Kulturmanagement in China 2011

Zum dritten Mal erhalten junge Kulturmanager aus China nachhaltige Einblicke in die deutsche Kultur- und Museumslandschaft

News vom 14.09.2011

14 ausgewählte Nachwuchsführungskräfte aus verschiedenen Kultureinrichtungen Chinas besuchen im Rahmen des Qualifizierungsprogramms "Kulturmanagement in China" vom 15. September bis 15. Oktober 2011 Deutschland. Die jungen Kulturmanager kommen hauptsächlich aus dem Kunstmuseumsbereich der Hauptstadt Peking und den Ballungszentren Wuhan, Xi’an und Shenzhen/Guangdong. Sie sind an renommierten Einrichtungen wie dem National Art Museum of China, dem Xi’an Center for Conservation and Restoration of Cultural Heritage und der Jingju (Peking Oper) Theater Company of Beijing tätig. Während des vierwöchigen Programms erwerben die Kulturschaffenden, die durch eine landesweite Ausschreibung in China ausgewählt wurden, in Seminaren und Hospitationen Kenntnisse über Inhalte und Strukturen des deutschen und europäischen Kulturmanagements.

Organisiert und durchgeführt wird das diesjährige Programm vom Goethe-Institut Peking, dem Institut für Kultur- und Medienmanagement der Freien Universität Berlin (IKM) und der Stiftung Mercator in Kooperation mit dem chinesischen Verband der Kunstmuseen und dem National Art Museum of China (NAMOC) sowie mit Unterstützung des chinesischen Kulturministeriums.
Der Schwerpunkt des Programms 2011 liegt in den Bereichen Bildende Kunst, Kunstmuseen und Kunstmarkt.


 

4 / 15