Kongress: "150 Jahre Max Havelaar" am 16. und 17. Dezember 2010

News vom 13.12.2010

Ausgabe von 1891

Vor hundertfünfzig Jahren erschien Multatulis 'Max Havelaar'. Der Roman, der in Amsterdam und der ehemaligen ostindischen Kolonie der Niederlande des 19. Jahrhunderts spielt, ist seinem Inhalt nach höchst aktuell und aufgrund seiner originellen Form sehr modern zu nennen. Zu Unrecht ist der Roman außerhalb der niederländischen Sprachgrenzen nur wenig bekannt. Zu Unrecht auch hat sich die Forschung über Multatuli nahezu auf sein Heimatland begrenzt. Dabei rechtfertigen die Qualitäten des Romans und des Autors eine vielfältige und fruchtbare Forschung nicht nur im sprachübergreifenden, sondern auch im interdisziplinären Sinne. Narratologische, poetologische und intertextuelle Untersuchungen wurden im Einzelnen bereits geleistet, es steht jedoch noch aus, den Max Havelaar mit moderneren Disziplinen wie Ideengeschichte, Historismus oder Postkolonialismus zu analysieren. Internationale Wissenschaftler, Niederlandisten, Anglisten und Germanisten, werden am 16. und 17. Dezember versuchen, den Roman nicht nur in einen grenz- und sprachübergreifenden, sondern auch in einen gegenwärtigen Kontext zu situieren – nach Ansicht der Organisatoren des Kongresses eine der Hauptaufgaben der internationalen Niederlandistik.

1 / 31