Springe direkt zu Inhalt

Felix Reinstadler

Adalbert Stifters Rhetorik

Doktorand

Adresse
Friedrich Schlegel Graduiertenschule
Habelschwerdter Allee 45
14195 Berlin

1987 geboren in Silandro/Schlanders (It), 2012 diplomiert an der Universität Wien in Deutscher Philologie. Er ist Mitglied im Übersetzerverein „Versatorium“ und Mitbegründer der interdisziplinären Forschungsplattform „Neuberg College“. 2016 initiierte er gemeinsam mit Refugees die „Silent University Austria“.

Felix Reinstadler studied German Philology in Vienna. He is a member of the translation collective "Versatorium" and co-founder of the interdisziplinary research platform "Neuberg College". In 2016 he initiated together with refugees the "Silent University Austria" in Vienna and Graz.

WiSe 2018/19, Übung: Gegenwartslyrik, gemeinsam mit Prof. Jutta Müller-Tamm

28.-29.06.2018, Buchpräsentation und Workshop: Wie Kleist nicht heißt – Kleist-Lektüren, mit Peter Waterhouse, Barbara Nüsse und Prof. Daniel Müller Nielaba zur Veröffentlichung von „EQUUS. Wie Kleist nicht heißt“ (MSB 2018); gemeinsam mit Milena Rolka und Andreas Rizzi. In Zusammenarbeit mit dem Haus für Poesie, Berlin.

winter semester 18/19, seminar: Gegenwartslyrik, held with Prof. Jutta Müller-Tamm

28th and 29th of june '18, book presentation and workshop: "Equus. Wie Kleist nicht heißt", with Peter Waterhouse, Barbara Nüsse and Prof. Daniel Müller Nielaba (UHZ); In cooperation with Haus für Poesie, Berlin.

Herausgeberschaft:

Franz Grillparzer: Selbstbiographie. Hrsg. gem. mit Arno Dusini und Kira Kaufmann. Jung und Jung, 2017


Beiträge:

Adalbert Stifter als Rhetorikschüler. Zu den Fassungen des Haidedorfs. In: JASILO 24 (2017), S. 131-153

»Mit nicht geringem Staunen fand man sie in seinem Nachlaß.« Beobachtungen zu Franz Grillparzers handschriftlicher Autobiographie. Gem. mit Kira Kaufmann. In: Franz Grillparzer. Ein Klassiker für die Gegenwart. Hrsg. v. Bernhard Fetz, Michael Hansel u. Hannes Schweiger. Zsolnay, 2016 (= Profile - Buchreihe des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 23); S. 152-173


Übersetzung:

Charles Bernstein = Karl Elektric. Gedichte und Übersetzen, Bd. 1.2. Quintano, 2017

Roberta Dapunt: dies mehr als paradies | la terra più del paradiso. Folio, 2016

Die Should Sea Be Fallen In. Übersetzungen von Sätzen aus Elfriede Jelineks "Die Schutzbefohlenen". Gemeinsam mit DramaForum. UniT, 2015

Giorgi Zozanidse: Msebudoba. In: Landstrich 31 (2015)


Lesung:
gruen lesen. Hommage an Inger Christensen. Moosbrand, Literatur- und Musikfest; Nantesbuch am 13.09.2018


Bericht:

(gem. mit Barbara Bausch): Prosa – Zur Geschichte und Theorie einer vernachlässigten Kategorie der Literaturwissenschaften. Komparatistische Tagung. In: Zeitschrift für Germanistik, 1/2019


as editor:

Franz Grillparzer: Selbstbiographie. Ed. with Arno Dusini and Kira Kaufmann. (Jung und Jung, 2017)

articles:

Adalbert Stifter als Rhetorikschüler. Zu den Fassungen des Haidedorfs. In: JASILO 24 (2017), pp. 131-153

»Mit nicht geringem Staunen fand man sie in seinem Nachlaß.« Beobachtungen zu Franz Grillparzers handschriftlicher Autobiographie. With Kira Kaufmann. In: Franz Grillparzer. Ein Klassiker für die Gegenwart. Eds. Bernhard Fetz, Michael Hansel, Hannes Schweiger. Zsolnay, 2016 (= Profile - Buchreihe des Literaturarchivs der Österreichischen Nationalbibliothek, Bd. 23); pp. 152-173

translations:

Charles Bernstein = Karl Elektric. Versatorium, Gedichte und Übersetzen, Bd. 1.2. Quintano, 2017

Roberta Dapunt: dies mehr als paradies | la terra più del paradiso. Folio, 2016

Die Should Sea Be Fallen In. Translations of sentences of Elfriede Jelinek's "Die Schutzbefohlenen". In cooperation with DramaForum. UniT, 2015

Giorgi Zozanidse: Msebudoba. In: Landstrich 31 (2015)


Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau