Springe direkt zu Inhalt

Mirjana Vukovic

Alumna der FSGS

Wissensdiskurse über Armut bei Autorinnen des Vormärz (Neuere deutsche Literatur)

Geboren 1984 in Belgrad, Serbien. Studium der Germanistik an der Universität Belgrad 2003-2007. Studienaufenthalte in Rostock und Osnabrück. Masterstudium Neuere deutsche Literatur an der Freien Universität Berlin 2008-2011 (Stipendium des Deutschen Akademischen Austauschdienstes). Thema der Masterarbeit: Weiblichkeitskonzepte in ausgewählten frühen Erzählungen Thomas Manns. Von Oktober 2011 bis Mai 2018 Doktorandin an der Friedrich-Schlegel-Graduiertenschule für literaturwissenschaftliche Studien.


Born in 1984 in Belgrade, Serbia. Studies of German Language and Literature at the University of Belgrade 2003-2007. Study visits to the Universities of Rostock (2005/2006) and Osnabrück (2007). Master of Arts in Newer German Literature at the Freie Universität Berlin 2008-2011 (scholarship by the German Academic Exchange Service – DAAD). Topic of Master thesis: „Concepts of Femininity in Selected Early Novellas by Thomas Mann“. From October 2011 to May 2018 she was a doctoral candidate at the Friedrich Schlegel Graduate School of Literary Studies.

Im Dissertationsprojekt soll das Phänomen ,Armut‘ in den literarischen Darstellungen mit denen aus den Bereichen Sozialpolitik, politische Theorie und Geschichtsschreibung verglichen werden. Grundsätze sind ein breiter kulturwissenschaftlicher Ansatz sowie die Voraussetzung des Konstruktionscharakters, der Interdependenz und der historischen Determiniertheit von Diskursen des Wissens. Die Analyse orientiert sich an den Fragestellungen des Forschungsbereiches „Literatur und Diskurse des Wissens“ und befasst sich mit literarischen Strategien in und Wechselwirkungen zwischen Fiktion und Wissenschaft, Bedingungen der Wissensproduktion und -rezeption sowie der Rolle von Gattungen in der Wissensvermittlung und -konstitution. Die Erkenntnisleistung der Arbeit soll darin bestehen, zur Vormärzforschung mit dem Schwerpunkt „Diskurse des Wissens“, in diesem Fall im thematischen Feld der Armut, beizutragen.

Die Beziehungen zwischen Literatur und den Naturwissenschaften haben große wissenschaftliche Aufmerksamkeit gewonnen. Dieses Projekt möchte einen Hinweis darauf geben, dass auch das Feld der Sozialpolitik oder der politischen Theorie einen fruchtbaren Vergleich ermöglichen kann. Zuletzt möchte es einen Beitrag zur theoretisch fundierten Analyse der Literatur von wenig erforschten Schriftstellerinnen in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts leisten.


The project compares literary depictions of the phenomenon „poverty“ with those in the areas of social policy, political theory and historiography. According to the broad, culture-studies approach, discourses of knowledge are constructions which influence each other and are shaped by the historical moment.  The analysis deals with established questions of the research field „Literature and Discourses and Knowledge“: literary strategies in fiction and science, their interplay, conditions of knowledge production and reception, the role of the genre in  the constitution and transfer of knowledge. The goal of the dissertation is to contribute to the research of the Vormärz-epoch, with emphasis of „Discourses and Knowledge“ with the topic of poverty.

The relations between literature and natural sciences have received a considerable amount of scientific attention. This project aims to point out the fact that the field of social policy or political theory can also be used for fruitful comparison. Lastly, it also aims to broaden the scarce theoretically funded research on women writers in the first half of the 19th century.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau