Springe direkt zu Inhalt

Eva Dorothea Lieberich

Neid als (un-)soziale Emotion in narrativen Texten des Mittelalters

Lieberich

Alumna der FSGS

Adresse
Habelschwerdter Allee 45
Raum JK 33/105
14195 Berlin

Geboren 1982 in Düsseldorf. Von 2001 bis 2009 Studium der Fächer Deutsch, Geschichte und Editionswissenschaft an der Freien Universität Berlin mit Förderung der Studienstiftung des deutschen Volkes. Während des Studiums Tutorentätigkeit in der Älteren deutschen Literaturwissenschaft und Auslandsaufenthalt am University College London (2004/2005). Staatsexamensarbeiten zu den Themen Neugier und Staunen im 'Herzog Ernst' und 'Reinfried von Braunschweig'  und Multiperspektivisches Erzählen im Geschichtsunterricht.

Nach der Ausbildung zur Studienrätin an einer Gesamtschule in Berlin Neukölln ist Eva Lieberich seit Oktober 2012 an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule im Promotionsstudiengang 'Literaturwissenschaftliche Studien' immatrikuliert. Im WS 2013/2014 verbrachte sie ein Forschungssemester an der Princeton University. Im April 2014 gewann sie den Doktorandenpreis des Sewanee Medieval Colloquium mit dem Vortrag Stories about and Stories of Envy.

SoSe 2014: "Neid in der Literatur des Mittelalters" (Übung 16658) am Institut für Deutsche und Niederländische Philologie

Das Dissertationsprojekt beschäftigt sich mit der Konzeption und dem Erzählen der Emotion Neid in narrativen Texten des Hochmittelalters. Es wird der Einfluss verschiedener Diskurse (Theologie, Hofkritik, Moraldidaxe u.a.) auf die literarische Repräsentation von Neid erforscht und gefragt, ob die Texte Neid konsequent gemäß dem theologischen Diskurs als Hauptsünde thematisieren oder auch in anderen Deutungsrahmen lesbar machen.

Im Zentrum der Analyse steht dabei die soziale Dimension von Neid. Neid wird innerhalb der Dissertation als soziale Emotion begriffen, die sich weniger durch einen festgelegten emotionalen Gehalt als durch eine bestimmte soziale Situation definieren lässt. Wie diese Beziehung zwischen Neider, Beneidetem und Neidobjekt ausgestaltet wird und welche Funktionen sie beim Aufbau der Narration, in der Figurenkonzeption und bei der Rezeptionslenkung übernimmt, soll im Vergleich unterschiedlicher literarischer Gattungen wie dem höfischen Roman oder dem Märe eruiert werden.  Ziel hierbei ist es, die jeweilige Konzeption von Neid in Abhängigkeit von den den verschiedenen Gattungen eingeschriebenen Gesellschaftsmodellen zu beschreiben und auf diese Weise Spezifika des mittelalterlichen Erzählens von Neid herauszuarbeiten.

 

Aufsätze

'Â Tristan, waere ich alse duo!' – Tristan und die neidische Hofgesellschaft. In: Rache ‒ Zorn ‒ Neid. Zur Faszination negativer Emotionen in der Kultur und Literatur des Mittelalters. Hg. v. Martin Baisch, Evamaria Freienhofer u. Eva Lieberich. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2014 (Aventiuren 8), S. 209-237.

Herausgeberschaft

Rache ‒ Zorn ‒ Neid. Zur Faszination negativer Emotionen in der Kultur und Literatur des Mittelalters. Hg. v. Martin Baisch, Evamaria Freienhofer u. Eva Lieberich. Göttingen: Vandenhoeck & Ruprecht 2014 (Aventiuren 8).

Vorträge

19.11.2014 Von und durch Neid erzählen – Rhetoriken des Neids in Konrads 'Engelhard', Mediävistisches Colloquium der Humboldt Universität Berlin

04.04.2014 Stories about and Stories of Envy, 40th Sewanee Medieval Colloquium on Medieval Emotions (University of the South/Tennessee)


15.11.2013 Telling envy in Stricker's 'Der junge Ratgeber', germanistisches Seminar der Washington University/St. Louis


28.04.2012 Tristan und die neidische Hofgesellschaft, Workshop Rache ‒ Zorn ‒ Neid. Zur  Faszination negativer Emotionen in der Kultur und Literatur des Mittelalters an der Freien Universität Berlin

Veranstaltungsorganisation

14./15.11.2014 Tabu und Transgression als literaturwissenschaftliche Heuristika, Workshop an der Friedrich Schlegel Graduiertenschule, Organisation gemeinsam mit Thomas Hardtke und Kai Schoepe

28.04.2012 Rache ‒ Zorn ‒ Neid. Zur  Faszination negativer Emotionen in der Kultur und Literatur des Mittelalters, Workshop an der Freien Universität Berlin, Organisation gemeinsam mit Martin Baisch und Evamaria Freienhofer


Zur Website Fachbereich Philosophie und Geisteswissenschaften
GeschKultLogo
Dahlem Research School
Deutsche Forschungsgemeinschaft
logo einstein grau