am 19.8., 21.9. und 7.10., jeweils von 9-10 Uhr per Webex. Bitte melden Sie sich per Email über Frau De March an.

Im Wintersemester 2021/2022

Im Wintersemester nehme ich ein Fellowship an der Hamburger Kollegforschungsgruppe “Imaginarien der Kraft” wahr.
Bitte wenden Sie sich in dieser Zeit an meine Vertretung Prof. Dr. Gasan Gusejnov.

Ich biete außerdem eine Sprechstunde jeweils am ersten Mittwoch des Monats von 9-10 Uhr  in meinem Webex-Raum an (nach Voranmeldung bei Frau De March:demarch@zedat.fu-berlin.de): https://fu-berlin.webex.com/meet/susanne.straetling

Vita

Kurzvita

  • seit 2020 Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft mit Schwerpunkt Slavische Literaturen an der Freien Universität Berlin
  • 2018-2020 Professorin für Ostslavische Literaturen und Kulturen an der Universität Potsdam
  • 2016-2018 Professorin für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft an der Ludwig-Maximilians-Universität  München
  • 2015-2016 Gastprofessorin am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin
  • 2014-2015 Vertretung der Professur für Slavische Literaturen und Allgemeine Literaturwissenschaft an der Universität Konstanz
  • 2014 Habilitation an der Freien Universität Berlin mit einer Schrift über Die Hand am Werk. Perspektiven einer Poetik der Poiesis in der russischen Avantgarde
  • 2004-2013 Wissenschaftliche Assistentin am Arbeitsbereich Kultur des Osteuropa-Instituts sowie am Peter Szondi-Institut für Allgemeine und Vergleichende Literaturwissenschaft der Freien Universität Berlin
  • 2006-2007 Feodor Lynen-Fellow der Alexander von Humboldt-Stiftung an der University of California, Berkeley
  • 1998-2004 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Slawistik der Humboldt-Universität zu Berlin
  • 2003 Promotion (scl) an der Humboldt-Universität zu Berlin mit einer Schrift über Allegorien der Imagination. Lesbarkeit und Sichtbarkeit im frühen russischen Barock
    ausgezeichnet mit dem Humboldt-Preis 2003
  • 2001 DAAD-Stipendiatin an der Russischen Akademie der Wissenschaften, Institut für Weltliteratur (RAN IMLI)
  • 1989-1998 Studium der Germanistik, Slavistik und Pädagogik in Münster, Volgograd, Prag und Berlin


SoSe 2021:

  • 16418 Proseminar
    Theorien des Lesens
    Zeit: Do 12:00-14:00 (Erster Termin: 15.04.2021)
    Ort: Online
  • 16456 Verschiedenes
    Graphomanie
    Zeit: Mo 16:00-18:00 (Erster Termin: 12.04.2021)
    Ort: Online
  • 31606 Lehrforschungsprojekt
    Kolloquium (mit Gertrud Pickhan)
    Zeit: Do 16:00-20:00 (Erster Termin: 15.04.2021)
    Ort: Online
  • 31802 Vertiefungsseminar
    Energy Empires East: Entwicklung eines Wirtschafts- und Kulturraums (mit Theocharis Grigoriadis)
    Zeit: Mo 10:00-12:00 (Erster Termin: 12.04.2021)
    Ort: Online, aber 5 Sitzungen sollen im Kino Krokodil, Greifenhagener Str. 32, 10437 Berlin stattfinden.


WS 2020/21:

SoSe 2020:

  • Literatur und Medialität (Mediengeschichte der Schrift; Schriftkritik/Graphoklasmus; Schriftbildlichkeit; optische und taktile Dispositive der Literatur)
  • Poetik und Poiesis (Literatur und Operativität; Poetik des Werkzeugs; Philologie der Hand)
  • Begriffs- und Wissensgeschichte (v.a. transdisziplinäre Konzepte der enérgeia; poetische und politische Metaphorologie des Bauens im Sozialismus)
  • Rhetorische Theorie (Allegorik; Rhetorik der Sinne)


Aktuelle Forschungsprojekte:

Poetik der Energie                                                          

Philologie der Hand

Sergej Tret'jakov: Literatur als Feldforschung

  • Die Hand am Werk. Poetik der Poiesis in der russischen Avantgarde. Wilhelm Fink Verlag. München 2017, 531 S.; print und e-book
    Rezensionen in: Sprachkunst. Beiträge zur Literaturwissenschaft, Jg. L/2019, Bd. 1 (Aage Hansen-Löve); Die Welt der Slaven. Internationale Halbjahresschrift für Slavistik  64/2019, Heft 1 (Michał Mrugalski); Novoe literaturnoe obozrenie 153/2018, Nr. 5; Apparatus. Film, Media, and Digital Cultures in Central and Eastern Europe 5/2017 (Vera Kotelevskaia)

  • Allegorien der Imagination. Lesbarkeit und Sichtbarkeit im frühen russischen Barock. Wilhelm Fink Verlag. München 2005 [Theorie und Geschichte der Literatur und der schönen Künste; Bd. 111], 452 S.
    Rezensionen in: Wiener Slawistischer Almanach 58/2006 (Wolf-Heinrich Schmidt); Poetica 39 /2007, 1–2 (Dirk Uffelmann); Sehpunkte 7/2007, Nr. 12 (Sabine Mödersheim)
  • Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr. Mein Kalender. Aus dem Russischen von Werner Boschmann, Elisabeth Landenberger, Dario Planert, Lara Rindt, Susanne Strätling, Dimitri Vinogradov, Anna Weigelt und Georg Witte. Herausgegeben von Susanne Strätling und Georg Witte. Berlin 2021, 448 S
    Rezensionen:
    WDR vom 22.06.2021 (Christine Hamel)
    FAZ vom 29.07.2021 (Sabine Berking)
    Deutschlandfunk vom 15.08.2021
    Der Standard vom 24.08.2021 (Ronald Pohl)
  • Сергей М. Третьяков: От Пекина до Праги. Путевая проза 1925-1937 годов (Очерки,«маршрутки», «путьфильмы» и другие путевые заметки) [Sergej M. Tret’jakov: Von Peking bis Prag. Reiseprosa 1925-1937 (Skizzen, “Marschrouten", “Reisefilme" und andere Reiseaufzeichnungen]. Сост., статья и примечания Т. Хофман и С. Штретлинг. Изд. Европейского университета. Санкт-Петербург 2020, 495 стр.
    Rezensionen:
    Kommersant vom 23.12.2020 (Aleksej Mokrousov)
    Artguide vom 19.3.2021 (Tat’jana Sochareva)
    gorky.media vom 16.6.2021 (Konstantin Mitrošenkov)
    Buchgespräch mit Pavel Arsen’ev auf colta.ru
  • Sergei Tretjakow: Fakten/Räume. Reiseskizzen 1925-1937. Aus dem Russischen von Andreas Tretner, Maria Rajer, Rudolf Selke, Tatjana Hofmann und Susanne Strätling, herausgegeben und mit einem Nachwort von Tatjana Hofmann und Susanne Strätling. Leipzig: Spector Books, 2021, 582 S. (gekürzte Fassung des russischen Bandes)
  • Рухливий простiр [Raum in Bewegung]. За ред. К. Міщенко i С. Штретлінг. Медуза. Киïв 2018, 212 S.
  • Образ, тіло, порядок. Міждисциплінарність у сучасних гендерних дослідженнях. Антологія [Bild, Körper, Gesetz. Interdisziplinarität in der zeitgenössischen Genderforschung]. За ред. К. Міщенко та С. Штретлінг. Медуза. Киïв 2014, 232 S.
    Rezension auf: http://www.chytomo.com/issued/troxi-mizhdisciplinarnogo-tila-j-poryadku (Svitlana Oslavska)
    Buchpreis: Zweitplatzierung ukrainischer Buchpreis 2015, Sparte „Ausländische Geistes-wissenschaften“ (http://bukvoid.com.ua/events/konkurs/2016/03/01/162951.html)
  • Aesthetics of the Tool. Special Issue of Configurations. A Journal of Literature, Science, and Technology. Ed. by Jocelyn Holland and Susanne Strätling. Vol. 18, Number 3, Fall 2010, 284 S.
  • Rhetorik als kulturelle Praxis. Hg. v. Renate Lachmann, Riccardo Nicolosi und Susanne Strätling. Wilhelm Fink Verlag. München 2008 [Reihe Figuren], 345 S.
  • Die Sichtbarkeit der Schrift. Hg. v. Susanne Strätling und Georg Witte. Wilhelm Fink Verlag. München 2006, 231 S.
  • Kinetographien. Hg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling und Georg Witte. Aisthesis Verlag. Bielefeld 2004 [Schrift und Bild in Bewegung; 10], 602 S.
  • Schriften – Dinge – Phantasmen. Literatur und Kultur der russischen Moderne I. Hg. v. Mirjam Goller und Susanne Strätling. Verlag Otto Sagner. München 2002 [Wiener Slawistischer Almanach Sonderband 56], 430 S.
  • Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 0/2001. Oberflächen. Hg. v. Mirjam Goller, Guido Heldt, Brigitte Obermayr und Susanne Strätling, 287 S.

 

aus dem Russischen:

  • (gem. m. Werner Boschmann, Elisabeth Landenberger, Dario Planert, Lara Rindt, Dimitri Vinogradov, Anna Weigelt und Georg Witte) Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr. Mein Kalender. Herausgegeben von Susanne Strätling und Georg Witte. Berlin 2021, 448 S.
  • (gem. m. Thomas Flierl) Moisej Ginzburg: Der Rhythmus in der Architektur. Leipzig 2021, 131 S.
  • Sergej Tret’jakov: Moskau - Peking. Ein Reisefilm. In: Sergei Tretjakow: Fakten/Räume. Reiseskizzen 1925-1937. Aus dem Russischen von Andreas Tretner, Maria Rajer, Rudolf Selke, Tatjana Hofmann und Susanne Strätling, herausgegeben und mit einem Nachwort von Tatjana Hofmann und Susanne Strätling. Leipzig 2021, S. 5-48
  • (gem. m. Thomas Flierl) Evgenija Konyševa: Der Architekt Kurt Meyer als Spezialist für Städtebau in der UdSSR. In: Von Adenauer zu Stalin. Der Einfluss des traditionellen deutschen Städtebaus in der Sowjetunion um 1935. Hg. v. Harald Bodenschatz und Thomas Flierl. Berlin 2016, S. 36-100
  • (gem. m. Thomas Flierl) Kurt Meyer: Zu den Grundfragen des Städtebaus in Moskau [1931]. In: Ebd., S. 106-112
  • (gem. m. Thomas Flierl) Kurt Meyer: Zentrum, Grün, Verkehr [1931]. In: Ebd., S. 114-115
  • (gem. m. Thomas Flierl) Kurt Meyer: Das Zentrum − ein Stalin-Park [1932]. In:Ebd., S. 119-124
  • (gem. m. Thomas Flierl) Kurt Meyer: Sozialer Humanismus [1935]. In: Ebd., S. 125
  • David Arkin: Die Kunst des Alltagsdings. In: Über die Dinge. Texte der russischen Avantgarde. Hg. v. Anke Hennig. Hamburg 2010, S. 233-271
  • ders.: Die Kunst des Dings. In: Ebd., S. 272-304
  • Viktor Percov: Revision der linken Front der modernen russischen Kunst. In: Ebd., S. 155-165
  • Lidija Sazonova: Rhetorik als ‚Grammatik’ des Hofzeremoniells und die Entstehung der Gattungen in der russischen Literatur des 17. Jahrhunderts. In: Rhetorik als kulturelle Praxis. Hg. v. Renate Lachmann, Riccardo Nicolosi u. Susanne Strätling. München 2008, S. 143-151
  • Michail Ryklin: Kinesis in no man’s land. Deutschland in den russischen Romanen Nabokovs. In: Kinetographien. Hg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling u. Georg Witte. Bielefeld 2004, S. 517-527
  • (gemeinsam mit Georg Witte): Lew Rubinsteins Kalendergeschichten als Inbesitznahme der Zeit. In: Lew Rubinstein: Ein ganzes Jahr. Mein Kalender. Aus dem Russischen von Werner Boschmann, Elisabeth Landenberger, Dario Planert, Lara Rindt, Susanne Strätling, Dimitri Vinogradov, Anna Weigelt und Georg Witte. Herausgegeben von Susanne Strätling und Georg Witte. Berlin 2021, S. 426-437
  • (gem. mit Thomas Flierl): "Die Evolution rhythmischer Probleme”. Moisej Ginzburgs Rhythmologie der Architektur von ihren Anfängen bis zum Barock. In: Moisej Ginzburg: Der Rhythmus in der Architektur. Übersetzt und mit einem Nachwort von Thomas Flierl und Susanne Strätling. Leipzig 2021, S. 122-131
  • 2+2=5. The Poetics of Dyscalculia, or the Word and the Number in the Blind Spot of Digital Humanities. In: Apparatus. Film, Media and Digital Cultures in Central and Eastern Europe 10/2020. DOI: https://dx.doi.org/10.17892/app.2020.00010.237 [Dt. Textfassung auf Refubium: 2+2=5. Poetik der Dyskalkulie, oder Wort und Zahl im toten Winkel der Digital Humanities. https://refubium.fu-berlin.de/handle/fub188/28914]
  • (gem. m. Tatjana Hofmann): Сергей Третьяков: писатель как путешественник [Sergej Tret’jakov: Der Schriftsteller als Reisender] // Сергей М. Третьяков: От Пекина до Праги. Путевая проза 1925-1937 годов (Очерки, «маршрутки», «путьфильмы» и другие путевые заметки) [Sergej M. Tret’jakov: Von Peking bis Prag. Reiseprosa 1925-1937 (Skizzen, “Marschrouten", “Reisefilme" und andere Reiseaufzeichnungen)]. Сост., статья и примечания Т. Хофман и С. Штретлинг. Санкт-Петербург 2020, с. 9-45
    Überarbeitete deutsche Fassung:
    Schreiben und Reisen. Sergei Tretjakows topografisches Projekt. 1925-1937. In: Sergei Tretjakow: Fakten/Räume. Reiseskizzen 1925-1937. Aus dem Russischen von Andreas Tretner, Maria Rajer, Rudolf Selke, Tatjana Hofmann und Susanne Strätling, herausgegeben und mit einem Nachwort von Tatjana Hofmann und Susanne Strätling. Leipzig 2021, 555-580
  • Kraftfelder der Wahrnehmung. Impressionismus und Energetik. In: Impressionismus in Russland. Aufbruch zur Avantgarde. Ausstellungskatalog hg. von Ortrud Westheider, Michael Philipp und Henning Schaper. München 2020, S. 54-63 [Engl. Übers.: Perceptual Force Fields. Impressionism and Energetics. In: Impressionism in Russia. Dawn of The Avant-Garde. Exhibition catalogue ed. by Ortrud Westheider, Michael Philipp, and Henning Schaper. Munich 2020, pp. 52-63]
  • Biophilology and the Metabolism of Literature. In: Life after Literature. Perspectives of Biopoetics in Literature and Theory. Ed. by Zoltán Kulcsár-Szabó et al. Heidelberg 2020, S. 261-278
  • Poetik der Inversion. Aspektwechsel des Erzählens bei Chlebnikov, Charms und Arsenijević. In: Zeitschrift für deutsche Philologie, Bd. 138/2019, Sondernummer „Rückwärtsvorgänge. Retrogrades Erzählen in Literatur, Kunst und Wissenschaft“. Hg. von Mona Körte, S. 139-156
  • Sprachenergie/Medienenergie. In: Sprachmedialität. Verflechtungen von Sprach- und Medienbegriffen. Hg. v. Hajnalka Halasz und Csongor Lőrincz. Bielefeld 2019, S. 159-181
  • The Author as Researcher. Boris Pilnyak Samples the Arctic Sea. In: Russian Literature, 103-105/2019, S. 283-303
  • Philologie der Hand. In: Berühren. Relationen des Taktilen in Literatur, Philosophie und Theater. Hg. von Andrea Erwig und Sandra Fluhrer. Komparatistik Online 1/2019, S. 8-33 (https://www.komparatistik-online.de/index.php/komparatistik_online/issue/view/16)
  • (gem. m. Kateryna Mishchenko): Передмова [Vorwort]. In: Рухливий простiр [Raum in Bewegung]. За ред. К. Міщенко та С. Штретлінг. Медуза. Киïв 2018, S. 6-12
  • „Dieses Buch haben zwei gemacht“. Zur Praxis des Schreibens in Bündnissen. In: Schreiben als Ereignis. Künste und Kulturen der Schrift. Hg. v. Jutta Müller-Tamm, Caroline Schubert und Klaus Ulrich Werner. München 2018, S. 277-303
  • Energie – ein Begriff der Poetik? In: Kraft, Intensität, Energie. Zur Dynamik der Künste zwischen Renaissance und Gegenwart. Hg. v. Frank Fehrenbach, Robert Felfe und Karin Leonhard. Berlin 2017, S. 373-393
  • Die Baubarkeit der Welt. Architekturmetaphorik in der russischen Moderne. In: Lebens- und Liebesarchitekturen. Erzählen am Leitfaden der Architektur. Hg. v. Gerhard Neumann und Julia Weber. Freiburg 2016, S. 73-98
  • Biene, Lokomotive, Geld. Lev Tolstojs Geschichtsbilder. In: Die Welt der Slaven, Jg. LXI, H. 2 (2016), S. 211-229
  • Arbeiten, Spielen, Schreiben. Biographie-Entwürfe der russischen Avantgarde. In: Sich selbst aufs Spiel setzen. Spiel als Technik und Medium von Subjektivierung. Hg. von Christian Moser und Regine Strätling. München 2016, S. 253-270
  • „Die Auferstehung des Wortes“. Poetik des Überlebens in der russischen Moderne (Osip Mandel’štam). In: Zwischen Pygmalion und Gorgo. Die Gegenwart des Bildes in der Sprache. Hg. v. Csongor Lőrincz. Berlin 2013, S. 221-243
  • Subversive Signaturen. Schriftzüge zwischen Bezeichnung, Bezeugung und Betrug. In: Evidenz und Zeugenschaft. Für Renate Lachmann. Hg. v. Susanne Frank und Schamma Schahadat. Wiener Slawistischer Almanach 69/2012, S. 465-490
  • Grammatik des Mediums. Annäherungen an eine Medientheorie der Sprache. In: Imaginäre Medialität – Immaterielle Medien. Hg. v. Gertrud Koch, Kirsten Maar, Fiona McGovern. München 2012, S. 105-124
  • Wort und Tat. Sergej Tret’jakovs juridischer Pakt mit der Literatur. In: Ereignis Literatur. Institutionelle Dispositive der Performativität von Literatur. Hg. v. Csongor Lőrincz. Bielefeld 2011, S. 307-330
  • Word-Work. Poetics of the Tool and the Language Laboratories of the Russian Avant-Garde (Aleksei Gastev). In: Aesthetics of the Tool. Special Issue of Configurations. A Journal of Literature, Science, and Technology, Vol. 18, No. 3, Fall 2010. Ed. by Jocelyn Holland and Susanne Strätling, S. 309-325
  • (gem. m. Jocelyn Holland) Introduction: Aesthetics of the Tool – Technologies, Figures, and Instruments of Literature and Art. In: Aesthetics of the Tool. Special Issue of Configurations. A Journal of Literature, Science, and Technology, Vol. 18, No. 3, Fall 2010. Ed. by Jocelyn Holland and Susanne Strätling, S. 203-209
  • Bild und Berührung. Annäherungen an die Grenzen des Gedichts in Daniil Charms’ Zyklus Der Säbel. In: Das lyrische Bild. Hg. v. Ralf Simon, Csongor Lőrincz und Nina Herres. München 2010, S. 44-65
  • Schrift: Medium und Metapher. In: Rhetorik als kulturelle Praxis. Hg. v. Renate Lachmann, Riccardo Nicolosi und Susanne Strätling. München 2008, S. 215-125
  • Hirnschrift und Handschrift. Die spiritistische Sematologie des Schreibens. In: Laien – Lektüren – Laboratorien. Künste und Wissenschaften in Russland 1850-1950. Hg. v. Torben Philipp, Matthias Schwartz und Wladimir Velminski. Frankfurt/M. u.a. 2008, S. 181-200
  • Die Lesbarkeit der Welt als Sichtbarkeit der Schrift. Bibellektüren und Buchmetaphorik zwischen Kult und Kunst. In: Religion und Rhetorik. Hg. v. Holt Meyer und Dirk Uffelmann. Stuttgart 2007, S. 206-221
  • Sterben als Bedingung des Schreibens. Zur Poetik des russischen Nekrorealismus. In: Thanatologien – Thanatopoetik. Der Tod des Dichters – Dichter des Todes. Wiener Slawistischer Almanach 60/2007. Hg. v. Aage A. Hansen-Löve, S. 121-136
  • Nullformen der Faktur. (Zum Beitrag von Aage Hansen-Löve „Wie faktura zeigt...“). In: Faktur und fRaktur. Gestörte ästhetische Präsenz in Avantgarde und Spätavantgarde. Hg. v. Anke Hennig, Brigitte Obermayr, Georg Witte. Wien; München 2006, S. 97-100
  • Logozentristische Frakturen? Montagekonzepte bei Ėjzenštejn, Vertov und Ėrmler (Zum Beitrag von Sabine Hänsgen „Trümmer des Imperiums: Zur medialen Inszenierung des Ursprungs im nachrevolutionären sowjetischen Film“). In: Faktur und fRaktur. Gestörte ästhetische Präsenz in Avantgarde und Spätavantgarde. Hg. v. Anke Hennig, Brigitte Obermayr, Georg Witte. Wien; München 2006, S. 369-372
  • Ästhetik der Transsubstantiation. Medienwandel im russischen Barock. In: Poetica. Zeitschrift für Sprach- und Literaturwissenschaft. Jg. 38 (2006), H. 1-2, S. 107-135
  • Gezeigte Zeichen. Schriftwunder zwischen Epiphanie und Elektrizität. In: Die Sichtbarkeit der Schrift. Hg. v. Susanne Strätling und Georg Witte. München 2006, S. 155-171
  • (gem. m. Georg Witte) Die Sichtbarkeit der Schrift zwischen Evidenz, Phänomenalität und Ikonizität. Zur Einführung in diesen Band. In: Die Sichtbarkeit der Schrift. Hg. v. Susanne Strätling und Georg Witte. München 2006, S. 7-18
  • Das alphabetische Auge und die Ordnung der Schrift im Bild. In: Schrift. Kulturtechnik zwischen Auge, Hand und Maschine. Hg. v. Gernot Grube, Werner Kogge und Sybille Krämer. München 2005, S. 329-342
  • Das tote Buch. Schriftvernichtung in der russischen Literatur (von Puškin bis Prigov). In: Die Welt der Slaven. Jg. L, H.1. (2005). S. 101-118
  • Der Körper der schönen Rede. Eine Rhetorik der Sinne in Karion Istomins Buch der Liebe (Kniga ljubvi znak v česten brak, 1689). In: Leib, Geist und Seele in der russischen Literatur und Kultur. Hg. v. Joost van Baak und Sander Brouwer. München 2004, S. 41-87
  • (gem. m. Inke Arns, Mirjam Goller und Georg Witte) Vorwort. In: Kinetographien. Hg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling und Georg Witte. Bielefeld 2004, S. 9-29
  • Mobile Monumente. Romantische Bewegungsfiguren aus Stein und Schrift (Aleksandr Puškin). In: Kinetographien. Hg. v. Inke Arns, Mirjam Goller, Susanne Strätling und Georg Witte. Bielefeld 2004, S. 179-215
  • Fallbilder – Bildfallen. Zum Prinzip der Bewegung in einigen Sportfotografien Aleksandr Rodčenkos. In: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 1/2002, S. 143-163
  • Imaginäre Faktographie des Fremden. Boris Pil’njaks Erzählung über das Erzählen. In: Schriften – Dinge – Phantasmen. Literatur und Kultur der russischen Moderne I. Hg. v. Mirjam Goller und Susanne Strätling. München 2002, S. 95-120 [Wiener Slawistischer Almanach, Sonderband 56]
  • „Zavitki-ni-k-čemu“. Initiale (und) Schriftornamentik. In: Minimalismus. Zwischen Leere und Exzeß. Hg. v. Mirjam Goller und Georg Witte. Wien 2001, S. 329-354 [Wiener Slawistischer Almanach, Sonderband 51]
  • Das buchstäbliche Erscheinen und Verschwinden. Zur De-Materialisierung von Schriftflächen zwischen konstruktiv und konkret (Ėl’ Lisickij und Carlfriedrich Claus). In: Plurale. Zeitschrift für Denkversionen 0/2001, S. 107-139
  • Hypermnemonik. Puškin-Bilder bei Dovlatov, Bitov und Sorokin. In: Wiener Slawistischer Almanach 49/2000, S. 151-174
  • Barocke Blicke. Blinde Ikonoklasten im Rußland des 17. Jahrhunderts. In: Anzeiger für Slavische Philologie (XXVIII-XXIX) Sondernummer zur 2. JFSL-Tagung in Salzburg 1999. Hg. v. Eva Hausbacher, Peter Deutschmann und Wolfgang Weitlaner. Graz 2000, S. 209-220

Rezensionen

  • Schamma Schahadat: Das Leben zur Kunst machen. Lebenskunst in Russland vom 16. bis zum 20. Jahrhundert. München: Wilhelm Fink Verlag 2004. 492 S. (Theorie und Geschichte der Literatur und der schönen Künste; Bd. 108.). In: Die Welt der Slaven, Jg. LI, H. 2 (2006), S. 372-374
  • Bilderfrieden. Ein neues Jahrbuch als Forum der Bildwissenschaften. In: Texte zur Kunst. 13. Jg. Heft 51. September 2003, S. 208-210
  • Lust am Lesen. Herausgegeben von Klaus Maiwald und Peter Rosner, Bielefeld: Aisthesis, 2001. In: Monatshefte für deutschsprachige Literatur und Kultur. Vol. 94.4 (2002), S. 533-535

Lexikoneinträge

  • Sergej Tret’jakov: Dokumentarische Prosa. In: Kindlers Neues Literaturlexikon Online. Vollständig neu überarbeitete Auflage. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart 2009 [Upload 2014]
  • Vladimir Nabokov: Eugene Onegin. Translation and Commentary. In: Kindlers Neues Literaturlexikon Online. Vollständig neu überarbeitete Auflage. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart 2009 [Upload 2014]
  • (gem. m. Dieter E. Zimmer) Vladimir Nabokov: Priglašenie na kazn’. In: Kindlers Neues Literaturlexikon. Bd. 11. 3., vollständig neu überarbeitete Auflage. Hg. von Heinz Ludwig Arnold. Stuttgart 2009
  • Gegenstand. In: Metzler Lexikon Ästhetik. Hg. von Achim Trebess. Stuttgart 2006, S. 130-131