Tanzwissenschaft trifft Praxis

Ballett-Salon und Einführungen

Ballett-Salon und Einführungen

Die "Ballett-Universität" von Staatsballett Berlin und dem Zentrum für Bewegungsforschung startet am 30. Oktober 2013

News vom 25.10.2013

Mit einem neuen Veranstaltungsformat geht die Reihe "Ballett-Universität", in der Kooperation von Staatsballett Berlin und Freier Universität in die dritte Saison. Im sogenannten Ballett-Salon sind an insgesamt sechs Abenden je zwei Tanzforschende zum Gedankenaustausch eingeladen. Thema dieser Spielzeit ist "In Sari und Tutu: Tanzen zwischen fremden und vertrauten Kulturen". Zum Auftakt am 30. Oktober 2013 geht es um indischen Tanz zwischen Tradition und Zeitgeist: Es treffen aufeinander die Theaterwissenschaftlerin der Freien Universität, Prof. Dr. Gabriele Brandstetter, und die Tänzerin und Dozentin für traditionellen indischen Tanz Rajyashree Ramesh. Moderiert wird der Abend von Dr. Christiane Theobald, der Stellvertretenden Intendantin des Staatsballetts Berlin.

Bis Juli 2014 sind in der Reihe sechs moderierte Gesprächsrunden geplant. Es geht dabei um das Spannungsverhältnis, das entsteht, wenn sich Grenzen zwischen Tanzkulturen vermischen oder auflösen. Elemente von Gesellschaftstänzen, Volkstänzen und künstlerischen Bühnentänzen überlagern sich häufig, etwa zwischen Ballett und Bollywood-Stil. Grenzen werden markiert oder vermischt, zwischen Altem und Neuem, Fremdem und Eigenem. Kleidungsstücke wie Trachtenrock, Kimono oder Bayaderenhosen sind zu Kostümen stilisiert und werden dabei Zeichen für Exotismus oder Medien im Kulturtransfer.


Im Mittelpunkt der Ballett-Universität steht die öffentliche Begegnung von akademischer Tanzwissenschaft und der Praxis des Staatsballetts Berlin. Ins Leben gerufen wurde die Reihe 2011 in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Bewegungsforschung am Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität.
Wie in den Vorjahren übernehmen Studierende des Studiengangs Tanzwissenschaft Einführungen vor jeder Vorstellung des Staatsballetts Berlin.

Zeit und Ort

  • Auftakt am 30. Oktober 2013, 19.00 Uhr: "Er-halten. Indischer Tanz zwischen Tradition und Zeitgeist" mit Prof. Dr. Gabriele Brandstetter und Rajyashree Ramesh. Moderation: Dr. Christiane Theobald
    Treffpunkt: 18.45 Uhr im Kassenfoyer der Deutschen Oper Berlin
  • Foyer de la danse, Staatsballett Berlin, Richard-Wagner-Straße 10, 10585 Berlin, U-Bhf. Deutsche Oper (U 2)

Weitere Informationen:
Mariama Diagne, Institut für Theaterwissenschaft der Freien Universität, E-Mail: mariama.diagne@fu-berlin.de

Anmeldung unter:
ballettuniversitaet@staatsballett-berlin.de

Im Internet:


Quelle: Pressemitteilung der Freien Universität Berlin, Nr. 323/2013

2 / 66