Springe direkt zu Inhalt

Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an der Intensiv-Sprachtherapie „Constraint Induced Aphasia Therapy“ an der FU Berlin abFebruar 2015

News vom 03.12.2014

Das Labor für Gehirn- und Sprachforschung der Freien Universität Berlin bietet Schlaganfall-Patienten mit Sprach- und Sprechstörungen die Möglichkeit zur kostenlosen Teilnahme an einer Intensiv-Sprachtherapie. Hierbei handelt es sich um die „Intensive Language-Action Therapy“, bekannt auch als „Constraint-Induced Aphasia Therapy“ (kurz: CIAT). Die CIAT ist eine der wenigen Sprachtherapien, deren Wirksamkeit klar belegt ist durch eine Reihe wissenschaftlicher Studien mit hohen experimentellen Standards. Nach zwei Wochen zeigen sich in der Regel deutliche Verbesserungen in der Sprachproduktion.


Eine Besonderheit der CIAT ist ihre lebensnahe Ausrichtung: Sprachliche Äußerungen werden spielerisch eingebettet in alltägliche Handlungen. Auf diese Weise können unversehrte Bereiche des Gehirns den Therapieerfolg möglicherweise verstärken. Um die sprachliche Verständigung mit anderen Menschen zu fördern, findet die CIAT in kleinen Gruppen mit 2–3 Personen statt. Eine weitere Besonderheit der CIAT ist ihre Intensität - sie umfasst drei Sitzungen pro Woche mit bis zu vier Therapiestunden täglich. So lassen sich in verhältnismäßig kurzer Zeit messbare Fortschritte in der Sprachproduktion erzielen.


Die Gesamtdauer der Therapie ist begrenzt auf einen Monat je Teilnehmer. Therapieplätze sind wieder vorhanden ab Herbst 2016. Die Anmeldung zu einem Erstgespräch ist laufend möglich.

Therapiekoordination:

Verena Büscher

Tel.:     +49 (0)30 838-51984

E-Mail: verena.buescher@fu-berlin.de

Sekretariat:

Verena Arndt

Tel.:     +49 (0)30 838-58140

E-Mail: verena.arndt@fu-berlin.de

18 / 19