Deutsch-französischer Workshop für Doktoranden

News vom 16.06.2011

Vom 7. bis 9. Juli 2011 findet ein deutsch-französischer Schreibworkshop für Doktoranden in den Geistes- und Sozialwissenschaften statt. Er richtet sich an Promovenden, die in ihrer Dissertation bereits fortgeschritten sind. Sie sollten bereits mindestens zwei und höchstens vier Jahre an ihrer Promotion gearbeitet haben. Ziel ist es, die Teilnehmer bei der Bewältigung und Organisation des Schreibprozesses zu unterstützen und auf die Anforderungen des akademischen und nicht-akademischen Arbeitsmarktes vorzubereiten.

Erörtert werden unter anderem die Eigenheiten des wissenschaftlichen Diskurses in Deutschland und Frankreich sowie die Besonderheiten in den Schreibformen und -stilen einzelner Disziplinen der Kultur- und Sozialwissenschaften. Die Promovenden sollen befähigt werden, eigenverantwortlich und methodisch reflektiert eine zentrale Phase des Dissertationsprojektes zu bewältigen. Sie sollen dabei unterstützt werden, den Schreibprozess effizient zu organisieren und Schreibblockaden zu vermeiden.

Die Veranstaltung findet in Kooperation zwischen dm Frankreich-Zentrum der Freien Universität und des Centre interdisciplinaire d'études et de recherches sur l'Allemagne (CIERA) statt. Eine Unterstützung von der Deutsch-Französischen Hochschule ist in Vorbereitung. Die Seminarsprache ist Deutsch/Französisch.

Bewerbungen in deutscher oder französischer Sprache sind bis zum 8. Mai möglich. Sie müssen Lebenslauf, Motivationsschreiben und Kurzzusammenfassung des Promotionsthemas umfassen. Eingereicht werden können sie nur in elektronischer Form und als Gesamtdokument. Aus dem Motivationsschreiben muss hervorgehen, wie weit die Arbeit vorangeschritten ist.

Die Übernachtungskosten (im Zweibettzimmer) sowie die Verpflegung werden übernommen. Fahrtkosten werden nach Vorlage der Belege in Höhe von 80 Euro (Inland) und 100 Euro (Ausland) erstattet. Die Einschreibegebühr beträgt 50 Euro.

Veranstaltungsleiterinnen:

  • Prof. Dr. Anne Kwaschik, Freie Universität Berlin, Frankreich-Zentrum, Juniorprofessorin für Westeuropäische Geschichte
  • Dr. Elissa Mailänder Koslov, EHESS / CIERA, maître de langue / DAAD-Fachlektorin, verantwortlich für das "Programme d'encadrement doctoral" des CIERA.
  • Dr. Sibel Vurgun, Dahlem Research School der Freien Universität Berlin

 

14 / 31