"Ballett-Uni" startet

Gemeinsame Vortragsreihe und Ballett-Einführungen von Freier Universität und Staatsballett Berlin

News vom 13.10.2011

Das Seminar für Tanzwissenschaft der Freien Universität und das Staatsballett Berlin haben eine Kooperation begonnen. Die Veranstaltungen im Rahmen der "Ballett-Universität" umfassen eine Vortragsreihe sowie Einführungen zu den Ballett-Vorstellungen. In monatlichen Vorträgen vermitteln renommierte Tanzwissenschaftler Interessierten Wissenswertes zur Praxis und Geschichte des Tanzes.

Nachdenken über Tanz, Philosophisches, Historisches, Wissenswertes - die Hintergründe von Ballettgeschichte und Aufführungspraxis stehen im Mittelpunkt der Vortragsreihe. Die am Staatsballett Berlin unter dem Namen "Apropos Ballett" bereits etablierte Reihe entwickelten Dr. Christiane Theobald, Stellvertretende Intendantin des Staatsballetts Berlin, und Gabriele Brandstetter, Professorin am Seminar für Theater- und Tanzwissenschaft, für die Saison 2011/2012 weiter.

Zur "Ballett-Universität" gehören neben den Vorträgen auch 20-minütige Einführungen vor jeder Vorstellung des Staatsballetts Berlin. Diese werden von Studierenden der Tanzwissenschaft der Freien Universität erarbeitet und moderiert.

Ziel der "Ballett-Universität" ist es, eine Begegnung von akademischer Tanzwissenschaft und der Praxis des Staatsballetts Berlin zu ermöglichen. Der Austausch zwischen den Institutionen soll beide Disziplinen enger miteinander verknüpfen.

Zeit und Ort:

  • Eröffnungsvortrag: Prof. Dr. Brandstetter: "Zwischen Ballsaal und Bühne: Zur Geschichte des Walzers im Ballett",
    19. Oktober, 19 Uhr
    Staatsballett Berlin, Foyer de la danse.
    Treffpunkt 15 Minuten vor Vortragsbeginn.
    Deutsche Oper Berlin, Kassenfoyer,
    Bismarckstraße 35, 10627 Berlin.

 

3 / 15