Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses

Graduiertenkolleg an der Universität der Künste Berlin

Laufzeit: 1998-2005
Sprecherin: Prof. Dr. Gundel Mattenklott
Postdoktorand: Dr. Toni Bernhart
Koordinatorin: Dr. Maria Zinfert
Adresse: Graduiertenkolleg »Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses«
Universität der Künste Berlin
Straße des 17. Juni 118
D-10623 Berlin
Tel.: ++ 49 / 30 / 3185 - 2817
Fax: ++ 49 / 30 / 3185 - 2007
E-Mail: gradu@udk-berlin.de
Ansprechpartner AVL: Prof. Dr. Gert Mattenklott

Veröffentlichungen:

  • Gundel Mattenklott und Friedrich Weltzien (Hg.): Entwerfen und Entwurf. Praxis und Theorie des künstlerischen Schaffensprozesses.
    Berlin (Reimer) 2003.
  • Friedrich Weltzien und Amrei Volkmann (Hg.): Modelle künstlerischer Produktion. Architektur, Kunst, Literatur, Philosophie, Tanz.
    Berlin (Reimer) 2003.
  • Andreas Haus, Franck Hofmann und Änne Söll (Hg.): Material im Prozess. Strategien ästhetischer Produktivität.
    Berlin (Reimer) 2000.
  • Ingo Kottkamp, Constanze von Marlin, Martin Peschken und Friedrich Weltzien (Hg.): Berliner Index. Essays zum künstlerischen Schaffensprozess.

Tagungen:

  • 2. Juli 2004: »Stellen – Legen – Hängen«.
  • 22.-25. Mai 2003: »Momente im Prozess: Zeitlichkeit in der künsterlischen Produktion«.
  • 1.-3. März 2002: »Ästhetische Erfahrung in der Kindheit«.
  • 10.-13. Februar 2000: »Die Bedeutung des Materials im künstlerischen Schaffensprozess«.
  • 19.-21. November 1999: »Material und Technik im künstlerischen Schaffensprozess«.

Teilprojekte:

  • Philipp Mehne: »Bildung versus Self-Reliance? Ästhetische Bildung und Selbstkonzeption bei Goethe und Emerson«.
  • Benjamin Meyer-Krahmer: »Das Munduculum von Dieter Roth – Repräsentationskritik 1967 zwischen ›linguistic turn‹ und amerikanischer Konzeptkunst«.
  • Martin Peschken (ehemalig): »Das bildnerische Denken Erich Arendts. Darstellung der Werkgenese seines Gedicht-Zyklus Ägäis in Form einer kritischen Edition mit einem wissenschaftlichen Essay zur Produktionsästhetik«.
  • Christian Klein (ehemalig): »›Meine Uhr ist stehengeblieben ...‹ Inszenierung und Realität eines Künstler-Lebens in Zeiten radikalen gesellschaftlichen Wandels. Untersuchung zur Biographie des Schriftstellers, Bildhauers, Malers und Graphikers Ernst Penzoldt«.

Ausführliche Informationen: http://www.udk-berlin.de.