Springe direkt zu Inhalt

Durchführung von Promotionsverfahren am Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften bis zur Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs

Informationen für Promovierende (Stand: 11.06.2020)

  • Alle Dateien sind digital als PDF-Dateien bei der für Sie zuständigen Bearbeiterin einzureichen.
  • Nach Prüfung der Unterlagen erfolgt die Zulassung durch den Promotionsausschuss. Die Zulassung wird Ihnen ebenfalls als PDF-Datei zugesandt. Die Studierendenverwaltung erhält diese in Kopie, damit Sie sich einschreiben können.
  • Nach Wiederaufnahme des Präsenzbetriebs sind Ihre Unterlagen (insb. Urkunde, Zeugnisse) im Original nachzureichen.
  • Der Promotionsausschuss hat allen eingeschriebenen Promovierenden des Fachbereichs eine einmalige Verlängerung der Regelbearbeitungszeit von einem Semester gewährt.
  • Die entsprechende Information wurde der Studierendenverwaltung mitgeteilt und das Sperrsemester um ein Semester verschoben.
  • Sollten Sie dennoch einen Antrag auf Verlängerung der Bearbeitungszeit stellen müssen, so sind alle Dateien digital als PDF-Dateien einzureichen.
  • Nach Prüfung, erhalten Sie die Genehmigung über die Verlängerung der Bearbeitungszeit. Sie wird Ihnen ebenfalls in digitaler Form zugesandt. Die Studierendenverwaltung erhält diese in Kopie, damit die Rückmeldung vollzogen werden kann.
  • Die Dissertation inkl. Immatrikulationsbescheinigung und Kommissionsvorschlag ist digital (alles per PDF-Dateien) einzureichen. Das Belegexemplar muss nach Aufnahme des Präsenzbetriebs nachgereicht werden.
  • Die Bestätigung der Kommission wird nach Prüfung durch die Vorsitzende des Promotionsausschusses unterschrieben und Ihnen in digitaler Form zugesandt.
  • Die Kommissionsmitglieder werden in Kopie gesetzt und erhalten gleichzeitig Ihre Dissertation.
  • Für das folgende Verfahren benötigen wir zunächst von Ihnen eine Einwilligungserklärung, die per E-Mail erfolgen kann. Die Erklärung muss beinhalten, dass Ihre Dissertation und die Notenvorschläge kennwortgeschützt bei Box.FU, für die Dauer der Auslage, hinterlegt werden kann sowie etwaige Stellungnahmen von Hochschullehrer*innen und promovierten Mitgliedern des Fachbereichs per E-Mail versendet werden dürfen.
  • Sobald beide Gutachten bei uns eingegangen sind, wird über die Homepage des Fachbereichs die Auslage Ihrer Dissertation und die Notenvorschläge Ihrer Gutachter*innen angekündigt.
  • Ihre Dissertation und die Notenvorschläge werden kennwortgeschützt bei Box.FU zur Einsichtnahme hochgeladen. Alle (promovierten) Fachbereichsmitglieder haben die Möglichkeit der Einsichtnahme. Die Berechtigung zur Einsichtnahme wird dem Fachbereichsmitglied durch Ihre zuständige Bearbeiterin erteilt. Nach Ablauf der Auslagefrist (in der Vorlesungszeit zwei Wochen, in der Vorlesungsfreien Zeit vier Wochen) werden Ihre Dissertation und die Notenvorschläge wieder gelöscht.

Gemäß der aktuellen SARS-CoV-2-Eindämmungsverordnung vom 28. Mai 2020 gilt Folgendes:
§14 Hochschulen
(4) Präsenzprüfungen, einschließlich Zugangs- und Sprachprüfungen, können durchgeführt werden.

Antragsstellung

  • Unter Beachtung der o.g. Vorschrift, der jeweiligen Promotionsordnung sowie der Umstände des Einzelfalls geht der Promotionsausschuss wieder von der Disputation in Präsenz als Regelfall aus. Eine gesonderte Antragstellung entfällt daher.
  • Allerdings müssen Sie sowie alle Kommissionsmitglieder mit der Durchführung in Präsenz einverstanden sein. Die Einverständniserklärungen mit den Hygieneregelungen müssen dem Antrag beigefügt werden.
  • Die Einverständniserklärungen sind rechtzeitig (mind. 14 Tage vor Ansetzung der Disputation) bei der zuständigen Bearbeiterin in digitaler Form einzureichen, damit die entsprechenden Vorbereitungen getroffen werden können.

Grundsätzliches

  • Die Öffentlichkeit wird ausgeschlossen.
  • Die Kommissionssitzung und die Disputation finden im

       Geschäftszimmer des Instituts für Deutsche und Niederländische Philologie
       (JK 31/122), Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin

       statt.

Ansetzung der Disputation

  • Die/der Vorsitzende der Promotionskommission lädt zur Disputation ein, die Versendung der Einladung wird von der zuständigen Bearbeiterin übernommen.

Durchführung der Disputation

  • Die Disputation findet unter Einhaltung der Hygieneregelungen statt.
  • Die Kommissionssitzung, die Disputation und die Entscheidung über die Disputation finden nach den geltenden Regelungen der Promotionsordnung statt.

Downloads

Antragsstellung

  • Sollte ein Kommissionsmitglied nicht anreisen können/dürfen, so kann das betreffende Kommissionsmitglied per Videokonferenz zugeschaltet werden.
  • Dazu müssen Sie einen Antrag stellen, dass die Disputation in Präsenz mit der Zuschaltung eines Kommissionsmitglieds stattfinden soll. Dieser Antrag muss begründet werden und es müssen alle Kommissionsmitglieder zustimmen.
  • Zusätzlich muss die Erklärung mit den Hygieneregeln von Ihnen und allen anwesenden Kommissionsmitgliedern unterzeichnet und eingereicht werden.
  • Der Antrag sowie die Einverständniserklärungen sind rechtzeitig (mind. 14 Tage vor Ansetzung der Disputation) bei der für Sie zuständigen Bearbeiterin in digitaler Form einzureichen, damit die entsprechenden Vorbereitungen getroffen werden können.
  • Als VC-System für die Disputation dringend empfohlen wird das von der ZEDAT bereitgestellte Cisco WebEx.
  • Welches Videokonferenz-System genutzt werden soll, wird im Einvernehmen mit der/dem Vorsitzenden der Promotionskommission und Ihnen festgelegt.
  • Benötigen Sie bei der technischen Umsetzung Unterstützung, so wenden Sie sich bitte an Frau Böttcher (mandy.boettcher@fu-berlin.de).

Grundsätzliches

  • Die Öffentlichkeit wird ausgeschlossen.
  • Die Kommissionssitzung und die Disputation finden im

       Geschäftszimmer des Instituts für Deutsche und Niederländische Philologie
       (JK 31/122), Habelschwerdter Allee 45, 14195 Berlin

       statt.

Ansetzung der Disputation

  • Die/der Vorsitzende Promotionskommission lädt zur Disputation ein, die Versendung der Einladung wird von der zuständigen Bearbeiterin übernommen. Die Einrichtung des Videokonferenz-Meetings soll von der/dem Vorsitzenden der Promotionskommission vorgenommen werden.

Durchführung der Disputation

  • Die Disputation findet unter Einhaltung der Hygieneregelungen statt.
  • Die Kommissionssitzung, die Disputation und die Entscheidung über die Disputation finden nach den geltenden Regelungen der Promotionsordnung statt.

Downloads

Antragsstellung

  • Sollten Sie keine Möglichkeit sehen, ihre Disputation in Präsenz durchzuführen, können Sie einen Antrag auf Disputation per Videotelefonie stellen.
  • Alle Kommissionsmitglieder müssen mit der Durchführung per Videotelefonie einverstanden sein. Die Einverständniserklärungen sollen Ihrem Antrag beigefügt werden.
  • Ihr Antrag inkl. der Einverständniserklärungen der Kommissionsmitglieder ist in digitaler Form (als PDF-Datei) bei der für Sie zuständigen Bearbeiterin einzureichen.
  • Die Öffentlichkeit sollte ausgeschlossen werden, damit die Durchführung eines rechtmäßigen Promotionsverfahren gewährleistet ist.
  • Wir weisen darauf hin, dass die Disputation nicht per Telefonkonferenz stattfinden darf, eine visuelle Wahrnehmung und eine reibungslose Kommunikation müssen möglich sein. Daher empfehlen wir, vorher einen Test durchzuführen.
  • Als VC-System für die Disputation dringend empfohlen wird das von der ZEDAT bereitgestellte Cisco WebEx; alternativ können andere VC-Systeme (Zoom, MSTeams, Skype) für die Durchführung der Disputation genutzt werden.
  • Welches Videokonferenz-System genutzt werden soll, wird im Einvernehmen mit der/dem Vorsitzenden der Promotionskommission und dem Promovenden/der Promovendin festgelegt.
  • Allen FU-Angehörigen geben wir die Möglichkeit, die Videokonferenz auf dem Campus der FU durchzuführen. Sollten der/die Promovend/in über kein eigenes Dienstzimmer verfügen, würde ihm/ihr ein Raum zur Verfügung gestellt werden. Das entsprechende Equipment (Laptop/PC, Kamera, Mikrofon), sofern es benötigt wird, würde ebenfalls in unseren Räumlichkeiten zur Verfügung gestellt.

Ansetzung der Disputation

  • Die/der Vorsitzende Promotionskommission lädt zur Videokonferenz ein und wird allen Teilnehmenden den entsprechenden Link zur Videokonferenz zusenden.

Durchführung (am Beispiel des Tools Webex-Meetings)

  • Wählen Sie sich über den zugesandten Link in das Videokonferenzsystem ein.
  • Wenn neben Ihnen, alle Kommissionsmitglieder anwesend sind, wird Ihre Identität durch die/den Vorsitzende/n der Promotionskommission bestätigt. Auf eine Aufsichtsperson wird verzichtet.
  • Vor der Disputation tagt die Promotionskommission und entscheidet zunächst über die Annahme, Ablehnung oder Rückgabe der Arbeit, die Zulassung zur Disputation sowie über die Festsetzung des Prädikates der Dissertation.
  • Im Anschluss an die Disputation bewertet die Promotionskommission die Disputation und legt sodann die Gesamtnote fest.
  • Für die Dauer der Kommissionssitzung sowie bei der Entscheidung über die Disptuation dürfen Sie nicht an der Videokonferenz teilnehmen und werden (sollte das Tool Webex-Meetings genutzt werden) in die sogenannte „Lobby“ geschoben.
  • Sie werden jeweils nach den Beratungen der Kommission wieder zur Videokonferenz zugeschaltet und Ihnen werden die Entscheidungen mitgeteilt.

Downloads

  • Nach Eingang des Protokolls bei der für Sie zuständigen Bearbeiterin, wird Ihnen eine Zwischenmitteilung über die erfolgreich abgeschlossene Promotion als PDF-Datei zugesandt.
  • Die Stellungnahme der Gutachter/innen können derzeit nur in digitaler Form eingereicht werden.
  • Nach Eingang der Stellungnahme senden wir Ihnen die Druckgenehmigung ebenfalls als PDF-Datei per Mail zu. Eine Kopie senden wir an die Hochschulschriftenstelle.
  • Nach Erhalt der Empfangsbestätigung durch die Hochschulschriftenstelle, können wir die Promotionsurkunden derzeit nur postalisch versenden
Vorlesungsverzeichnis
osa_logo_RGB_182x107