Springe direkt zu Inhalt

Claudia Löschner

Denksystem. Über die "Logik" in Käte Hamburgers Logik der Dichtung - eine wissenschaftsgeschichtliche Kontextualisierung und Rekonstruktion

Claudia Löschner wurde 1978 in Sanà, in der Hauptstadt des Jemen, geboren und wuchs ab dem Jahr 1980 in Baden Württemberg auf. Dort besuchte sie ab 1989 das Gymnasium Heimschule Lender (Ortenau) und entschied sich nach dem Abitur 1998 zunächst für eine Ausbildung zur Sortiments-Buchhändlerin in Freiburg und Weil am Rhein. Ab dem Sommersemester 2001 studierte sie Neuere deutsche Literatur und Romanistik (Französisch) an der Humboldt Universität zu Berlin. In ihrer Magisterarbeit Ernst Cassirer - Textbegriff zwischen 'Leben', 'Literarizität', 'Künstlichkeit' (2006; Betreuer Prof. Dr. Lutz Danneberg) untersuchte sie, welchen Ort der Kulturphilosoph Ernst Cassirer der Literatur im System der symbolischen Formen einräumt.

Im Februar 2012 schloss schloss Claudia Löschner an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule ihre Promotion mit der Arbeit Denksystem. Über die "Logik" in Käte Hamburgers Logik der Dichtung - eine wissenschaftsgeschichtliche Kontextualisierung und Rekonstruktion (Neuere deutsche Literatur) ab.

Die Arbeit wurde 2013 unter dem Titel Denksystem – Logik und Dichtung bei Käte Hamburger im Verlag Ripperger & Kremers veröffentlicht.

2012/13 lehrte Claudia Löschner am Institut für Deutsche Literatur der Humboldt Universität Berlin.

Seit Juli 2013 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Universität Stuttgart (Neuere Deutsche Literatur I) und Koordinatorin des Lehrprojekts SammLehr: Objekt Text: Bibliotheken, Sammlungen, Manuskripte. Zudem ist Claudia Löschner Lehrbeauftragte am Germanistischen Seminar der Universität Heidelberg. Im WS 2016/17 vertritt sie die wissenschaftliche Mitarbeiterstelle am Lehrstuhl von Prof. Dr. Dirk Werle am Germanistischen Institut der Universität Heidelberg.

Claudia Löschner was born in 1978 in Sanà, the capital of Yemen, and from 1980 onwards grew up in Baden Württemberg. There she attended the Heimschule Lender Gymnasium (Ortenau) from 1989 and, after graduating in 1998, initially decided to undergo vocational training as a retail bookseller in Freiburg and Weil am Rhein. She studied modern German literature and Romance language (French) at Berlin's Humboldt University from the summer semester of 2001 onwards.  In her Masters dissertation Ernst Cassirer – A Concept of “Text” between 'Life', 'Literariness', 'Artifice'' (2006; Supervisor: Prof. Dr. Lutz Danneberg), she examined the significance that Cassirer assigns to literature within his system of symbolic forms. In the context of this analysis, Cassirer’s image as a hermeneutic with the aim to create cultural unity faded, as Cassirer's treatment of literature went beyond the limits of his customary point of view. In particular, a deepening of Cassirer’s engagement with literary studies during his exile in Goteborg became visible. In this context, a surprising connection between Ernst Cassirer and Käte Hamburger led to Claudia Löschner’s choice of dissertation project. The 3rd International Summer School Literary Studies "Think Literature! Theoretical Experiments 1945-1989" in July 2007 at the DLA (German Literary Archive) Marbach gave her access to Käte Hamburger’s literary estate and provided her with the opportunity to discuss and develop her thesis. From the summer semester 2007 onwards she gained teaching experience with seminars on recent theories of autobiography (summer semester 2007 and winter semester 2007/08), on the narrative theory of, among others, Käte Hamburger (winter semester 2007/08), on the theory and practice of textual interpretation (SS 2008), as well as on the work of R.D. Brinkmann (winter semester 2008/09).

In 2011/12 she concluded her doctoral studies at the Friedrich Schlegel Graduate School. Here thesis is entitled Käte Hamburger’s Philosophy of Literature and the ‘Scientification’ of Literary Studies: The Logic of Literature (1957) in the Context of the History of Ideas (Modern German Literature).

In 2012/13 Claudia Löschner was a lecturer at the Institut für Deutsche Literatur der Humboldt Universität Berlin.

Since July 2013 she works at the University os Stuttgart (Neuere Deutsche Literatur I) as a coordinator of the project "SammLehr: Objekt Text: Bibliotheken, Sammlungen, Manuskripte", a cooperation with the German Literary Archive (Marbach) - financed by the Mercator Foundation.

Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau