Der slowenische Philosoph Slavoj Žižek hält am 31. März die Hegel-Lecture des Dahlem Humanities Center

News vom 24.02.2011

Der renommierte slowenische Philosoph, Psychoanalytiker und Kulturkritiker Slavoj Žižek hält die diesjährige Hegel-Lecture des Dahlem Humanities Center (DHC) an der Freien Universität Berlin. Der Titel seines in englischer Sprache gehaltenen Vortrags lautet "Ist es heutzutage noch möglich, Hegelianer zu sein?" ("Is It Still Possible to Be a Hegelian Today?").

Can one still be a Hegelian after the post-Hegelian break with traditional metaphysics which occurred more or less simultaneously in the works of Schopenhauer, Kierkegaard and Marx? After this break, is there not something inherently false in advocating a Hegelian “absolute Idealism”? Our wager is that the “official” post-Hegelian anti-philosophical break (Schopenhauer-Kierkegaard-Marx), although it presents itself as a break with idealism as embodied in its Hegelian climax, ignores the crucial dimension of Hegel’s thought, i.e., it ultimately amounts to a desperate attempt to go on thinking as if Hegel did not happen – the hole of this absence of Hegel is, of course, filled in with the ridiculous caricature of Hegel the “absolute idealist” who “possessed absolute Knowledge”.

Die Veranstaltung mit anschließendem Empfang ist öffentlich, der Eintritt frei.
Um Anmeldung an die E-Mail-Adresse admin@dhc.fu-berlin.de wird bis zum 23. März gebeten.

Slavoj Žižek, Jahrgang 1949, lehrt und forscht an der Universität Ljubljana sowie an der European Graduate School in Saas-Fee und ist International Director des Birkbeck Institute for the Humanities an der University of London. Seine zahlreichen Bücher und Artikel umfassen eine Vielzahl an Beiträgen unter anderem zum französischen Psychoanalytiker Jacques Lacan, zu Populärkultur und Politischer Theorie und wurden in mehr als 20 Sprachen übersetzt. Zuletzt auf Deutsch erschienen neben anderen: Die Tücke des Subjekts (2010), Auf verlorenem Posten (2009) und Lacan. Eine Einführung (2008).
Die alljährliche Hegel-Lecture bildet den öffentlichen Höhepunkt der Aktivitäten am Dahlem Humanities Center. Die Vorlesung ist dem zentralen Wert der Philosophie Georg Friedrich Wilhelm Hegels verbunden: der Freiheit.
Das Dahlem Humanities Center (DHC) bündelt die deutschlandweit einzigartige Breite geisteswissenschaftlicher Forschung an der Freien Universität Berlin. Es bildet einen Forschungsrahmen für die verschiedenen geisteswissenschaftlichen Disziplinen. Zu den Kooperationspartnern des Dahlem Humanities Center gehören zahlreiche Universitäten und Forschungseinrichtungen im In- und Ausland, Museen, Theater, die Stiftung Preußischer Kulturbesitz und das DeutschlandRadio.

Ort und Zeit:

  • Hörsaalgebäude Henry-Ford-Bau, Max-Kade-Auditorium, Garystraße 35
    14195 Berlin
  • Donnerstag, 31. März 2011, Beginn 19.00 Uhr, Einlass ab 18.00 Uhr

 

10 / 12